CHI Donaueschingen 2012: Olympia-Dressurdamen beim CHI dabei

Was haben sie sich gefreut, unsere Dressurdamen, als bekannt gegeben wurde, dass sie als junges, frisches Team die deutschen Farben bei der Olympiade in London vertreten dürfen.

Auch vor Ort strahlten sie Freude pur aus und haben mit ihrer emotionalen Art ganz Deutschland in ihren Bann gezogen. Es gelang ihnen mit scheinbar müheloser Eleganz auch Laien zu beweisen, dass Dressurreiten gar nicht nur langweilig und eintönig ist, sondern vielmehr ein faszinierender und mitreißender Sport. Die Mannschaftssilbermedaille war für die Olympia-Neulinge das Tüpfelchen auf dem i.

 

Baden-Württemberg darf sich nun auf 4 Mädels aus dem Olympiateam freuen. Anabel Balkenhol, Dorothee Schneider, Helen Langehanenberg und Fabienne Lütkemeier, die erst vor 2 Jahren 3-fache Europameisterin der Jungen Reiter wurde, wollen anderthalb Monate nach Olympia nun auch das internationale S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier in Donaueschingen verzaubern. Im Donaueschinger Dressurstadion werden vom 13.-16.09.12 zahlreiche Dressurprüfungen ausgetragen. Nicht nur der Grand Prix und Grand Prix Special am Samstag und Sonntag, sondern auch der NÜRNBERGER BURG-POKAL, der Piaff Förderpreis und der Louisdor Preis werden die Dressurfans erfreuen.

 

Ihnen das Leben schwer machen, wollen Olympiakollegin Emma Kanerva aus Finnland, sowie Vorjahressiegerin Ulla Salzgeber, die vierfache Weltmeisterin Nadine Capellmann und eine weitere deutsche Dressurikone, auf die sich der Veranstalter ganz besonders freut. Die erfolgreichste Dressurreiterin aller Zeiten - Isabell Werth.

Die Donaueschinger Zuschauer dürfen sich also auf sympathische Reiter freuen und sich von einem Dressurspektakel der Extraklasse verwöhnen lassen.

 

 

Foto von sportfotos-lafrentz.de außer Fabienne Lütkemeier von Patrick Wang : Die Olympia-Teilnehmerinnen Dorothee Schneider, Helen Langehanenberg, Anabel Balkenhol und Fabienne Lütkemeier sowie Isabell Werth mit El Santo beim Lingener Dressurfestival 2011