CSI** in Sauldorf-Boll: Das zweite Turnier wird noch besser

 

CSI** in Sauldorf-Boll: Das zweite Turnier wird noch besser

 

Sauldorf-Boll (jph) Ein Jahr ist schnell vergangen und nach der Premiere im letzten Jahr treffen sich einen Steinwurf vom Bodensee entfernt jede Menge Spitzenreiter mit ihren Pferden zum CSI** in Sauldorf-Boll. In Baden-Württemberg kann man ja bekanntlich alles außer deutsch und so veranstaltet das Reitsportzentrum Boll auch in diesem Jahr ein Hallenturnier, das sich gewaschen hat. Vom 17. bis zum 20. März 2011 treffen sich fast 70 männliche und weibliche Reitsportler mit mehr als 200 Pferden aus 10 Nationen und reiten an den Start. 

Es wird insgesamt 13 internationale Prüfungen sowie 4 Ponyspringprüfungen geben. Das Gesamtpreisgeld beträgt in Sauldorf-Boll satte 41.000 Euro. Das kann sich sehen lassen und spült ordentlich Geld in die Turnierjackets der Sieger. Nach Angaben des Veranstalters sind eine Youngster, eine Mittlere, eine Große und eine Amateur-Tour ausgeschrieben. Highlight wird am Sonntag der Große Preis, bei dem über eins-fünfzig gesprungen wird. Das Preisgeld des GP ist mit insgesamt 23.000 Euro angegeben. Allein der Sieger kann sich schon mal einen Zwischenkredit über 6.400 Euro warm halten.

Aus der Teilnehmerliste: Baden-Württemberg startet u. a. mit Linda Marschall (Young Masters League-Teilnehmerin), Timo Beck (Landeschampion und mehrfacher BW-Cup-Sieger), Hans-Dieter Dreher, Andreas Krieg - aus Restdeutschland starten  Niklas Krieg (Sieger des von Hans Günther Winkler geförderten HGW-Nachwuchschampionats) ,Tobias Meyer, Jörn Sprehe und Michael Jung - Christina Liebherr, Daniel Etter und Paul Estermann (Schweiz). Sie alle sah man schon auf internationalem Turniersand. Außerdem kommen Starter aus  Ägypten, Österreich, Dänemark, Estland, Slowenien, Tschechien, Italien und Polen.

Und weil im Südwesten nix ohne Feiern geht, findet auch noch eine Aprés-Ski-Party am Samstag ab 21.00 Uhr statt. Wer noch mehr Infos braucht, kann sich unter www.adrianschmid.de bedienen. Da steht vorbildlich das komplette Programm zur Verfügung. So wie es sich für ein internationales Turnier gehört.