CSI GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Villach-Treffen 2015: Ergebnisse vom Freitag

 

 

‘Living Legend‘ John Whitaker triumphiert in der CSI3* GLOCK’s Grand Prix Qualifikation

CSI3* Tour: Zum ersten Mal ging es heute im GLOCK HORSE PERFOEMANCE CENTER um Weltranglistenpunkte und zum ersten Mal auch um die Qualifikation für den CSI3* GLOCK's Grand Prix am Sonntag. In dieser CSI3* GLOCK's Perfection Tour über 1,50 m sattelten 47 Aktive ihre Pferde, darunter eine Vielzahl an Welt- und Europameistern und Olympiasiegern. Mit einem ideal angelegten Ritt sicherte sich hier der Brite John Whitaker auf Argento die Lorbeeren. Paul Estermann (SUI) und Marco Kutscher (GER) punkteten auf den Rängen zwei und drei. Bester Österreicher wurde Jürgen Krackow (S) auf Platz 12.

Im Punktespringen der CSI3* GLOCK’s Perfection Tour über 1,40 m setzte sich der schnelle Italiener Emanuele Gaudiano mit einem wahren Speedritt vor dem Vielseitigkeits-Welt- und Europameister Michael Jung (GER) und dem Deutschen David Will durch. Österreich lieferte mit dem Salzburger Jürgen Krackow einen 12. Platz ab.

Youngster Tour: läuft gerade

CSI1* Tour: Einen idealen Start in den Freitag feierte Österreich mit dem zweiten Sieg der steirischen Amazone Gudrun Pirker in der CSI1* Small Tour über 1,15 m. Österreich holte hier insgesamt 10 Platzierungen und da war das Gastgeberbundesland Kärnten gleich vier Mal mit dabei. In der CSI1* Medium Tour über 1,30 m wehte die Schweizer Fahne für die siegreiche Amazone Florence Seydoux, die sich vor der Kärntnerin Caroline Wimmer und ihrer Landsfrau Christiana Duguet klar behaupten konnte. Weitere acht heimische Platzierungen rundeten das starke Bild der Österreicher in dieser Tour ab.

CSI3* Tour

12 - CSI3* GLOCK's PERFECTION TOUR - Int. Springprüfung mit 2 Umläufen - 1.50 m - Weltranglistenspringen

John Whitaker siegt in der GLOCK’s Grand Prix Qualifikation

Springreitsport vom Allerfeinsten boten heute 46 Teilnehmerpaare im Rahmen des ersten von insgesamt vier Longines Weltranglistenspringen im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER. Der 1,50 m hohe Parcours der CSI3* GLOCK’s Perfection Tour führte über zwei Umläufe, wobei sich alle fehlerfreien Reiter für den zweiten Umlauf qualifizierten.

Hier wurde es vom Start weg richtig spannend! Denn gleich als erster Starter kam mit dem zweifachen Sieger des GLOCK’s Grand Prix, John Whitaker (GBR), der erfolgreichste Springreiter aller Zeiten in die Bahn. Der Brite und sein kongenialer 13-jähriger Hengst Argento gingen vom ersten Galoppsprung an voll auf Angriff, erwischten Sprung um Sprung schlichtweg perfekt und setzten mit 43,49 Sekunden eine Richtmarke, die bis zuletzt ungeschlagen blieb. Seine Ziele für das restliche Wochenende hat John Whitaker beim Siegerinterview ganz klar definiert: „Morgen hat Argento Pause und am Sonntag werden wir hoffentlich wieder den GLOCK’s CSI3* Grand Prix gewinnen.“

Dieses Ziel verfolgt sicherlich auch der Schweizer Paul Estermann. Er musste sich mit seiner ebenfalls 13-jährigen irisch gezogenen Stute Castlefield Eclipse um nicht einmal eine halbe Sekunde geschlagen geben und holte in 43,91 Sekunden Platz zwei.

Ziemlich schnell angelegt hat seine Runde auch Marco Kutscher (GER). Der zweifache Bronzemedaillengewinner bei Olympischen Spielen brauste mit dem elfjährigen Baloubet-du-Rouet-Sohn Balance in ebenfalls fehlerfreien 44,31 Sekunden durch die Turnierhalle des GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTERS und wurde für diese Leistung mit Rang drei belohnt.

GLOCK Rider Gerco Schröder (NED) und der zwölfjährige Holsteiner GLOCK’s Cognac Champblanc zeigten eine herausragende Vorstellung. Sowohl im ersten als auch im zweiten Umlauf sprang der Clearway-Nachkomme einfach genial und das GLOCK Dreamteam sicherte sich in kräfteschonend gerittenen 46,62 Sekunden den achten Endrang.

