Championat von Mannheim: Mario Stevens ganz knapp vor Gert Jan Bruggink

(pbb) Die Superlative häuften sich, als der strahlende Sieger Mario Stevens am Sonntagabend der Presse Auskunft gab. „Das war eine Super-Leistung von Mario!“, lobte Peter Hofmann, der Turnier-Chef des 52. Maimarkt-Turniers. „Ich war mit Brooklyn heute super-zufrieden!“, schwärmte schließlich Mario Stevens. Der Lastruper hatte zuvor in einem „denkbar knappen Fotofinish“ (Peter Hofmann) im MVV-Reitstadion das Stechen des Championats von Mannheim um den Preis der Mannheimer Ausstellungs-GmbH gewonnen und sich nach einer Null-Runde im Jump-Off in 39.57 Sekunden um sieben Hundertstel vor den Niederländer Gert Jan Bruggink (0/39.64) gesetzt. Der erst zehnjährige Westfalen-Wallach Brooklyn gehört Familie Stevens „und bleibt auch, hier in Mannheim konnte er weiter Erfahrung sammeln“, sagte Mario Stevens. Er zeigte sich sehr beeindruckt, „dass Brooklyn diesen Härte- und Charaktertest bestanden und sich auch vom Wetter, den Regenschirmen und den Zuschauern nicht irritieren ließ – er ist souverän rübergesprungen und ich bin froh, dass ich ihn habe“. Als nächstes plant Mario Stevens in Abstimmung mit dem Bundestrainer einen Start in Hamburg, „auf Rasen ist Brooklyn noch nie gegangen, das kennt er noch nicht.“

Außer dem Niederländer Bruggink, der MCB Ulke gesattelt hatte, waren im Stechen der neun fehlerfreien Teilnehmer aus dem Umlauf noch Philipp Weishaupt (Riesenbeck) und Kai Schäfer (Dreieichen) zweimal ohne Abwurf geblieben. Der lange führende Bereiter im Stall von Ludger Beerbaum und Chico wurden Dritte (0/40.47) und verwiesen Schäfer und Billy Bishop auf Rang vier (0/46.54).

Foto von Karl-Heinz Frieler: Mario Stevens