CSI2* Wiener Neustadt - Equestrian Summer Circuit 2013: Ergebnisse vom Dienstag

Der Startschuss in der Lake Arena ist gefallen – Das International Equestrian Summer Circuit geht in die erste Woche

Lake Arena – Von seiner allerbesten Seite präsentierte sich am heutigen Dienstag die traumhafte Anlage der Lake Arena in Wiener Neustadt: Das Wetter war herrlich sommerlich, der Reitplatz hervorragend präpariert und das Teilnehmerfeld schon startklar für ihren Einsatz. Es war der erste von insgesamt 18 Turniertagen und dieser wurde eingeläutet von den drei Prüfungen der Youngster Touren der aufstrebenden fünf-, sechs- und siebenjährigen Nachwuchspferde. Sie stellten sich den 1,15 Meter, 1,25 Meter und 1,35 Meter hohen Parcours von Hubert Kuttelwascher, der mit seinem Team in dieser ersten Turnierwoche für die Kursetzung verantwortlich ist – bevor ihm dann in Woche zwei und drei seine Deutschen Kollegen Frank Rothenberger und Christoph Georg Bödicker folgen.

Youngster Touren eröffneten das dreiwöchige International Equestrian Summer Circuit

In Summe konnten in den ersten drei Auftaktprüfungen 41 Nullfehlerritte gerühmt werden, die allesamt eine Platzierung am ersten Platz ernteten. Bei den Fünfjährigen waren es neun glückliche Platzierte: Neben Anouk Kort (NED), die mit beiden Pferden „Askaban“ (v. Asca Z) und der Stute „Ichikawa“ fehlerfrei blieb, Juraj Hanulay (HUN) – ebenfalls mit beiden an den Start gebrachten Pferden „Donjo“ und „D Day“ ohne Fehler, Sara Marias (HUN) auf „Cantus Clay“ und Svetlana Kocikova (SVK) mit „Stanley Boy“ (v. Stand Up) zählten auch Matthias Atzmüller (OÖ) mit dem bayrischen Schimmel „Narumol B“, Natascha Kreutner (W) auf ihrer schon sehr sicheren Holsteinerstute „Antara 2“ und Jürgen Stenfert (NED) mit „Like a Spot“ nach Lissacor-Lenardo dazu. Letzterer wurde sogar von Turnierleiter Michael Steinbrecher selbst gezogen und strotzt mit seinen gerade mal fünf Jahren vor überragendem Talent und ansehnlicher Springmanier, die ihm schon einige Siege auf internationalem Terrain einbrachten. Für den ausgeschriebene Titel „Rookie of the year“ (bester fünfjähriger Youngster beim Summer Circuit und dem Oktober-Festival) und die verbundenen 2.000,- Euro Preisgeld ist jener Fuchshengst sicher einer der ganz großen Siegesanwärter.

Anschließend unterstrich das exquisite Starterfeld der sechsjährigen Nachwuchspferde seine Güte: Trotz des ausgebauten Kurses, der mit zwei Kombinationen und einer gefinkelten Triple-Barre-Steil-Folge technisch genug war, gab es nicht weniger als 26 Nuller zu sehen. Natürlich waren darunter auch einige rot-weiß-rote ReiterInnen wie die neue Magna Racino-Bereiterin Stefanie Bistan auf „Kennedy 2“, Hans Frischeis mit „Helios van de Noordhevel“, der Salzburger Jürgen Krackow auf der Zangersheide-Stute „Dynamite Girl Z“, Petra Bernsteiner auf dem hübschen Schimmel „Chamorka“, Josef Konlechner auf dem in Österreich gezogenen „Supersize K“, Helmut Morbitzer mit seinen beiden Pferden „Du und ich 2“ und „Fürst Heiner“, Michaela Beck auf dem Bayrischen Zuchtprodukt „Fine Girl 9“ und Stilistin Bianca Babanitz mit ihrem talentierten Upgrade-Nachkommen „Upgrade´s Son“.

Etwas rarer wurden die fehlerfreien Runden im 1,35 Meter hohen Einlaufbewerb der siebenjährigen Youngsters, wo lediglich sechs der 35 gestarteten TeilnehmerInnen null blieben. Markus Beutel (GER) und seine in Bayern gezogene „Samira 368“ zeigten den ersten Nullfehlerritt. Ihm folgten Michaela Beck (AUT) mit „Caramba“ nach Concetto Famos, der Grieche Yiannis Skandalis mit „Ramla Gli Aironi“, Jozef Wild (SVK) auf der Weltmeister-Tochter „Abanta van de Huiskens“ (v. Vigo D´Arsouilles), Kevin Melliger mit der Carolus-Stute „Carol As“ und Marcel Wolf auf der in Holland gezogenen „Berdina“.

