CDI Villach-Treffen 2013: Ergebnisse vom Donnerstag

 

CD4* CDI3* CDIU25 GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER

16.05.2013 – Die ersten Prüfungen des 3- und 4- Sterne-Events standen gestern bei der Dressage International im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER auf dem Programm. Dabei ging es gleich um die ersten Qualifikationsmöglichkeiten für die großen Finalbewerbe in beiden Kategorien.

Im CDI3* Grand Prix de Dressage siegte spanisches Temperament vor viel Talent, denn hier konnte Jose Daniel Martin Dockx (Foto oben) mit einer gelungenen Prüfung auf seinem dunkelbraunen P.R.E.-Hengst Grandioso zuletzt doch noch den Sieg von Hans Peter Minderhoud (NED) verhindern. Der GLOCK Rider begeisterte auf dem mit viel Bewegungspotential ausgestatteten Oldenburgerhengst GLOCK’s Lord of Loxley im GHPC Viereck vor Stephan Köberle (GER) mit Darjeeling und mit Peter Gmoser (B) und Martin Hauptmann (St) bewiesen sich die besten Österreicher auf den Rängen sechs und zehn.

Ein kleines Meisterstück lieferte etwas später Valentina Truppa (ITA) im CDI4* Grand Prix de Dressage mit ihrem Rohdiamant-Sohn Fixdesign Eremo del Castegno ab. Souveräne 75.064% brachten den Sieg vor Belgiens Claudia Fassaert auf Donnerfee (70.872%) am zweiten und GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud (NED) auf GLOCK’s Romanov (70.681%) am dritten Rang. Der Niederländer sitzt erst seit kurzem im Sattel des ebenfalls von Rohdiamant abstammenden Oldenburger Hengstes und bewies beim Debüt im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER, dass viel Potential in dem Duo steckt.

 

02 CDI4* Int. Dressurprüfung – Grand Prix de Dressage

Ein Lehrbuchritt von Valentina Truppa im CDI4* Grand Prix de Dressage

Eine der besten Piaffen, sehr guter Schritt, gut gesetzte Pirouetten, fließende Übergänge, schön ausbalancierte Galoppwechsel gezeigt von Fixdesign Eremo del Castegno, der sich unter der Nummer sieben der Welt, Valentina Truppa (ITA), in wunderbarer Form zeigte. Mit 75,064 % ging die CDI4* Eröffnungsprüfung, die als Qualifikation für den CDI4* Grand Prix Special galt, souverän an die Italienerin und ihren 12-jährigen Rohdiamant-Sohn. Auf Platz zwei bewies Claudia Fassaert (BEL) mit ihrer 13-jährigen Donnerfee und einer konzentriert gerittenen Prüfung mit 70,872 % Stärke und reihte sich somit doch noch knapp vor GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud (NED) auf GLOCK’s Romanov ein. Der Niederländer sitzt erst seit Kurzem im Sattel des ebenfalls von Rohdiamant abstammenden Oldenburger-Hengstes, weshalb hier bei ihrem Debüt klarerweise noch Raum für die Feinabstimmung, aber vor allem viel Platz nach oben zu sehen war (70,681 %).

Eine gelungene Prüfung brachte Karin Kosak (St) auf Lucy’s Day mit 67,043 % Platz sieben. Alpenspanteamreiter Peter Gmoser (B) wurde auf seinem Idocus-Sohn Two To Tango mit 67,021 % bewertet (8. Platz) und Belinda Weinbauer (B) auf dem 14-jährigen Debut Dallas mit 67,000 % (9. Platz).

 

02 CDI4* Int. Dressurprüfung – Grand Prix de Dressage

Qualifikation für den Grand Prix Special (Comp. No. 9)

