CDI Villach-Treffen GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER 2013: Ergebnisse vom Sonntag

 

Gänsehaut-Atmosphäre und ein wunderbarer Musikkür-Sieg für GLOCK Rider Edward Gal (NED) und GLOCK’s Undercover

Was für ein Finale als wunderbarer Abschluss von vier Tagen internationalen Dressursports auf Vier-Sterne-Niveau! Trotz der Wetterkapriolen pilgerte das Kärntner Publikum in das GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER um „seine“ Stars, vor allem GLOCK Rider Edward Gal (NED) mit dem lackschwarzen GLOCK’s Undercover und den Spanier Juan Manuel Munoz Diaz mit seinem prächtigen Schimmel Fuego de Cardenas bei der mit 75.000 Euro dotierten Musikkür zu sehen.

Gals Musik „Secretum Revelatum“ nahm das fast atemlos stille Publikum mit auf eine wunderbare Dressurvorführung, in der sich GLOCK’s Undercover zwar sehr frisch, aber in eindrucksvoller Versammlung präsentierte. Locker gelangen die Piaffen und Passagen, kraftvoll der Galopp, gut gesetzt die Pirouetten, elegant die Traversalen. Das Publikum war gefangen und spendete dem mehrfachen Welt- und Europameister und Weltcupfinal-Dritten von 2013 einen begeisterten Applaus. 83,450 % von Wertnoten mit knapp an die acht bis neun für die technische und künstlerische Ausführung und damit der Sieg waren der Lohn der Richter am heutigen Finaltag der Dressage International.

„Zweimal starten und zweimal gewinnen war hier wirklich etwas Besonderes“, strahlte GLOCK Rider Edward Gal beim Siegerinterview. „‚Frits‘ war etwas angespannt, ich habe ihn das erste Mal bei Regen geritten und auch die vielen Schirme waren für ihn neu, aber er hat das super gemacht. Wir werden weiterarbeiten, um noch besser zu werden, aber jetzt freue ich mich mal, dass es hier in der zweiten Heimat bei Familie Gaston und Kathrin Glock so gut gegangen ist!“

Zu spanischer Musik mit Kastagnettenklang bezauberte Juan Manuel Munoz Diaz (ESP) mit seinem prächtigen Schimmel Fuego de Cardenas und einer Leichtigkeit, die fast neidisch machen konnte. Der 15-jährige P.R.E.-Hengst und sein erfahrener Reiter eroberten das heimische Publikum im Sturm und wurden für herrliche Passagen, Piaffen, Trabverstärkungen, gesetzte Pirouetten, am Zirkel und auch einhändig gerittene Wechsel mit 79,225 % und dem zweiten Rang belohnt.

Vor dem Einreiten in das Viereck noch ob der vielen Regenschirme und der Windböen nervös, machte der mächtige Schimmelhengst Ekwador von Katarzyna Milczarek (POL) im Viereck dann aber hoch konzentriert mit. Eine fast fehlerfrei gerittene Kür brachte dem Duo 74,500 % und damit Platz drei ein.

Andrea John, die bereits unzählige Platzierungen in internationalen CDI3*- und CDI4*-Prüfungen holte, und ihr vierbeiniger Partner Esperanto 4 können ebenfalls äußerst zufrieden mit sich sein. Die Tirolerin, die auch schon an Europameisterschaften und Weltreiterspielen teilgenommen hat, und der imposante 12-jährige Wallach von Escudo II ritten heute eine gute Kür mit lediglich einigen kleinen Konzentrationsfehlern. Das brachte am Ende des Tages 70,925 % und Platz fünf.

