CSI** Schwerin Jumping International 2016: Vorjahres-Sieger des Großen Preises gewinnt in Leipzig

Fotos von ACP Andreas Pantel: Niklas Krieg in Schwerin

Der 22-Jährige Niklas Krieg verwies vergangenes Wochenende die internationale Springsport-Elite auf ihre Plätze. Im ersten Weltcupspringen seiner Sport-Karriere gewann der ehemalige U-21 Europameister 2014 den großen Preis von Leipzig – und geht bereits vier Tage später mit seinen Pferden in Schwerin an den Start. Krieg gewann 2015 den Großen Preis von Schwerin und gilt – spätestens seit dem Weltcup-Sieg in Leipzig – als großer Favorit des CSI** Schwerin Jumping International 2016. „Wir freuen uns sehr, dass wir neben all den bekannten Größen auch einen international hoch erfolgreichen Youngster-Reiter auf unserer Starterliste haben“, sagt Veranstalter Manfred von Allwörden.

Gleichwohl die Veranstaltung um einen Tag vorverlegt werden musste, ist bis Mittwoch alles vorbereitet. „Der Hallenboden liegt bereits und wird bis zum ersten Start von unseren Bodenspezialisten präpariert“, so von Allwörden. Die Gewinnsummen aller Prüfungen betragen insgesamt rund 150.000 Euro. „Der Sieger des Großen Preises erhält von unserem neuen Sponsor einen Mitsubishi-PKW – diese Entwicklung der Veranstaltung in so kurzer Zeit ist natürlich sehr erfreulich“, sagt der Organisator.

Auch die Region profitiert vom CSI** Schwerin Jumping International. Gleichwohl aus touristischer Sicht keine Saison ist, sind die Hotels in und um Schwerin während des Turnierwochenendes sehr gut ausgelastet. Am Mittwoch werden die rund 450 Pferdeboxen bezogen, auch die knapp 200 Reiterinnen und Reiter schlagen dann ihre „Quartiere“ um die Schweriner Sport- und Kongresshalle auf. Schon um 12.00 Uhr beginnt der sogenannte „Vet-Check“ – eine gesundheitliche Verfassungsprüfung der Pferde.

Das erste Paar der mittleren Tour soll dann um 15.00 Uhr Mecklenburgs „größte Reithalle“ einweihen. Spätestens um 17.30 Uhr steht dann der erste Sieger des CSI** Schwerin Jumping International 2016 fest.

Das NDR-Fernsehen berichtet übrigens am kommenden Freitag von 18.00-18.15 Uhr live aus der Schweriner Sport- und Kongresshalle.