CHIO Aachen 2016: Prächtige Königliche Gala-Barouche bei der Eröffnungsfeier

Gala-Barouche (Foto: CHIO Aachen/ Royal Stables)

Wenn Ihre Majestät Königin Silvia von Schweden am Abend des 12. Juli in das Hauptstadion des CHIO Aachen einfahren wird, wird sie in einer außergewöhnlichen Kutsche sitzen. Sie wird sich in der Königlichen Gala-Barouche zeigen, welche um 1850 in Hamburg vom deutschen Kutschenhersteller Croissant & Lauenstein gebaut wurde. Die Königin wird den CHIO Aachen 2016 während der Eröffnungsfeier offiziell eröffnen.

Begleitet wird Ihre Majestät vom berittenen Königlichen Leibgardebattaillon, der Königlichen Feuerwehrkapelle und den Hofstallungen. Auf den Türen der Gala-Barouche befindet sich das königliche Wappen. Die Kutschenlampen bestehen aus geätztem Glas und sind jeweils mit einer vergoldeten Königskrone verziert. Die Polsterung wurde aus französischer Seide angefertigt. Vier oder sechs Pferde können vor diese Kutsche gespannt werden. Zum Einsatz kommt sie normalerweise bei der Parlamentseröffnung, am Nationalfeiertag oder jüngst anlässlich des 70. Geburtstages des Königs am 30. April dieses Jahres. Heute wird die Kutsche von zwei Kutschern in Staatspostillontracht gefahren. Das vergoldete Staatsgeschirr ist aufwändig mit gekrönten Ringen verziert. Bei den Königlichen Pferden handelt es sich um schwedische Warmblüter, die als Reit- und Fahrtiere eingesetzt werden können. So wie bei der Eröffnungsfeier werden Königliche Kutschen häufig von dem schwedischen Leibgardebataillon zu Fuß und zu Pferd des Schwedischen Militärs begleitet.