Countdown läuft: Noch 50 Tage bis zur Deutschen Meisterschaft Dressur und Springen Balve 2014

 

Balve Optimum International vom 15. bis 18. Mai

Balve, im März 2014 – Am 26. März sind es nur noch 50 Tage, bis 200 Reitsportler aus rund 20 Nationen im sauerländischen Balve mit Spitzenleistungen in den Wettkampf gehen. Bei den Deutschen Meisterschaften im Dressur- und Springreiten kämpfen die nationalen Reiterinnen und Reiter um Gold, Silber und Bronze. Zusätzlichen Ansporn geben die im August beginnenden Weltreiterspiele. Der Weg in die Normandie führt in diesem Jahr neben zwei weiteren Turnieren über eine Pflichtprüfung in Balve.

Das Optimum steht bei den Spitzensportlern und dem hochkarätigen Nachwuchs als Qualifikation wichtiger Turnierserien im Kalender. Premiere feiert 2014 eine neue Springserie für die Altersklasse U25. „Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport“ ist auf Initiative der Bundestrainer entstanden und wird auch in Balve einen Finalisten ermitteln. Eine weitere Serie, die im Sauerland Station machen wird, ist der Nürnberger Burg-Pokal, bekannt als „Deutsche Meisterschaft der jungen Dressurpferde“.

Positive Veränderungen lassen die Meisterschaften glänzen

Neue Tretschichten im Dressur- und Springstadion sowie auf den Abreiteplätzen sind nur eine der vielfältigen Optimierungen der letzten beiden Jahre. Neben baulichen Veränderungen wie dem Ausbau des VIP-Bereichs, dem Aufbau von Flutlichtmasten, der Erweiterung des Kinderdorfes und des neu konzipierten Pressebereichs, ist im Laufe der Jahre besonders das Rahmenprogramm stetig gewachsen. Rund 80 Aussteller bilden eine imposante Shoppingmeile. Die gemeinschaftliche Präsentation „Optimum der Städte“ rückt das Umland repräsentativ in den Vordergrund. Das gemeinsame Motto lautet in diesem Jahr „Automotive – Zulieferindustrie am Standort Südwestfalen“. Das unter anderem beteiligte Mendener Unternehmen HJS Emission Technology steuert dazu ein „Tuk Tuk“ als Ausstellungstück bei. Für die im asiatischen Raum weit verbreiteten, dieselbetriebenen Rikschas fertigt HJS spezielle Abgasfilter.

Durch ein flankierendes Wirtschaftsgespräch verstärkt sich die Zusammenarbeit mit der Region und ihren Organisationen. Thema der diesjährigen Veranstaltung ist „Die Zukunft der Tarifautonomie und der Sozialen Marktwirtschaft". Auf dem Podium wird Dr. Reinhard Göhner, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), erwartet.

Zu einem Event-Highlight ist die traditionelle „Optimum Nacht der Show“ am Samstagabend gewachsen. Hier werden beim kommenden Turnier bewährte und neue Aufführungen mit internationalem Niveau geboten. „Ein feuriges Spektakel mit musikalischen Einlagen und optischen Lichtshow-Effekten in Verbindung mit artistischen Darbietungen“, lautet die vielversprechende Ankündigung der Programmplaner.

Das Ehrenamt bleibt als Markenzeichen erhalten

Im Hinblick auf die aktiven Reitsportler und die Besucher möchte man in Balve in erster Linie die familiär geprägte Atmosphäre fortführen und erhalten. Der zeitliche und finanzielle Aufwand für die gesamte Organisation ist durch die Maßnahmen der letzten Jahre sehr stark gewachsen. Hinter dem Balve Optimum steht ein starkes, hochmotiviertes Team, welches mit einer besonderen Kampagne, unter anderem auf Facebook, in diesem Jahr besonders in den Vordergrund gerückt werden soll. Hier werden beispielsweise Menschen vorgestellt, die sich seit mehr als drei Jahrzehnten mit Herzblut für den Reiterverein Balve und das Internationale Reitssportturnier engagieren. „Das sind WIR“ lautet das Motto der Kampagne, die für das „Wir im Reitsport“ steht.

„Durch den familiären Charakter unserer Großveranstaltung und den Einsatz unserer ehrenamtlichen Helfer heben wir uns von anderen Reitsportveranstaltungen ab und können so Sponsoren und Bewohner der Region motivieren, stolz auf unsere Einzigartigkeit zu sein“, so Turnierchefin Rosalie von Landsberg-Velen.

TV-Zeiten: Live-Übertragung im WDR

Samstag, 17. Mai, 15.30 – 16.50 Uhr

Sonntag, 18. Mai, 15.00 – 17.00 Uhr

Foto: Helen Langehanenberg sicherte sich 2013 die beiden Goldmedaillen der Deutschen Meisterschaften im Dressurreiten. Mit auf dem Siegertreppchen Isabell Werth (Silber) und Neuling Fabienne Lütkemeier (Bronze)