Bester Österreicher war einmal mehr der Salzburger Jürgen Krackow. Im Sattel von Ailonka musste er im zweiten Umlauf zwar einen Abwurf hinnehmen, die Zeit von 45,46 Sekunden reichte aber locker für den zwölften Platz.

12 - CSI3* GLOCK's PERFECTION TOUR

Int. Springprüfung mit 2 Umläufen - 1.50 m

1. Argento - Whitaker John (GBR) 0/43.49 sec

2. Castlefield Eclipse - Estermann Paul (SUI) 0/43.91 sec

3. Balance - Kutscher Marco (GER) 0/44.31 sec

4. USA Today - Whitaker Robert (GBR) 0/44.33 sec

5. Colorit - Will David (GER) 0/44.79 sec

6. Uzo van het Hobos Z - Fuchs Martin (SUI) 0/45.50 sec

7. Echo van T Spieveld - Bruynseels Niels (BEL) 0/46.15 sec

8. Glock's Cognac Champblanc - Schröder Gerco (NED) 0/46.62 sec

9. Cannavaro 17 - Coata Simone (ITA) 0/48.43 sec

10.Bas - Aufrecht Pia-Luise (GER) 0/50.82 sec

11.Caesario 6 - Garofalo Giampiero (ITA) 4/41.86 sec

12.Ailonka - Krackow Jürgen (AUT/S) 4/45.46 sec

11 - CSI3* GLOCK's PERFECTION TOUR - Punkte-Springprüfung mit Joker - 1.40 m

 

Emanuele Gaudiano (ITA) gibt in der GLOCK’s Perfection Tour Gas

41 ReiterInnen sattelten ihre Pferde heute für die 1,40 m hohe CSI3* GLOCK’s Perfection Tour. Bei dieser Punktespringprüfung mit Joker waren sowohl ein zügiges Grundtempo als auch enge Wendungen gefragt. Kaum einer kann diese beiden Faktoren besser vereinen als der Italiener Emanuele Gaudiano. Der als „Mr. Speed“ bekannte Springreiter pilotierte seinen neunjährigen belgisch gezogenen Wallach Galileo 139 gekonnt durch den Stangenwald und flog mit der vollen Punktezahl von 65 Zählern in rasend schnellen 47,84 Sekunden förmlich über die Ziellinie!

„Galileo ist ein neues Pferd von mir, deswegen bin ich ihn gestern noch ruhig geritten. Heute gaben wir richtig Gas und ich freue mich, dass es gleich zum Sieg gereicht hat.“

Der mehrfache Olympiasieger, Welt- und Europameister der Vielseitigkeit, Michael Jung (GER), bewies im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER einmal mehr, dass auch im Springparcours immer mit ihm zu rechnen ist. Ebenfalls 65 Punkte und die Zeit von 49,46 Sekunden bedeuteten für ihn und den zehnjährigen Sportsmann S (Stolzenberg x Calido) den zweiten Rang.

Auf Platz drei reihte sich David Will (GER) im Sattel des Oldenburger-Wallachs Lesthago ein. Das Duo absolvierte die Prüfung mit der vollen Punktezahl in exakt 51 Sekunden. Der Salzburger Jürgen Krackow hielt die österreichische Fahne mit seinem neunjährigen KWPN-Hengst Boulahrouz hoch. Er beendete die GLOCK’s Perfection Tour mit 65 Punkten in der Zeit von 59,25 Sekunden auf dem zwölften Rang.

11 - CSI3* GLOCK's PERFECTION TOUR

Int. Punkte-Springprüfung mit Joker - 1.40 m

1. Galileo 139 - Gaudiano Emanuele (ITA) 65/47.84 sec

2. Sportsmann S - Jung Michael (GER) 65/49.46 sec

3. Lesthago - Will David (GER) 65/51.00 sec

4. SL Brazonado - Haßmann Felix (GER) 65/52.39 sec

5. Inferno - Skrzyczynski Jaroslaw (POL) 65/53.51 sec

6. Aminko N - Allen Bertram (IRL) 65/54.37 sec

7. Roso au Crosnier - Karaevli Omer (TUR) 65/55.72 sec

8. Dragon Leon - Cheng Kenneth (HKG) 65/56.06 sec

8. Que Sera - Hargreaves Julia (AUS) 65/56.06 sec

10. Uni Stop - Whitaker John (GBR) 65/56.21 sec

11. Sweet Phir - Boulanger Clément (FRA) 65/57.24 sec

12. Boulahrouz - Krackow Jürgen (AUT/S) 65/59.25 sec

 

CSIYH1*

02 - CSIYH1* GLOCK's YOUNGSTER TOUR - Int. 2-Phases-Jumping competition, 1.30 m

Dancing Queen Z ist die GLOCK’s Youngster Tour Siegerin

Zum Abschluss des zweiten Turniertages im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER galoppierten am Freitagabend 32 vielversprechende Jungpferde im Alter von sieben und acht Jahren in den Parcours der 1,30 m hohen GLOCK’s Youngster Tour.