 

12 CDI4* Int. Dressurprüfung - Grand Prix Kür

Aufgabe: FEI Grand Prix Kür, 2009

1. GLOCK´s Undercover - Gal Edward (NED) 83,450%

2. Fuego de Cardenas - Munoz Diaz Juan Manuel (ESP) 79,225%

3. Ekwador - Milczarek Katarzyna (POL) 74,500%

4. Riccoletto - Kempkes Matthias (GER) 71,375%

5. Esperanto 4 - John Andrea (AUT/T) 70,925%

6. Twister RVL - Boschman Seth (NED) 70,850%

7. Don Androsso - Birkenholz Katharina (GER) 69,275%

8. Le Beau - Jorissen Philippe (BEL) 68,900 %

10. CDI3* Int. Dressurprüfung - Intermediate I Kür

GLOCK Perfection mit Hans Peter Minderhoud (NED) in der CDI3* Intermediate I Kür

Was für ein genialer Abschluss für den niederländischen GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud! Nachdem er an diesem Wochenende bereits mit vier zweiten und einem dritten Platz punkten konnte, krönte er sein Turnierwochenende nun mit einem überragenden Sieg in der CDI3* Intermediate I Kür. Als vorletztes von insgesamt 12 Paaren kam der dreifache Weltmeister der Jungen Pferde mit seinem begnadeten Nachwuchspferd "GLOCK's Ziesto", den er erst seit sechs Monaten unter dem Sattel hat, in die Bahn.

Wirkte der erst neunjährige Hengst zu Beginn des int. Turniers noch etwas angespannt, so verbesserte sich das von Tag zu Tag und GLOCK’s Ziesto konnte beginnen, sein außergewöhnliches Potential im Viereck auszuspielen, denn der gekörte Hengst aus niederländischer Zucht ist an Bewegungsfreude, Schwung, Eleganz und Ausdruck wohl kaum zu überbieten. Schon der Trab am Weg zur Grußaufstellung raubte dem Publikum den Atem. Künstlerisch mit bereits hohem Schwierigkeitsgrad wurde die Kür von dem harmonischen Duo technisch präzise am Punkt geritten und von der fünfköpfigen Jury auch dementsprechend hoch bewertet.

79,650 % bedeuteten am Ende dieser Prüfung den genialen Sieg für Minderhoud. "Ich denke die Live-Performance von Gloria Gaynor gestern Abend war ideal - ich konnte den Rhythmus mit ins Viereck nehmen", schmunzelte der Welt- und Europameister, sowie Team Silbermedaillengewinner von Olympischen Spielen beim Siegerinterview mit Moderator Dorian Steidl. "Ich habe schon viele sehr, sehr gute Pferde geritten, aber GLOCK’s Ziesto ist außergewöhnlich. Mit ihm habe ich ein wunderbares Pferde für die Zukunft und mein Traum-Ziel ist Rio. Mein Dank geht an Familie Gaston und Kathrin Glock dass ich dieses tolle Pferd überhaupt reiten darf und für dieses wunderbare Turnier hier in Kärnten!"

Der zweifache Sieger an diesem Wochenende, Allan Skov (DEN), und sein großrahmiger "Walk of Life" lieferten abermals eine Spitzenleistung ab, zeigten perfekte Traversalen und Pirouetten. Kleine Unsicherheiten in einigen Passagen der heutigen Kür kosteten aber wichtige Prozentpunkte und bedeuteten am Ende den zweiten Platz (77,575 %). Österreichs bestes Ergebnis lieferte in dieser Prüfung Martina Knill (St) mit ihrem Rohdiamant-Sohn "Robbespiere". Das eingespielte Paar bewegte sich mit Eleganz und Konzentration durch das Viereck, die gezeigte Leistung wurde mit 73,400 % belohnt. Für Rot-Weiß-Rot waren außerdem noch Karin Kosak (St) und "Florentino", GLOCK Rider Timna Zach (K) mit "GLOCK's Federleicht" und Tatjana Svehla (NÖ) im Sattel von Donaublick platziert.

