CSI*** Spangenberg: Mario Stevens und Little Pezi gewinnen den Großen Preis

 

Vier deutsche Reiter mit vier deutschen Pferden auf den Plätzen eins bis vier

Spangenberg (fn-press). Gleich einen vierfachen deutschen Erfolg sah der Große Preis des Internationalen Springturniers (CSI***) im hessischen Spangenberg. Im Stechen, das 16 Paare des Normalumlaufs erreichten, war Mario Stevens (Molbergen) nicht zu schlagen. Mit seinem Westfalen Little Pezi (v. Lord Pezi) lieferte der 31-Jährige eine Nullrunde in 40,65 Sekunden ab und kassierte dafür eine Siegprämie von 20.000 Euro.

Zweiter wurde Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen) mit dem Oldenburger Lautermann (v. Lauterbach). Der Zweitplatzierte im diesjährigen Berufsreiterchampionat Springen sah das Ziel mit einer fehlerfreien Runde in 41,33 Sekunden. Dritter wurde Markus Renzel (Oer-Erkenschwick) mit dem Holsteiner Cassydy (v. Corrado I) mit einer Nullrunde in 42,23 Sekunden. Auch Platz vier sah mit Jan Sprehe (Cloppenburg) und dem Oldenburger Areno (v. Argentinus) ein deutsches Paar. Beide benötigten für ihre fehlerfreie Runde im Stechparcours 42,27 Sekunden. Damit gingen die Plätze eins bis vier an deutsche Reiter und Pferde aus deutscher Zucht.