CAN Blievenstorf: Sieg für Dieter Lauterbach

Drei Fahrerinnen auf den weiteren Plätzen

Blievenstorf (fn-press). Platz eins in der Dressur, Platz eins im Gelände und eine blitzsaubere Runde durch den Kegelparcours – Einspännerfahrer Dieter Lauterbach aus Dillenburg ist perfekt in das Weltmeisterschaftsjahr gestartet. Mit dem elfjährigen Hessen Dirigent (v. Dartagnan) gewann der 51-jährige die WM-Sichtung in Blievenstorf/Mecklenburg-Vorpommern vor Ehefrau Claudia Lauterbach, Marcella Meinecke (Eicklingen) und Jessica Wächter (Aschaffenburg).

„Ja, besser geht es nicht“, kommentierte Bundestrainer Wolfgang Lohrer (Meißenheim) Lauterbachs Leistung. Sehr zufrieden war der Coach auch mit den Vorstellungen der anderen Teilnehmer inklusive Lars Krüger (Drebkau), der mit Adonis als Fünfter knapp eine Platzierung verfehlte. Die Dressur gewann Lauterbach vor Marcella Meinecke mit Borneo (Hannoveraner von Brentano II), Claudia Lauterbach mit FST Velten (Schweres Warmblut von Veritas) und Lars Krüger, im Gelände lautete die Rangierung Dieter Lauterbach vor Claudia Lauterbach und auf Platz drei Jessica Wächter mit Lady Sunshine; Vierte wurde die Hamburgerin Marion Freymann mit World Pearl Q (Hannoveraner von Worldly I). Den Kegelparcours absolvierten neben Lauterbach auch Jessica Wächter und Marcella Meinecke fehlerfrei, auf Platz vier folgten mit einem Abwurf Judith Scheiter (Leidersbach) und Le Grand Bleu (Zweibrücker von Lawito).

Voll des Lobes war Lohrer auch für den Veranstalter, den Lewitzer FRV: „Es wurde für die Teilnehmer sehr viel getan, die Organisation war perfekt und die Platzverhältnisse sehr gut“, berichtete er. „In der Geländeprüfung wurde sogar ein Extra-Hindernis in der Aufwärmphase angeboten, so dass die Teilnehmer vor dem Start in die Phase E schon mal ‚vorfühlen‘ konnten. Das war ein toller Service und kam gut an“. Das Turnier in Blievenstorf war für die deutschen Einspännerfahrer die erste optionale Station auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften am ersten August-Wochenende in Köflach/AUT. Während für alle WM-Kandidaten die Deutschen Meisterschaften vom 7. bis 10. Juli in München-Riem Pflichtprogramm sind, konnten sie für ihre zweite Sichtung wählen zwischen dem Turnier in Blievenstorf und dem CAI3* vom 15. bis 19. Juni in Drebkau.

Auch Zweispännerfahrer maßen sich in Blievenstorf in der schweren Klasse. In der Pferdekonkurrenz konnte sich der Rangsdorfer Sebastian Warneck auf den Plätzen eins und drei behaupten, Dritter wurde Torsten Koalick aus Drebkau. Bei den Zweispänner-Ponys gewann Martin Stübing (Neustadt) vor Anja Krüger (Lodmannshagen) und Felix Dallmann (Friedland).