Hristiyan Petrov (BUL) ist der Auftaktsieger der Children Tour

Über 1,15 Meter führte das Opening der Children Tour, das in einer spannungsgeladenen Zweiphasenspringprüfung entschieden wurde. Für die TeilnehmerInnen hieß es also im Grundumlauf, Ruhe zu bewahren, um anschließend in der entscheidenden Phase ordentlich loslegen zu können. So demonstrierte es uns eindrucksvoll der strahlende Sieger Hristiyan Petrov (BUL), der auf „Kontesa“, einer sprunggewaltigen Stute nach Kalato, kein Wagnis scheute, die Siegerzeit von 39,65 Sekunden aufzustellen und mit dem notwendigen Glück am Schlussoxer auch zum Triumph flog. Sicherer unterwegs war seine Landsfrau Siyana Bazoteva (BUL), der auf der Nintender-Tochter „Nikita“ eine coole Doppelnullrunde gelang: Ihre 41,18 Sekunden bedeuteten am Ende den zweiten Rang. Einen Abwurf zu Beginn der zweiten Phase kassierte die drittplatzierte Vanesa Atanasova (BUL) mit ihrem zehnjährigen „Vasal“. Hauchdünn den Einzug in die Entscheidung verpasst hatte die Niederösterreicherin Eva Zöcklein, die mit der achtjährigen „Real de Kerivoal“ ausgerechnet am letzten Hindernis der ersten Phase einen ärgerlichen Abwurf kassierte, aber mit ihrer schnellen Umlaufszeit noch den vierten Platz verteidigen konnte.

Maros Kuchar (SVK) verhinderte rot-weiß-roten Dreifacherfolg in der U25 Tour

In der Eröffnungsprüfung der U25 Tour, die den heutigen ersten Turniertag beim International Equestrian Summer Circuit abschloss, dominierten bis zum Ende des Starterfeldes die heimischen Amazonen: Mit Marietta Robitza, Romana Hartl und Margot Kauderer behielt das Gastgeberland lange die glasklare Führung. Aber man durfte sich noch nicht zu früh über einen österreichischen Dreifachsieg freuen, denn die Slowakei hatte noch eine große Siegeshoffnung im Rennen: Im Sattel von „Consilia“, einer Holsteinerstute nach Concept, legte der 23-jährige Maros Kuchar (SVK) alles auf eine Karte und pokerte richtig. Mit vollem Risiko brauste er über die 1,35 Meter hohe zweite Phase, erwischte lediglich die Wendung zum Schlussoxer nicht ganz optimal und hob mit einem mächtigen Satz zum Sieg ab (37,88 Sekunden). Nur wenige Zehntel dahinter sicherte sich Marietta Robitza, eine fleißige Englisch-Studentin, die Österreich schon auf der Europameisterschaft vertreten durfte, den zweiten Platz. Mit ihrer quirligen „Panina“ jumpte sie in 38,07 Sekunden über die Ziellinie. Die Top-Zeit von 38,24 Sekunden brachten Romana Hartl auf ihrem Paradepferd „Clever Be B“ den dritten Platz ein. Vom vierten Rang strahlte Margot Kauderer, die einmal mehr auf ihre Fuchsstute „Sue Mary“ setzen und ein Spitzenergebnis einheimsen konnte (40,39 Sekunden). Ein unglücklicher Abwurf am ersten Hindernis der zweiten Phase ließ Sabrina Pollhammer am siebenten Rang zurückrutschen. Ihre Zeit von 39,09 hätte für Platz vier gereicht.

Ergebnisse International Equestrian Summer Circuit 2013 – Wiener Neustadt Woche 01 – Dienstag:

Opening Children Tour

Int. Jumping Competition in 2 Phases - 115cm

1.KONTESA / PETROV Hristiyan (BUL) - 0 / 39,65 / 2.Phase

2.NIKITA / BAZOTEVA Siyana (BUL) - 0 / 41,18 / 2.Phase

3.VASAL / ATANASOVA Vanesa (BUL) - 4 / 46,02 / 2.Phase’

4.REAL DE KERIVOAL / ZÖCKLEIN Eva (AUT) - 4 / 35,45 / 1.Phase

5.CHAGA / DOBREV Kaloyan (BUL) - 4 / 40,32 / 1.Phase

Opening U25 Tour

Int. Jumping Competition in 2 Phases - 135cm

1.CONSILIA / KUCHAR Maros (SVK) - 0 / 37,88 / 2.Phase

2.PANINA / ROBITZA Marietta (AUT) - 0 / 38,07 / 2.Phase

3.CLEVER BE B / HARTL Romana (AUT) - 0 / 38,24 / 2.Phase

4.SUE MARY / KAUDERER Margot (AUT) - 0 / 40,39 / 2.Phase

5.CASHMAN II / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 0 / 45,54 / 2.Phase

6.CASSIA DE LYS 2 / SCHMID Maximilian (GER) - 4 / 38,21 / 2.Phase

7.SALARO / POLLHAMMER Sabrina (AUT) - 4 /39,09 / 2.Phase

Die ausführlichen News von der Lake Arena finden Sie auf www.pferdenews.eu

Foto von © Pferdenews.eu: Die Niederösterreicherin Marietta Robitza, die mit ihrem zweiten Platz in der U25 Tour für das beste heimische Ergebnis sorgte