CHI Donaueschingen 2016: Olympiastimmung beim 60. Jubiläum

Impressionen des Festumzuges in Donaueschingen aus dem letzten Jahr (Fotos von sportfotos-lafrentz.de)

Sportliche Höchstleistung darf man vom 15.-18. September 2016 erwarten, wenn es heißt „60 Jahre CHI – Nationen zu Gast an der Donauquelle“. Doch bevor sich die Reitsportelite zum 60. Jubiläum in den Fürstlich Fürstenbergischen Parkanlagen in Donaueschingen trifft, um sich vor traumhafter Kulisse auf höchstem Niveau im Dressurviereck, der Springstadion, auf dem Kutschbock und auf dem Polofeld zu messen, stimmt die Region sich und die aus aller Welt angereisten Zuschauer und Sportler auf das Großereignis ein.

Festlich wird die Eröffnung des CHI Donaueschingen mit dem Umzug durch die Stadt am Donnerstagabend (15.09.16, ab 17:30 Uhr) gefeiert. Fanfarenzüge zu Pferde, Kutschengespanne, verschiedene Showgruppen und Vereine aus der Region werden im feierlichen Rahmen verkleidet durch die Stadt ziehen und das Traditionsturnier eröffnen. Der Reit-und Fahrverein Schwenningen e.V., die Reitanlage Bossert, sowie der Schleppjagdverein von Bayern und die Nachsorgeklinik Tannheim haben bereits Ihr Kommen angekündigt. Der traditionelle Festumzug hat sich in den letzten Jahren als stimmungsvoller Abschluss des ersten Veranstaltungstages des CHI Donaueschingen etabliert. Der Donnerstag ist in diesem Jahr als Welcome Day gestaltet und bietet Reitern und Pferden eine Gelegenheit, ihre Form unter fachlichem Kommentar im Stadion zu präsentieren und sich an die zu überwindenden Hürden des Wochenendes zu gewöhnen. Weiter ist es geplant, in Abstimmung mit Musikgruppen und Chören aus der Region für ein musikalisches Rahmenprogramm am Springplatz zu sorgen. Im Gespannfahren werden am Donnerstag bereits die ersten Wertungsprüfungen für die Deutschen Meisterschaften der Vierspänner-Pony und das Deutsche Fahrderby der Vierspänner-Pferde ausgetragen. Am Nachmittag können interessierte Zuschauer bei Unterrichtseinheiten der bekannten Dressurausbilder Martin Schaudt und Kerstin Holthaus im Donaueschinger Dressurviereck vom Zusehen lernen.

Abends trägt dann der Festumzug die Stimmung des internationalen Pferdsportevents in die ganze Stadt. Entlang der Umzugsstrecke tummeln sich viele Menschen aus der Region, die dem Entzug bereits Wochen vorher entgegenfiebern. Durch die musikalische Begleitung herrscht eine Stimmung wie bei einem Volksfest, die gesamte Region wird in das Turniergeschehen miteinbezogen – ein angemessener Turnierauftakt für das Traditionsturnier! 20-30 Gruppen werden anlässlich des 60. CHI Donaueschingen verkleidet, geschmückt mit ihren vierbeinigen Partnern die Nationalitäten aus aller Welt in die Straßen Donaueschingens bringen. Hierbei muss das Motto „Nationen zu Gast an der Donauquelle“ optimal umgesetzt werden. Die Darstellung kann zu Pferd, mit der Kutsche und teilweise auch zu Fuß erfolgen – wichtig ist allerdings, dass Pferde oder Ponys einbezogen werden. Von sambatanzenden Brasilianern über Gentlemänner und Ladys aus Großbritannien, „Pünktliche Deutsche“ bis hin zu Koalas und Kängurus aus Australien...man darf gespannt sein, wer und was alles vertreten sein wird – eines mit Sicherheit: eine Stimmung, die das Olympiafeeling nach Donaueschingen bringt!

Für die Gruppen und Vereine zählt übrigens nicht nur der Spaß an der Präsentation ihrer kreativen Kostüme, auch wenn dieser im Vordergrund steht. Nach dem Umzug werden die Umzugsteilnehmer von einer unabhängigen, prominent besetzten Jury bewertet. Dem Gewinner winkt bei der anschließenden Siegerehrung um ungefähr 19 Uhr in der Springarena eine Prämie von 1.000 Euro. Interessierte Vereine und Gruppen können sich bei der Stadt Donaueschingen über den Festumzug informieren und anmelden.

Sportlich geht es dann in Donaueschingen am Freitag dann richtig los: Im Springstadion beginnt um 8:00 Uhr die Einlaufprüfung für die Youngster-Tour, im Dressurviereck bietet der Freitagvormittag gleich zwei Schwergewichte: die Qualifikationen für den Louisdor-Preis und den NÜRNBERGER Burg-Pokal. Im Fahrstadion erwarten die Zuschauer den ganzen Tag rasante Hindernisfahr-Prüfungen und auf dem Poloplatz treten die ersten beiden Mannschaften um 13 Uhr gegeneinander an.