CDIO Dressur Nationenpreis 2015: Hagen macht sich bereit für den CDIO

(Hagen a.T.W.) Es wird gehämmert, geschraubt und gebuddelt, denn Hagen ist im Aufbau für ein Dressur-Ereignis der besonderen Art. Vom 8. bis 12. Juli treffen sich Top-Reiter, um den Nationenpreis der Dressurreiter in Deutschland auszutragen.

Bis am Mittwoch ab 15 Uhr bei der Eröffnungsfeier auf dem Rathausplatz in Osnabrück der Startschuss fallen kann, ist noch viel zu tun und viele fleißige Hände arbeiten bis zur letzten Minute am Feinschliff. Das macht die Gastgeberfamilie aus, denn auf dem Turniergelände in Hagen am Teutoburger Wald werden seit Jahren Turniere von Reitern, für Reiter gemacht.

Da steckt viel Erfahrung drin und es wird sich rund um die Uhr Gedanken gemacht. „Wenn ich morgens die Pferde auf unseren Turnierplätzen arbeite, kann ich am besten sehen, was gut ist, und wo noch einmal Hand angelegt werden muss, damit es wirklich für alle passt“, erklärt Dressurkoordinator Dr. Ulf Möller.

Bei der Planung des CDIO wurde vor allem darauf geachtet, dass Teilnehmer, wie Besucher kurze Wege haben. Deshalb konzentriert sich das gesamte Turniergeschehen rund um das große Stadion. Von der Meldestelle, über die Stallungen, bis hin zur Ausstellung – alles ist quasi nur einen „Katzensprung“ voneinander entfernt und lädt ein, Dressursport der Spitzenklasse zu genießen.

Fotos:

Dr. Ulf Möller, Francois Kasselmann, Marten Zur Horst und Thomas Dietz besprechen die Details für das große Dressurstadion auf dem Hof Kasselmann. (Foto: Alexander Brenninkmeijer)

Das Dressurstadion für den CDIO in Hagen a.T.W. nimmt Form an. (Foto: Alexander Brenninkmeijer)