CEI-Premiere in Paaren-Glien: Sieg für Melanie Arnold


CEI-Premiere in Paaren-Glien:

Sieg für Melanie Arnold

 

Paaren-Glien (fn-press). Melanie Arnold (Kirchheim/Teck) hat die Premiere des ersten internationalen Distanzrittes in Paaren-Glien gewonnen, zu der Teilnehmer aus Norwegen, Dänemark, Tschechien, Polen und Deutschland angereist waren.

 

Mit ihrem Pferd Sevinc ritt die mehrmalige Deutsche Meisterin die 160 Kilometer lange Strecke in Paaren-Glien durch den sogenannten Speckgürtel Berlins in 10 Stunden, 22 Minuten und 24 Sekunden (Durchschnittsgeschwindigkeit von 15,52 Stundenkilometer). Die Fitness ihres Pferdes wurde am Folgetag zusätzlich von den Tierärzten mit dem Preis für die beste Kondition, dem sogenannten Konditionspreis, ausgezeichnet. Platz zwei belegte die Dänin Inge-Merete Larsen mit Wisdoms Touch in einer Reitzeit von 11 Stunden, 22 Minuten und 36 Sekunden (14,15 km/h). „Ich freue mich, dass den Teilnehmern das Gelände so gut gefallen hat, ich habe viele positive Rückmeldungen von Teilnehmern und Offiziellen bekommen, alle waren begeistert und würden gerne wiederkommen“, sagte der Organisator der Distanz-Premiere in Paaren-Glien, Renan Borowicz (Berlin).

 

Bei den Senioren gewann auf der 121 Kilometerstrecke Ines Liskow (Aidlingen) mit dem Araberwallach Roger 66. Sie benötigte 7 Stunden 5 Minuten und 3 Sekunden für die 121 Kilometer (17,08 km/h) und erreichte knapp zehn Minuten vor der Zweitplatzierten Gabi Schreiber (Ofterdingen) mit Safir (07:15:38, 16,67 km/h) das Ziel. Den dritten Platz belegte Daniela Kübbeler (Gronau) mit Buddy D (07:32:17, 16,05 km/h). An das Siegerpferd Roger 66 von Ines Liskow vergaben die Tierärzte auch den Konditionspreis. Bei den Junioren gewann Amanda Kalmeyer (Dänemark) mit Cargash mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 16,2 km/h vor der amtierenden Deutschen Jugendmeisterin Clara Haug mit Zyona (Waren) in 15,08 km/h.

 

Kerstin Deichmüller (Sundern) gewann mit Bokal die internationale Seniorenwertung über 81 Kilometer. Sie benötigte 4 Stunden, 41 Minuten und 48 Sekunden und ritt die Strecke damit in 17,25 km/h. Auf Platz zwei erreichte Andy Schramke (Gransee) mit Sameeyah einige Sekunden später das Ziel (04:42:13, 17,22 km/h) und gewann am Folgetag den Konditionspreis. Der dritte Platz ging an Joana al Samarraie (Rotenburg) mit Zarah (04:47:20, 16,91 km/h). Bei den Junioren gewann Jule Röhm (Mössingen) mit Eregos (04:46:50) im Finish gegen Jasmin Oeding-Rose (Hamburg) mit Sas Enaya. Pauline Wadewitz (Neuenstein) mit Bareur Kossack (05:46:44, 14,01 km/h) belegte den dritten Platz.                                                                  Victoria Oldenburg/Bo