CRI Kreuth: Volker Schmitt gewinnt erste EM-Sichtung

Franziska Zschau siegt im CRI der Jungen Reiter

Kreuth (fn-press). Im Rahmen des Osterturniers der NRHA Germany fanden in Kreuth in Ostbayern die ersten CRI des Jahres statt. Der CRI*** der Senioren war zudem erste Sichtung für die FEI Europameisterschaft Ende August in Augsburg. 17 Pferd-Reiter-Kombinationen aus Deutschland, Belgien, Frankreich und Spanien waren für den CRI*** gemeldet.

Der Sieg ging an Volker Schmitt (Geiselwind) mit Hickory Vintage. Der neunjährige Wallach von Shiners Vintage im Besitz von Claudia Klucsarits (AUT) präsentierte sich in bester Manier und scorte eine 146. Auf Platz zwei mit nur einem halben Zähler Abstand folgten Grischa Ludwig (Bitz) und Custom Del Cielo. Dritte wurden Mona Dörr (Reichweiler) und Sparkling Cielo mit einem Score von 145. Bundestrainer Kay Wienrich (Ravensburg) äußerte sich zufrieden mit dem Saisonstart: „Ich freue mich über die zahlreichen Nennungen. Teilweise haben wir neue Pferde zu sehen bekommen, die sich sehr gut präsentiert haben. Einige hatten Pech (z.B. Markerfehler), andere haben ihr Pferd das erste Mal geshowt und konnten daher noch nicht das volle Potential entfalten.“

Den CRI*** der Jungen Reiter gewann Franziska Zschau mit Shes Lil Dunit aus Bünde. Damit begann die Saison 2013 für die 18-Jährige und ihre sechsjährige Stute mit einem neuen Erfolg. Mit einer 140,5 setzte sie sich an die Spitze des Feldes. Sie hatte mit diesem Pferd bereits die Jackpot Non Pro beim Osterturnier 2012 gewonnen. Zweite wurde ganz knapp dahinter die 19-jährige Fabienne Krämer (Lautertal) mit Hot Chic Dream und einem Score von 140. Platz drei ging an Sabrina Baumgärtner (Polsingen) mit Top on Cutie (138). Sabrina Baumgärtner und Fabienne Krämer hatten gemeinsam mit dem deutschen Junioren-Team bei der Europameisterschaft 2011 in Wiener Neustadt die Mannschafts-Silber-Medaille gewonnen.

Bei den Junioren (CRI-J***) rollte Michelle Maibaum (Groß-Rohrheim) als letzte Starterin mit ihrem neunjährigen Wallach Sailcommander das Feld von hinten auf. Die beiden gingen auf volles Risiko und scorten eine 139,5. Damit verwiesen sie Shawn Wagner (Mühlhausen) auf Oakendokie auf Platz zwei (138). Platz drei ging an Daniel Kalk aus Bottrop mit Sheza Custom Crome (137). „Die Jugendlichen, die zuvor auch an unserem Trainingslager teilgenommen haben, haben auf dem CRI beachtliche Fortschritte gemacht“, freute sich Bundestrainer Kay Wienrich. Ramona Billing/evb