Danedream in Iffezheim

Titelverteidigerin Danedream führt die Liste der Kandidaten im Longines Grosser Preis von Baden an

Iffezheim,  13.6.2012 – Die vierjährige Stute Danedream, die beim Frühjahrs-Meeting in Iffezheim ihr erfolgreiches Saisondebüt gab, führt die Nennungen im Longines Grosser Preis von Baden an. Der Saisonhöhepunkt auf der Rennbahn Iffezheim / Baden-Baden am 2. September im Rahmen der Grossen Woche (25.8. – 6.9.) gilt nicht erst seit dem sensationellen Erfolg von Danedream als ideales Vorbereitungsrennen für den Prix de l’Arc de Triomphe, dem wohl wichtigsten Galopprennen der Welt Anfang Oktober in Paris. Beides sind Gruppe I-Rennen und damit Prüfungen der höchsten Kategorie über die klassische Derbydistanz von 2.400m.

So finden sich unter den 41 Nennungen, die bis zum 12. Juni eingingen, zahlreiche hochkarätige ausländische Kandidaten. So hat das Godolphin-Management gleich elf Pferde genannt, darunter auch Monterosso, der im März das am höchsten dotierten Galopprennen der Welt, den Dubai World Cup, gewann. Der französische Trainer Mikel Delzangles hat Dunaden, den Gewinner des weltberühmten Melbourne Cup, gemeldet und der vielfache französische Champion André Fabre könnte Meandre, Sieger 2011 im Grand Prix de Paris, schicken. Ein besonders interessanter Kandidat ist der in Brasilien gezüchtete und von Venancio Nahid trainierte Invictus. Der vierjährige Hengst gewann im Mai ein Gruppe I-Rennen in Sao Paulo.

Zu den 17 in Deutschland trainierten Kandidaten gehören neben der Titelverteidigerin Danedream (Peter Schiergen) auch der heiße Derbyfavorit Novellist aus dem Stall von Andreas Wöhler. Der Ravensberger Coach hat  u.a. noch den frischen Gruppe I-Sieger Earl of Tinsdal, den Derbysieger 2011 Waldpark und den „Galopper des Jahres 2010“, Scalo, genannt.  „Der Longines Grosser Preis von Baden verspricht ein echter Knüller zu werden“, freut sich Baden Racing-Geschäftsführer Dr. Benedict Forndran. „Wenn alles nach Plan läuft, wird Danedream wieder Iffezheim als Vorbereitung für Paris nutzen. Ein Zusammentreffen mit dem möglichen Derbysieger Novellist wäre natürlich besonders reizvoll.“

Der mit 250.000 Euro dotierte Longines Grosser Preis von Baden, der seit 1858 gelaufen wird, ist eines von nur sieben Gruppe I-Rennen in Deutschland, genießt aber mit Abstand die höchste internationale Anerkennung. Erstmals in diesem Jahr ist der Sieger des Rennens automatisch für den Breeders‘ Cup Turf im November in Los Angeles qualifiziert. Zudem wird der Gewinner in Iffezheim nach Tokio zum Japan Cup Ende November eingeladen und kann dort noch eine Bonusprämie verdienen. Beide Prüfungen gehören zu den am höchsten dotierten Rennen der Welt.