CSIO Pappas Junior Specials Lamprechtshausen: Ergebnisse vom Sonntag

Die belgischen Children setzten sich im FEI Children Nations Cup powered by s.Oliver mit sensationellen Ritten an die Spitze. © Fotoagentur Dill

Österreichs Children Equipe (Klara Goess-Saurau, Sally Carina Zwiener, Marie Christine Sebesta, Lara Stampler-Ullrich, Chef d'Equipe Anton Martin Bauer) belegte Platz drei im FEI Children Nations Cup powered by s.Oliver. Veranstalter Josef Göllner (mitte) und Martin Stampler (s.Oliver, rechts) gratulierten. © Fotoagentur Dill

Souverän holte sich die italienische Equipe den Sieg im FEI Pony Nations Cup powered by Alpenspan. © Fotoagentur Dill

Belgien und Italien gewinnen die Nations Cups der Children und Ponys

Bei den Pappas Junior Specials in Lamprechtshausen (S) gingen heute die Nationenpreise der Children (U15) und Ponyreiter über die Bühne. im FEI Children Nations Cup powered by s.Oliver setzte sich das Team aus Belgien durch, Österreich wurde Dritter. Den FEI Pony Nations Cup powered by Alpenspan entschied Italien für sich, hier belegte Österreich Platz sechs.

Morgen Montag (16.05.2016) starten die Bewerbe wiederum um acht Uhr. Der Grand Prix der Children beginnt um ca. 10 Uhr, der Pony Grand Prix um ca. 12 Uhr, der Junioren Grand Prix um ca. 14 Uhr sowie der Young Rider Grand Prix um ca. 17 Uhr.

FEI Children Nations Cup powered by s.Oliver - 1.20 m in zwei Umläufen

Nations Cup der Children geht nach Belgien - Team Österreich auf Platz drei

Spannend wurde es heute im FEI Children Nations Cup powered by s.Oliver im Rahmen der Pappas Junior Specials. Die maximal 15 Jahre alten Nachwuchstalente kamen aus acht Nationen und für sie alle galt es den 1.25 m hohen Parcours in zwei Umläufen möglichst ohne Fehler zu überwinden. Doch nicht nur die zwölf Hindernisse mit 15 Sprüngen waren eine Herausforderung, sondern auch die knapp bemessene Zeit.

Sah es nach der ersten Runde noch nach einem Sieg für Ungarn oder Italien aus, starteten die belgischen Talente in Runde zwei eine fulminante Aufholjagd, legten drei souveräne fehlerfreie Ritte hin und mussten ihr viertes Duo gar nicht mehr in die Bahn schicken. Mit gesamt nur sechs Strafpunkten holten Marthe van Gorp (Diamond Star), Louise Losfeld (Asjemenou), Anthony Philippaerts (Esprit van de Wellington) und Gilles Nuytens (Mama Mia Picobello Z) hochverdient den Sieg in diesem FEI Children Nations Cup powered by s.Oliver.

Das Ungarische Team mit Mia Sarolt Sari (Circado), Dora Bognar (Radihaza Bohokas), Marko Horvath (Radihaza Csicsergos) und Aliz Alasztics (Charmeval) musste nach Runde eins (2 Fehlerpunkte) sechs weitere auf ihrem Konto notieren und beschloss den Nationenpreis mit acht Fehlerpunkten auf Rang zwei.

Einen Spitzenjob haben Österreichs Children abgeliefert. Sally Carina Zwiener brachte mit der achtjährigen Cindy Crawford das jüngste Pferd der Equipe an den Start und verzeichnete in beidne Umläufen je fünf Fehlerpunkte. Klara Goess-Saurau und die erfahrene Lillifee trumpften mit einem Nuller im ersten Umlauf auf, in Runde zwei wurden es 13 Strafpunkte. Die steirische s.Oliver Teamreiterin Lara Stampler-Ullrich war im ersten Umlauf bis zum vorletzten Hindernis am besten Weg zu einem fehlerfreien Ritt, eine Unstimmigkeit dort bedeutete dann leider neun Fehlerpunkte. Im zweiten Umlauf war das wieder vergessen und Lara zeigte mit O'Connel eine starke Runde mit lediglich einem Zeitfehler. Zum Abschluss stellte R34 Team Reiterin Marie Christine Sebesta mit Carrion de los Condes ihre Beständigkeit unter Beweis und sicherte den dritten Rang für Österreich mit zwei Nullrunden.

Competition 14 - FEI Children Nations Cup powered by s.Oliver

Springprüfung in zwei Umläufen 1.25 m

1. Belgien (6 Fehlerpunkte)

Diamond Star - Van Gorp Marthe (5/0)

Asjemenou - Losfeld Louise (5/0)

Esprit van de Wellingtion - Philippaerts Anthony (0/0)

Mama Mia Picobello Z - Nuytens Gilles (1/d.n.s.)