1. Fixdesign Eremo del Castegno – Truppa Valentina (ITA) 75,064 %

2. Donnerfee – Fassaert Claudia (BEL) 70,872 %

3. Glock’s Romanov – Minderhoud Hans Peter (NED) 70,681 %

4. Ten Points – Ramel Juliette (SWE) 69,574 %

5. Number One – Hermann Isabelle (GER) 68,830 %

6. Noble Dream Concept Sol – Boblet Marc (FRA) 68,170 %

7. Lucy’s Day – Kosak Karin (AUT/St) 67,043 %

8. Two To Tango – Gmoser Peter (AUT/B) 67,021 %

9. Debut Dallas – Weinbauer Belinda (AUT/B) 67,000 %

10. Grosso’s Gentle – Schulten-Baumer Ellen (GER) 66,660 %

11. Vradin – Missiaen Simon (BEL) 63,681 %

12. Wilco V – van Orshaegen Mario (BEL) 63,617 %

01 CDI3* Int. Dressurprüfung – Grand Prix de Dressage

Spanisches Temperament im CDI3* Grand Prix de Dressage

Die Performance war beeindruckend. Knapp vor Schluss der Eröffnungsprüfung im CDI3*, dem Grand Prix de Dressage (Aufgabe Grand Prix, 2009), der sowohl als Qualifikation für den Grand Prix Special als auch für die Grand-Prix-Kür galt, legte Olympiareiter Jose Daniel Martin Dockx (ESP) mit seinem schicken dunkelbraunen P.R.E.-Hengst Grandioso eine gelungene Prüfung mit geschmeidigen und am Punkt gesetzten Übergängen, locker gesprungenen Galoppwechseln und wunderschönen Trabverstärkungen hin. Mit gesamt 71.681 % konnte er den Langzeitführenden GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud (NED) knapp auf Platz zwei verweisen. Der Niederländer stellte den mit gewaltigem Bewegungspotenzial gesegneten 14-jährigen Lord-Sinclair-Sohn GLOCK’s Lord of Loxley vor, der sich hier zwar einige Male ablenken ließ, bei den konzentriert absolvierten Übungen jedoch ungemein beeindruckte (71.362 %).

Seinem Trend, mit jedem Start auch eine Platzierung zu holen, folgte Stephan Köberle (GER) auch heute in der Eröffnungsprüfung auf seinem in Oldenburg gezogenen De-Niro-Sohn Darjeeling. Mit einer konzentrierten Prüfung, ein paar kleinen Fehlern und gesamt 68.872 % ging der dritte Platz nach Deutschland.

Bereits auf Platz sechs strahlte der beste Österreicher: Peter Gmoser (B) präsentierte seinen Langzeitpartner unter dem Sattel, Cointreau, mit gesamt 67.340 %, und Martin Hauptmann (St) seinen 13-jährigen Hengst Frechdachs H mit 66,362 % auf Rang 10.

01 CDI3* Int. Dressurprüfung – Grand Prix de Dressage

Qualifikation für den Grand Prix Special (Comp. No. 4) und

die Grand-Prix-Kür (Comp. No. 8)

1. Grandioso – Martin Dockx Jose Daniel (ESP) 71.681 %

2. GLOCK’s Lord of Loxley – Minderhoud Hans Peter (NED) 71.362 %

3. Darjeeling – Köberle Stephan (GER) 68.872 %

4. Chequille – Hindle Emma (GBR) 67.702 %

5. Utah – Timmermans Margo (NED) 67.511 %

6. Cointreau – Gmoser Peter (AUT/B) 67.340 %

7. Oklarette – Wernsen Wilma (NED) 67.106 %

8. Fantomas – Weihermüller Stefanie (GER) 67.064 %

9. Beldonwelt – Scolari Federica (ITA) 66.489 %

10. Frechdachs H – Hauptmann Martin (AUT/St) 66.362 %

11. Corallo Nero – Rustignoli Micol (ITA) 65.915 %

12. Volstrupgaards Cassiopeia – Skov Allan (DEN) 65.851 %

Der Eintritt zu den Dressurbewerben ist an allen Tagen frei.

BILDER:

Mit viel Schwung zum CDI3* Grand Prix de Dressage Sieg ritt Jose Daniel Martin Dockx (ESP) mit seinem P.R.E.-Hengst Grandioso. © Michael Rzepa

Einen mehr als verdienten Auftaktsieg feierte Valentina Truppa (ITA) im Sattel ihres Fixdesign Eremo del Castegno. © Michael Rzepa

Siegerehrung für Valentina Truppa und Fixdesign Eremo del Castegno mit Kathrin Glock (Geschäftsführung GHPC) und der Kultband Village People © Michael Rzepa