Chartis Grand Prix in Kalifornien: Karl Cook und Uno de Laubry vorn

Chartis Grand Prix in Kalifornien:

Karl Cook und Uno de Laubry vorn

Thermal/Kalifornien - Am Samstag gab es bei der letzten Station des FEI World Cup Grand Prix (1,60m) in Thermal im sonnigen Kalifornien viel zu gewinnen. Den Löwenanteil des US$ 53.000-Jackpots holte sich Karl Cook aus Woodside auf Signe Ostbys Uno de Laubry - US$ 17.490. Die Siegprämie war nicht leicht zu verdienen. Im Umlauf standen 15 Hindernisse im Weg, die bis 1.60m hoch waren. Lediglich fünf Sportlerpaare schafften den Weg ins Stechen. Und auch da gab es für die Reiter und ihre Pferde nichts zu lachen. Am Ende stand auf der Anzeigetafel bei keinem Namen eine Null. Karl Cook lebte von der Gnade des späten Starts und konnte nach den Abwürfen der vier Vorgänger entspannt bleiben.  Trotzdem unterbot er die Zeit der Konkurrenz deutlich und leistete sich dabei einen Fehler. Mit 37,54 sek war er schneller als John McConnell mit Katie Riddle (4/43,65 sek). Auf den dritten Platz kam John Perez und Utopia (4/44,05 sek).

Alle Augen und Erwartungen sind jetzt gerichtet auf den Lamborghini Grand Prix am nächsten Sonntag, bei dem Lamborghini of Newport Beach stolze US$ 200.000 springen lässt.

©Flying Horse Photography: Karl Cook und Uno de Laubry im Chartis Grand Prix