2. Ungarn (8 Fehlerpunkte)

Circado - Sarolt Sari Mia (el/el)

Radihaza Bohokas - Bognar Dora (1/0)

Radihaza Csicsergos - Horvath Marko (1/0)

Charneval - Alasztics Aliz (0/6)

3. Österreich (11 Fehlerpunkte)

Cindy Crawford - Zwiener Sally (5/5)

Lillifee - Goess-Saurau Klara (0/13)

O'Connel Street - Stampler-Ullrich Lara (9/1)

Carrion de los Condes - Sebesta Marie Christine (0/0)

FEI Pony Nations Cup powered by Alpenspan - 1.25 m in zwei Umläufen

Starke Italiener holen den Pony Nations Cup - Österreich wird Sechster

Auch für die "Kleinsten", zumindest jene unter dem Sattel, ging es heute in den Nationenpreis. Im 1.25 m hohen FEI Pony Nations Cup powered by Alpenspan stellten sich Teilnehmer aus sechs Nationen dem zwölf Sprünge und 15 Hindernisse langen Kurs, der in bewährter Weise von Franz Madl und Hannes Fuchs designt wurde.

Von Anfang an hatte die Equipe aus Italien in diesem Bewerb die Nase vorne, denn das Team rund um Neri Pieraccini (Invisible e van het Juxschot), Camilla Mainardi (Dolina), Alessandro Orlandi (Manisha 2) und Priscilla Pigozzi Garofalo (Poetic Justice Cassio) ging nach super Runden im ersten Umlauf mit weißer Weste in Runde zwei. Auch dort ließen sich die Azzurros kaum etwas zu schulden kommen und entschieden den Nationenpreis der Ponys powered by Alpenspan für sich.

In Summe einen Abwurf mehr und damit zwölf Fehlerpunkte hatte das Team Deutschland zu Buche stehen. Damit durften Mia Charlotte Becker, Pia Alfert, Frederike Schulte und Lars Berkemeier bei der Siegerehrung die Ehrenpreise für den zweiten Rang entgegen nehmen. Platz drei teilten sich im Nationenpreis der Ponys die beiden Teams aus der Schweiz (Joanna Szabo, Anna Jochems, Sarah Schluchter, Alan Allache) und den Niederlanden (Elike Morsink, Jamie Schlief, Lotte van Santvliet, Tom Schellekens) mit jeweils 20 Strafpunkten.

Österreich schickte mit Ludovica Goess-Saurau (Lilly Vanilly), Sophie Zinsmeister (Girlfriend), Klara Goess-Saurau (Jorrit) und Sebastian Gorton-Hülgerth (Florian) eine auf diesem internationalen Level noch unerfahrene Truppe ins Rennen. Die beiden Goess-Saurau Schwestern bestritten ebenso wie Sophie Zinsmeister ihren ersten Nationenpreis, Sebastian Gorton-Hülgerth absolvierte diesen erstmals im Sattel von Florian. Mit insgesamt 56 Fehlern beendete die Mannschaft den Nationenpreis auf Rang sechs, die gewonnene Routine ist für alle vier aber garantiert eine Bereicherung.

Competition 15 - FEI Children Nations Cup powered by Alpenspan

Springprüfung in zwei Umläufen 1.25 m

1. Italien (8 Fehlerpunkte)

Invisible e van het Juxschot - Pieraccini Neri (0/4)

Dolina - Mainardi Camilla (0/4)

Manisha 2 - Orlandi Alessandro (4/0)

Poetic Justice Cassio - Pigozzi Garofalo Priscilla (0/d.n.s.)

2. Deutschland (12 Fehlerpunkte)

Christoph Columbus 3 - Becker Mia Charlotte (el./0)

Song Girl - Alfert Pia (0/8)

Black Jack 185 - Schulte Frederike (4/4)

Luna S - Berkemeier Lars (0/4)

3. Schweiz (20 Fehlerpunkte)

Tiara 35 - Szabo Joanna (8/0)

Snoopy de Bonjac - Jochems Anna (0/8)

Rif de l'Auline - Schluchter Sarah (12/24)

Ocean de Bourdons - Allache Alan (4/0)

3. Niederlande (20 Fehlerpunkte)

Flame - Morsink Elike (0/4)

Tamar - Schlief Jamie (4/4)

Nibor - Van Santvliet Lotte (12/4)

Gieltje - Schellekens Tom (4/8)

6. Österreich (56 Fehlerpunkte)

Lilly Vanilly - Goess-Saurau Ludovica (4/8)

Girlfriend - Zinsmeister Sophie (8/16)

Jorrit - Goess-Saurau Klara (el./d.n.s.)

Florian 26 - Gorton-Hülgerth Sebastian (4/16)