Nach Platz 17 am Vortag positionierte Alex Duffy (IRL) seine siebenjährige Stute Dancing Queen Z (Dulf van De Bisschop x Quintessence Z) heute als große Siegerin. „Ich habe nicht erwartet, zu gewinnen, aber sie ist sehr schnell und lässt sich gut wenden. Ich bin vollkommen zufrieden mit ihr“, lobte Alex Duffy seine Nachwuchshoffnung.

Stark war auch der ebenfalls siebenjährige Wallach Fischerdaily Impressed (Cartani x Elcaro) unter dem Sattel des Olympiasiegers, Welt- und Europameisters in der Vielseitigkeit Michael Jung (GER) auf Platz zwei (0/28,72). Gestern wie heute fehlerfrei platzierte Marco Kutscher (GER) seinen achtjährigen Holsteiner-Hengst Quadros (Quidam de Revel x Corrado I) in 29,67 Sekunden auf dem dritten Rang.

Heimische Platzierungen gelangen Jürgen Krackow (S) auf der achtjährigen Stute Zaubermond von Contact Me (0/32,91), sowie Stefanie Bistan (NÖ) mit dem siebenjährigen Canturo-Nachkommen Campino 457 (0/33,57). Ebenfalls fehlerfrei aber gerade nicht platziert blieb Neo-Österreicher Max Kühner (T) mit dem achtjährigen Clarimo-Nachkommen Cielito Lindo (0/34,89).

02 - CSIYH1* GLOCK's YOUNGSTER TOUR

Int. 2-Phases-Jumping competition, 1.30 m

1. Dancing Queen Z - Duffy, Alex (IRL) 0/27.60 sec

2. Fischerdaily Impressed - Jung, Michael (GER) 0/28.72 sec

3. Quadros - Kutscher, Marco (GER) 0/29.67 sec

4. Cheese W Z - Allen, Bertram (IRL) 0/29.78 sec

5. Larbraker - Coata, Simone (ITA) 0/31.15 sec

6. Dino - Kontio, Anna-Julia (FIN) 0/32.58 sec

7. Claire de Lune - Schmid, Maximilian (GER) 0/32.77 sec

8. Zaubermond - Krackow, Jürgen (AUT/S) 0/32.91 sec

9. Idealist v.d.Molendreef - Mallat, Maiju (FIN) 0/33.52 sec

10.Campino 457 - Bistan, Stefanie (AUT/NÖ) 0/33.57 sec

11.Charmeur - Aufrecht, Pia-Luise (GER) 0/33.82 sec

12.Arkol - Whitaker, William (GBR) 0/34.31 sec

 

CSI1* Tour

07 - CSI1*GLOCK's MEDIUM TOUR - 1.30 m

Florence Seydoux brilliert in der GLOCK’s Medium Tour

Geballte Frauenpower gab es heute in der CSI1* GLOCK’s Medium Tour über 1,30 m zu sehen. Denn auf den Rängen eins bis fünf dominierten ganz klar die Amazonen im Springsattel!

Angeführt wurde das erfolgreiche Damenquintett von Florence Seydoux. Die Schweizerin hatte mit dem belgischen Wallach Ulysse das ehemalige Spitzenpferd ihres Lebensgefährten Pius Schwizer gesattelt und verwies die 16 weiteren TeilnehmerInnen mit fehlerfreien 53,52 Sekunden auf die Plätze. „Mit Ulysse kann man immer gewinnen, Pius war mit ihm ja sogar in Weltcup-Bewerben platziert. Ich werde auch in den nächsten Tagen versuchen, vorne zu sein“, so die sympathische Florence beim Siegerinterview.

Kärntens Caroline Wimmer konnte ihr den Sieg als letzte Teilnehmerin beinahe noch streitig machen. Ihr fehlten lediglich 0,33 Sekunden auf die Bestzeit, sie galoppierte mit ihrem elfjährigen Athen nach 53,85 Sekunden über die Ziellinie. Auf Platz drei fand sich mit Christiana Duguet abermals eine Schweizer Dame. Im Sattel von Olympe de Kerglenn zeigte sie eine souveräne Runde und schaffte in fehlerfreien 57,66 Sekunden den Sprung aufs Podium.

