CSI***** Paris/FRA: Ludger Beerbaum siegreich im Großen Preis

 

Deutsche Springreiter unterstreichen mit fünf Paaren im Stechen ihre Leistungsdichte

Paris/FRA (fn-press). Mit dem Sieg von Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und fünf hiesigen Teilnehmern im Stechen boten die deutschen Springreiter im Großen Preis beim Internationalen Springturnier (CSI*****) von Paris eine beeindruckende Leistungsdichte.

Im Stechen der hochdotierten Prüfung, das 14 Paare des Normalumlaufs erreichen konnten, zeigte Beerbaum mit seinem 14-jährigen Hengst Chaman seine ganze Routine und beendete den Parcours fehlerfrei in 38,33 Sekunden. Diese Leistung vermochte keiner seiner 13 Konkurrenten zu unterbieten, was Beerbaum eine Siegprämie von 66.000 Euro bescherte.

Mit einer Nullrunde in 38,53 Sekunden knapp geschlagen musste sich Reed Kessler (USA) mit Cylana mit dem zweiten Platz begnügen. Dritter wurde Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) mit dem Holsteiner Hengst Quintero La Silla (v. Quantum) mit einem strafpunktfreien Ritt in 39,26 Sekunden.

Platz vier holte sich Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), die mit ihrer Stute Bella Donna das Ziel ohne Strafpunkte in 40,95 Sekunden passierte und dafür 20.000 Euro einstreichen durfte. Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) belegte mit seinem Hannoveraner Embassy II Platz sechs (vier Strafpunkte in 38,57 Sekunden). Elfter wurde Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Cash (acht Strafpunkte in 38,55 Sekunden) und Platz 14 ging an Marcus Ehning (Borken) mit Copin van de Broy (im Stechen eliminiert). Als einziger deutscher Teilnehmer erreichte Weltranglistenerster Christian Ahlmann (Marl) mit Taloubet Z nicht das Stechen und landete nach einem unglücklichen Abwurf im Normalumlauf auf Rang 27.      

Auch in den übrigen Prüfungen des Fünf-Sterne-Turniers in Paris zeigten sich die deutschen Springreiter bestens in Form. Mit Embassy II gewann Hans-Dieter Dreher am Samstagnachmittag ein hochdotiertes Springen und sicherte sich damit zugleich eine Siegprämie von 19.470 Euro. Zweitbester Deutscher war hier Marcus Ehning, der mit Copin van de Broy Platz drei belegte und sich dafür über 8.850 Euro freuen konnte. Im Teamwettbewerb der Fünf-Sterne-Tour am Samstagabend sicherten sich Marcus Ehning mit Plot Blue und Penelope Leprevost (Frankreich) mit Nice Stephanie den Sieg und damit eine Prämie von jeweils 25.000 Euro. Platz zwei ging an Meredith Michaels-Beerbaum mit Unbelievable und Pius Schwizer (Schweiz) mit Powerplay, was beiden Reitern jeweils 10.000 Euro einbrachte. In einem Teamwettbewerb für unter 25-jährige Reiter am Sonntagvormittag belegten Denise Sulz (Nagold) mit Flotte Deern und Laura Jane Hackbarth (Brickeln) mit Tequila Sunrise Platz zwei. Am Tag zuvor hatte Denise Sulz mit Flotte Deern in einer weiteren Prüfung für unter 25-jährige Reiter den dritten Platz errungen.

Foto von Jan-Pierre Habicht (Archiv): Ludger Beerbaum