CHI Donaueschingen 2012: Die Ergebnisse vom Sonntag und eine Sensation

Faustdicke Sensation – 19-jähriger Niederländer gewinnt Großen Preis in Donaueschingen

(Donaueschingen) Mit dem Sieg des erst 19 Jahre alten Frank Schuttert aus den Niederlanden auf der neun Jahre alten Winchester HS endete der S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnispreis, das mit 40.000 Euro dotierte Hauptereignis der vier internationalen Turniertage. Für den Sieger der größte Erfolg bislang und zudem das erste gewonnene Auto der noch jungen Karriere, einen feuerroten Mercedes der neuen A-Klasse. Schuttert: „Der geht mit nach Haus!“

In 36,72 Sekunden sausten der Reiter und sein Pferd, dass er seit dreieinhalb Jahren reitet, durch das Stechen, begleitet von tausenden aufgeregten Zuschauern. „Sowas hatte ich noch nie!“ Der junge Niederländer verpasste auch die Nachwuchs-EM in Österreich. „Wir waren nicht rechtzeitig genug fit für das Team. Und jetzt das hier….“ Platz zwei ging an den EM-Fünften Henrik von Eckermann aus Schweden mit seinem Olympiapferd Allerdings und von Eckermann haderte ein wenig: „Ich wollte ruhig, nicht mit zu viel Druck zum letzten Sprung kommen und auf einmal waren es dann neun Galoppsprünge – das war nicht die Schuld von Allerdings. Der hat alles richtig gemacht. Sein Reiter war nicht gut,“ resümierte der Schwede mit Augenzwinkern. Den dritten Platz eroberte die Belgierin Annelies Vorsselmans mit Ultimo. „Ich reite ihn erst seit dem Sommer und ich mag seinen Kampfgeist.“

Ausgiebig feierten die Zuschauer in Donaueschingen Sieger und Platzierte und vor allem den Träger des Sympathiepreises, den der Schwarzwälder Bote jedes Jahr auslobt. Den bekam der Doppel-Olympiasieger, Europa- und Weltmeister der Vielseitigkeitsreiter, Michael Jung aus Horb, der im Großen Preis mit dem Trakehner Hengst Der Dürer TSF Platz 25 belegte, aber stürmisch gefeiert wurde beim Debüt im ganz großen Parcours. Nur sechs von 43 Teilnehmern schafften den Sprung ins Stechen, darunter auch der neue Europameister der Jungen Reiter, Martin Fuchs aus der Schweizer Reiter-Dynastie mit seinem 16 Jahre alten Principal, einem Nachkommen des einstigen Springpferdes Prinz Oldenburg.

Die Zuschauer stimmten mit den Füssen ab. Insgesamt 16.000 waren allein am Sonntag in den fürstlich-fürstenbergischen Schlosspark gekommen, insgesamt wurden 47.000 Besucher an allen vier Tagen gezählt.

Ergebnisse CHI Donaueschingen 2012 vom Sonntag:

 

Großer Preis –

S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnispreis

mit der Gemeinschaftsprämie der Firmen

Grimm Zuführtechnik GmbH & Co. KG,

EGS Automatisierungstechnik GmbH,

FRANKONIA Eurobau AG

Siegerpreis gegeben von Mercedes Benz,

Int. Springprüfung mit Stechen

1. Frank Schuttert (Niederlande), Winchester HS, 0 SP/36.72 sec; 2. Henrik von Eckermann (Schweden), Allerdings, 0/37.25; 3. Anelies Vorsselmans (Belgien), Ultimo, 0/38.44; 4. Holger Hetzel (Goch), Little Tinka, 0/40.30; 5. David Will (Pfungstadt), Colorit, 4/36.79; 6. Martin Fuchs (Schweiz), Principal, 8/38.24

 

NÜRNBERGER Burg-Pokal Wertungsprüfung,

Nat. Dressurprüfung Kl. S* - St. Georg Special

1. Dorothee Schneider (Framersheim), Fackeltanz OLD, 1491.0 Punkte; 2. Isabel Bache (Kirchwalsede), Hogholm's Facel-Vega, 1467.0; 3. Isabell Werth (Rheinberg), Lezard, 1466.0; 4. Oliver Oelrich (Greven), Agnone, 1461.0; 5. Oliver Luze (Mannheim), Fohlenhofs Rock'n Rose, 1439.0; 6. Helen Langehanenberg (Havixbeck), Cote d'Azur TSF, 1433.0

 

Foto von Karl-Heinz Frieler: Frank Schuttert und Winchester