CHIO Aachen 202: Erster Sieg im Springen geht nach Frankreich

Roger-Yves Bost gewinnt NetAachen-Preis – Rodrigo Pessoa auf Rang zwei – Marco Kutscher folgt als bester Deutscher

Französischer Sieg zum Auftakt der Springprüfungen: Roger-Yves Bost hat den NetAachen-Preis gewonnen. Auf dem Hengst Castle Forbes Vivaldo van Het absolvierte der 46-Jährige den Parcours mit einer fehlerfreien Runde als Schnellster.

Punkt 13 Uhr stand der erste Sieger des CHIO Aachen fest. Bei 32 fehlerfreien Paaren setzte sich Bost gegen eine starke Konkurrenz durch und freute sich über ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro. Sein 14-jähriger Belgischer Warmblut-Hengst von Besitzerin Lady Georgina Forbes absolvierte die Aufgabe von Parcourschef Frank Rothenberger als Schnellster. Als achter Teilnehmer des 99-köpfigen Feldes war der Mannschaftsweltmeister von 1990 und aktuell 24. der Weltrangliste die elf Hindernisse (1,45 m) auf dem 520 Meter langen Kurs angegangen und benötigte 62,31 Sekunden.

An dieser Zeit biss sich die Konkurrenz die Zähne aus. Auch der Brasilianer Ridrogo Pessoa, der die Ziellinie auf HH Palouchin nach 64,03 Sekunden überquerte. Bester Deutscher wurde Marco Kutscher auf Cornet’s Cristallo auf Platz drei. Der Riesenbecker verbuchte 66,42 Sekunden. Eröffnet wurden die Springprüfungen des CHIO Aachen 2012 von Hans-Dieter Dreher. Mit seinem elfjährigen argentinischen Hengst Magnus Romeo kam der Badener auf neun Strafpunkte und landete am Ende auf Rang 84.

Tickets und Infos: www.chioaachen.de und 0241-917-1111

Das Foto zeigt den Sieger sowie NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider und ALRV-Präsidiumsmitglied Hans Kauhsen (rechts).