CHIO Aachen: Nominierungen für die Silberne Kamera stehen fest

 

CHIO Aachen: Nominierungen für die Silberne Kamera stehen fest

 

Ein Niederländer, ein Iraner und eine Deutsche konkurrieren um das beste Pferdesportfoto des Jahres

 

Ein Bild, so heißt es, sagt mehr als tausend Worte. Betätigt der Fotograf im richtigen Moment den Auslöser, kann ein einziges Foto eine ganze Geschichte erzählen. Eine Jury wählte nun das beste internationale Pferdesportfoto des Jahres. Verliehen wird die „Silberne Kamera“ für das beste Pferdesportfoto beim Weltfest des Pferdsports, CHIO Aachen 2011 (8. Bis 17. Juli).

Nominiert wurden von der Jury die Fotografen (in alphabetischer Reihenfolge) Arnd Bronkhorst (Niederlande), Caren Firouz (Iran) und Julia Rau (Deutschland). 97 Fotografien von Fotografen aus 15 Nationen konkurrierten in diesem Jahr um das beste Foto. Keine einfache Wahl für die Jury, bestehend aus der spanischen Dressurreiterin Beatriz Ferrer-Salat, Anke Fleig von der Fotoagentur Sven Simon (Vorjahressiegerin), Nele Toye (Leiterin Marketing Zeitungsverlag Aachen), Erich Timmermanns (Sparkasse Aachen) und CHIO Aachen-Turnierdirektor Frank Kemperman.

„Es haben sich viele der international renommiertesten Pferdesportfotografen beteiligt, wir mussten uns zwischen vielen außergewöhnlichen Beiträgen entscheiden“, sagte Frank Kemperman. Der Sieger wird am Samstagabend, 16. Juli 2011, im Rahmen der Springprüfungen im Hauptstadion ausgezeichnet.  Der Erstplatzierte erhält 2500 Euro, der Zweite 1000 Euro und der Dritte 500 Euro. In Kürze werden alle Einsendungen auch online unter www.chioaachen.de zu sehen sein.

 

www.chioaachen.de

(v.l.): Frank Kemperman, Anke Fleig, Nele Toye, Beatriz Ferrer-Salat, Erich Timmermanns.