10. CDI3* Int. Dressurprüfung - Intermediate I Kür

Augabe: FEI Intermediate I Kür, 2009

1. Glock's Ziesto - Minderhoud Hans Peter (NED) 79,650%

2. Walk of Life - Skov Allen (DEN) 77,575%

3. Robbespiere - Knill Martina (AUT/St) 73,400%

4. XXXL Ramon - Hoffmann Jennifer (USA) 72,700%

5. Florentino - Kosak Karin (AUT/St) 70,825%

6. Accountancy Ulltimo - Goes Christianne (NED) 70,725%

7. Fixdesign Ranieri - Truppa Valentina (ITA) 70,500%

8. Wobelisk - Reija Laura (ESP) 70,150%

9. GLOCK´s Federleicht - Zach Timna (AUT/K) 68,700%

10.Toermalijn - Boschman Seth (NED) 68,150%

11.Donaublick - Svehla Tatjana (AUT/NÖ) 67,125%

11. U25 Int. Dressurprüfung - Grand Prix de Dressage

Jill de Ridder holt den CDI U25 Grand Prix de Dressage nach Deutschland

Mit Sicherheit auch das große Talent von ihrem Vater geerbt hat wohl die junge Deutsche Jill de Ridder. Heute zeigte die Tochter des internationalen Erfolgstrainer Antonie 'Ton' de Ridder wie fein man einen Grand Prix bereits in jungen Jahren reiten kann. Die 21-Jährige und ihr erfahrener 18-jähriger Wanderer-Sohn "Wellington" präsentierten sich den Richtern und Zuschauern ungemein harmonisch, lieferten sich keine Schnitzer und wurden für diese Top Leistung nach Platz zwei von gestern (CDIU25 Int II) heute mit dem Sieg belohnt (71,791%). "Es ist wunderschön auf einem so perfekten Turnier wie hier im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER gewinnen zu können. Ich habe meinen Ritt von gestern noch perfektionieren können, mein Pferd hat sich heute voller Elan gezeigt und das mit seinen 18 Jahren! Danke an Familie Glock und das ganze Team, diese Veranstaltung ist einfach toll!", schwärmte die Junioren EM Goldmedaillengewinnerin (2007) im Siegerinterview.

Für sie und Lotje Schoots (NED) gab es damit quasi einen Rollentausch - die junge Niederländerin war gestern in der Prüfung der Young Rider siegreich und stand heute auf Platz zwei. Mit ihrem niederländisch gezogenen Wallch "Ruby", die erst wenig Grand Prix Erfahrung sammeln konnte, zeigte sie heute abermals eine ausgezeichnete Vorstellung und wurde dafür mit 70,535% belohnt. Rang drei ging an ein spanisch-deutsches Duo. Laura Reija (ESP) und ihr Baden Württemberger Wallach "Recuerdo" hatten in ihrem Ritt nur minimale Unstimmigkeiten, mit dem Endresultat von 67,256% kann die junge Südländerin aber durchaus zufrieden sein.

11. U25 Int. Dressurprüfung - Grand Prix de Dressage

Aufgabe: FEI Young Rider Grand Prix 16 - 25, 2009

1. Wellington - de Ridder Jill (GER) 71.791 %

2. Ruby - Schoots Lotje (NED) 70.535 %

3. Recuerdo - Reija Laura (ESP) 67.256 %

4. Ronaldo - Stieglmaier Franziska (GER) 66.744 %

5. BMC Ucento - Mierlo Danielle van (NED) 65.674 %

6. Donna Diandra 2 - Aeberhard Carla (SUI) 62.860 %

7. Schambuka Soelyst - Aaen Anne Sofie (DEN) 62.791 %

8. Active Private Dancer - Aeberhard Simona (SUI) 62.442 %

9. Ontario - Hoeflake Machteld (NED) 60.279 %

BILDER:

So sollte man reiten können! Die Sieger der GLOCK CDI4* Musikkür: GLOCK Rider Edward Gal und GLOCK’s Undercover © Nini Schäbel

Brillant! Juan Manuel Munoz Diaz (ESP) und sein spanischer Hengst Fuego de Cardenas © Michael Rzepa

Die beste Österreicherin: Andrea John (T) und Esperanto 4 holten Platz fünf. © Michael Rzepa