CHIO Aachen 2015: Deutscher Dreifach-Sieg beim „Sparkassen-Youngsters-Cup“

Die Wettbewerbe beim Weltfest des Pferdesports sind eröffnet. Den Auftakt machte der zur Youngsters-Tour gehörende „Sparkassen-Youngsters-Cup“ der Springreiter am Freitagnachmittag. Der 32-jährige Mario Stevens aus Deutschland blieb mit seinem Nachwuchspferd Fairmont E nicht nur fehlerfrei, sondern bewältigte den 490 m langen Parcours, den Parcoursbauer Frank Rothenberger mit 11 Hindernissen bestückt hatte, ebenfalls in der schnellsten Zeit. Mit 62,92 Sekunden war das Paar mit Abstand das Schnellste. Keine Frage: Wer eine schnelle Zeit hatte, war gut beraten. Denn insgesamt 21 Springreiter von 37 Startern legten eine Nullrunde hin. Platz zwei und drei gingen ebenfalls nach Deutschland: Felix Haßmann, der mit  der Westfalen-Stute Horse Gym´s Balance den Parcours in 65,56 Sekunden abritt, dicht gefolgt von Christian Ahlmann, Gewinner des Rolex Grand Prix 2014, mit dem Hengst Casuality Z. Dem 40-Jährigen gelang ein Null-Fehler-Ritt in 66,07 Sekunden.

Beim Sparkassen-Youngsters-Cup dürfen ausschließlich 7- und 8-jährige Pferde starten. Jeder teilnehmende Reiter darf dafür ein Pferd mit nach Aachen bringen. Beim anschließenden freiwilligen Trainingsspringen hatten auch alle anderen Pferde mit ihren Reitern die Möglichkeit, jeweils 90 Sekunden lang den „Heiligen Rasen“ zu testen. Denn am Wochenende stehen weitere Springprüfungen auf dem Programm. So findet am morgigen Samstag neben weiteren Springprüfungen auch das Finale des „Sparkassen-Youngsters-Cup“ statt. Im Deutsche Bank Stadion starten derweil die ersten Dressurprüfungen, die am Sonntag mit dem Deutsche Bank Preis ihren krönenden Abschluss finden. Den Schlusspunkt setzt am Sonntag der Rolex Grand Prix, Großer Preis von Aachen, im Hauptstadion.

Foto: Dem Sieger gratulieren (v.r.) Peter Weinberg (Mitglied Aufsichtsrat ALRV) und Ralf Wagemann, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Aachen. Das Bild kann honorarfrei verwendet werden (Foto: CHIJ Aachen/ Michael Strauch).