Für weitere Spitzenplätze in Rot-Weiß-Rot sorgten Susanne Kresch (St) mit ihrem Heartbreaker auf dem vierten Rang (0/57,89) sowie auf den Plätzen sechs bis zwölf Dr. Georg Hladik (NÖ) auf Parcival (0/60,74), die junge Burgenländerin Johanna Sixt auf Koh I Noor (0/61,02), Patrick Prömer auf Chicobello (0/64,30), Benjamin Saurugg (St) auf Contador (0/64,39), Ulrich Domaingo (K) auf Cool Cookie (0/66,89), Franz Aschenbrenner auf Lawrence A (4/60,18) und Mario Tschaitschmann (K) auf Ria de Janeiro (8/54,06).

07 - CSI1*GLOCK's MEDIUM TOUR

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit - 1.30 m

1. Ulysse - Seydoux Florence (SUI) 0/53.52 sec

2. Athen - Wimmer Caroline (AUT/K) 0/53.85 sec

3. Olympe de Kerglenn - Duguet Christiana (SUI) 0/57.66 sec

4. Heartbreaker 4 - Kresch Susanne (AUT/St) 0/57.89 sec

5. Bugatti - Kremser Julia (GER) 0/60.32 sec

6. Parcival Z - Hladik Dr. vet. Georg (AUT/NÖ) 0/60.74 sec

7. Koh I Noor - Sixt Johanna (AUT/B)) 0/61.02 sec

8. Chicobello - Prömer Patrick (AUT/St) 0/64.30 sec

9. Contador - Saurugg Benjamin (AUT/St) 0/64.39 sec

10.Cool Cookie - Domaingo Ulrich (AUT/K) 0/66.89 sec

11.Lawrence A - Aschenbrenner Franz (AUT/W) 4/60.18 sec

12.Ria de Janeiro - Tschaitschmann Mario (AUT/K) 8/54.06 sec

 

05 - CSI1* GLOCK's SMALL TOUR - 1.15 m

Zweiter Tag und zweiter Sieg für Gudrun Pirker in der GLOCK’s Small Tour!

Die Saison ist noch jung, doch die Steirerin Gudrun Pirker zeigt sich im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER bereits jetzt in absoluter Topform! Ebenso wie am gestrigen Eröffnungstag ließ die schnelle Amazone ihre 17 Konkurrenten in der CSI1* GLOCK’s Small Tour über 1,15 m hinter sich. Mit ihrer 16-jährigen schwedischen Warmblutstute Alpenspan Citadelle nahm sie die Wendungen gekonnt, suchte stets die erste Distanz und setzte mit fehlerfreien 50,22 Sekunden die absolute Bestmarke fest. „Mein Pferd gibt wirklich immer das Beste. Sie bemüht sich in jedem Parcours, kämpft für mich und sie ist einfach ein Traum.“

Auf Platz zwei reihte sich der Burgenländer Bernhard Maier mit seinem dänischen Warmbluthengst Perfect und einer ebenso perfekten Nullrunde in schnellen 50,31 Sekunden ein und verwies damit die Kärntnerin Birgit Peintner mit ihrem Gaspari auf den dritten Rang (0/51,08).

Für Österreich konnten sich auf den Plätzen fünf bis elf Silvana Florian mit Jake Sully (0/61,33), Katrin Pfingstl (St) im Sattel von La Charite Z (0/67,00), Carmen Buffa (K) auf Wasper L (0/70,70), Bettina Bauer (NÖ) auf Santiago van de Kapel (4/61,10), Norbert Wiener (W) mit Feliciana v. Vliethof (4/63,50), Isabel Starke (K) mit Effe (4/66,88) sowie Dieter Sommerhuber (K) auf Cross Light (4/66,88) einreihen.

05 - CSI1* GLOCK's SMALL TOUR

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit 1.15 m

1. Alpenspan Citadelle - Pirker Gudrun (AUT/St) /50.22 sec

2. Perfect - Maier Bernhard (AUT/B) 0/50.31 sec

3. Gaspari - Peintner Birgit (AUT/K) 0/51.08 sec

4. Pialotta PJ - Simon Ruven (GER) 0/56.24 sec      

5. Jake Sully - Florian Silvana (AUT/St) 0/61.33 sec

6. La Charite Z - Pfingstl Katrin (AUT/St) 0/67.00 sec      

7. Wasper L - Buffa Carmen (AUT/K)) 0/70.70 sec    

8. Santiago van de Kapel - Bauer Bettina (AUT/NÖ) 4/61.10 sec  

9. Feliciana v. Vliethof - Wiener Norbert (AUT/W) 4/63.50 sec      

10.Effe - Starke Isabel (AUT/K) 4/64.65 sec

11.Cross Light - Sommerhuber Dieter (AUT/K) 4/66.88 sec

12.Wulfenia - Balharkova Lucie (CZE) 5/78.37 sec

Fotos:

John Whitaker (GBR) und Argento sind ein absolutes Dreamteam! Sie siegten in der ersten Qualifikation zum GLOCK’s CSI3* Grand Prix. © Michael Rzepa