CSI***** Hongkong: Philipp Weishaupt bester Deutscher im Großen Preis

Marcus Ehning Zweiter im Gold Cup

Hongkong (fn-press). Bester deutscher Teilnehmer im Großen Preis beim Internationalen Springturnier auf Fünf-Sterne-Niveau in Hongkong war Philipp Weishaupt (Riesenbeck; Foto). Mit dem bayrischen Hengst Leoville (v. Landor S) belegte der 27-Jährige Platz neun, was ihm ein Preisgeld von 13.930 US-Dollar einbrachte. Weishaupt schaffte es als einziger Deutscher den zweiten Umlauf zu erreichen, in dem er mit vier Strafpunkten in 45,56 Sekunden das Ziel sah.

Der Sieg und damit ein Preisgeld von 229.845 Dollar gingen an den Franzosen Patrice Delaveau, der mit dem Holsteiner Hengst Lacrimoso 3 HDC (v. Cascavelle) im zweiten Umlauf eine Nullrunde in 43,06 Sekunden ablieferte. Auf den Plätzen zwei und drei landeten „Altmeister“ Michael Whitaker (Großbritannien) mit Viking (null Strafpunkte in 45,86 Sekunden) und Kevin Staut (Frankreich) mit Estoy Aqui de Muze H D C (null Strafpunkte in 46,68 Sekunden).

Deutlich besser als im Großen Preis lief es für die deutschen Springreiter in Hongkong in den Tagen zuvor. Am Freitag sicherte sich Marcus Ehning (Borken) mit dem westfälischen Landbeschäler Cornado NRW (v. Cornet Obolensky) im „Gold Cup“ Platz zwei, was mit einem Preisgeld von 24.500 Dollar honoriert wurde. Zuvor hatte Philipp Weishaupt in einer anderen Prüfung mit dem Hannoveraner Souvenir (v. Stakkato) Platz drei belegt. Ebenfalls einen dritten Platz konnte der im belgischen Remouchamps lebende Marc Bettinger mit Phenix Royal beim internationalen Eröffnungsspringen am Donnerstag verzeichnen.

Foto von Jan-Pierre Habicht