CHIO Aachen 2012: Teilnehmer der Vielseitigkeit live im TV

„Diese ganz besonderen Moment des Sports – die bekommst Du nur in Aachen“, sagt Welf Konieczny, Projektleiter Pferdesport beim WDR Fernsehen. Gemeinsam mit CHIO Aachen-Turnierleiter Frank Kemperman und Bundestrainer Hans Melzer stellte er den Geländeritt der Vielseitigkeit beim CHIO Aachen 2012 vor.

Die ARD wird am Samstag, 7. Juli, ab 10.30 Uhr 90 Minuten lang live aus der Soers senden. Die Produktion ist extrem aufwendig, eine eigene Crew reist nur für diese Übertragung an. Zum Vergleich: Die Vielseitigkeit bei den letzten Weltmeisterschaften in Lexington/USA wurde mit weniger Aufwand übertragen. Rund 25 Kilometer Kabel werden allein für die CHIO-Übertragung verbuddelt, vier Tage dauert die Verkabelung. Die TV-Quoten aus Aachen sind gut, in den letzten Jahren sind sie sogar leicht gestiegen, insbesondere die Vielseitigkeit ist beliebt: „Die Zuschauer honorieren den Mut, das Herz und die Leidenschaft, die die Vielseitigkeitsreiter auszeichnen“, so Konieczny. Die ARD-Übertragung wird komplett in HD produziert, 32 Kameras fangen die Bilder aus der Geländestrecke ein. Knapp 20 Stunden Sport werden vom CHIO Aachen 2012 (29.6. bis 8.7.) im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sein, der Großteil live. Dazu kommen Magazine, Reportagen und andere Formate rund um das berühmteste Turnier der Welt.

Auch der Bundestrainer ist von Aachen begeistert: „Es gibt keinen Unterschied zu einem Championat. Der Kurs und die Stadien sind überragend, die Stimmung der Wahnsinn“, so Hans Melzer. Er wird seine besten Reiter ins Rennen schicken, „drei Wochen vor den Olympischen Spielen passt das hervorragend in den Zeitplan.“ Wie Melzer denken auch die anderen Nationaltrainer, daher wird das beste Starterfeld, das möglich ist, in Aachen dabei sein. Entsprechend schwer fällt es Melzer, einen Favoriten zu benennen: „Die Engländer sind bärenstark, die Australier und Neuseeländer und wir sind auch nicht gerade schlecht.“ Favorit im Einzel ist Michael Jung, der im Sattel von La Biosthetique Sam nur schwer zu schlagen scheint. Aber auch William Fox-Pitt, Mary King (beide GB), Clayton Fredericks (AUS) und Andrew Nicholson (NZL) werden im DHL-Preis dabei sein, außerdem hat die neuseeländische Legende Mark Todd gemeldet. „Dieses Starterfeld“, so Melzer, „ist der Hammer.“

Rund 40 Starter erwartet Turnierdirektor Frank Kemperman, der erste wird um 9 Uhr starten. „Bei diesem Starterfeld erwartet unsere Besucher wirklich das Allerbeste, was in der Vielseitigkeit möglich ist“, so Kemperman. Die Strecke sei durch ihre Kompaktheit perfekt für die Zuschauer: „Man steht an einem Hindernis und hat gleich auch noch andere Hindernisse im Blick.“ Besser ginge es nicht. „Die Strecke ist in einem Top-Zustand“, so Kemperman. Zuletzt wurde noch hochwertiger Mutterboden eingebracht, um letzte kleine Unebenheiten zu beseitigen. Geparkt werden kann nicht nur auf den bekannten und ausgeschilderten Parkplätzen, sondern – nur am Geländetag – zusätzlich noch auf dem Parkplatz am Strüver Weg. Tickets für die Vielseitigkeit gibt es an der Hotline (0241) 917-1111, online unter www.chioaachen.de

Das Foto zeigt von links: Welf Konieczny, Hans Melzer und Frank Kemperman