Bundeswettkampf Vielseitigkeit: Hessen-Power in Holzerode

Holzerode (fn-press). Auch wenn er anderswo auf sich warten lässt, in Holzerode war er da: der Sommer! Und das gleich zweifach: Dank der Leistungen seiner Teamreiterinnen Judith und Josefa Sommer aus Immenhausen konnte das Hessenteam beim Bundeswettkampf Vielseitigkeit seinen Titel erfolgreich verteidigen. Auch in der Einzelwertung standen die Sommer-Schwestern auf dem Treppchen und mussten dort nur der 22-jährigen Christin Möllers aus Ostbevern/Westfalen mit Lucky Luke den Vortritt lassen.

Nach Dressur und Geländeritt führten Josefa Sommer und ihr 15-jähriger Hannoveraner Henry v. Heraldik xx – Furioso’s Sohne das Trio an. Wegen eines Abwurfs im Parcours musste sie allerdings Möllers und ihrer Schwester Judith mit Light my Fire den Vortritt lassen. Sie wurden Dritte in der Einzelwertung. Zum Trost gab es den Sonderehrenpreis der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft für den besten Reiter auf einem in der Familie gezogenen Pferd. Mit den Ergebnissen der Schwestern war am Mannschaftssieg der Hessen indessen nicht zu rütteln, auch wenn ihre Teamkollegen Robin-Anna Egen (23, Kassel) mit Callas und Franziska Engel (24, Staufenberg-Escherode) mit Eine wie Keine nicht über einen Mittelfeldplatz hinauskamen.

Mit einem Endstand von nur 155,9 Minuspunkten ließ das hessische Quartett die Mannschaften aus Baden-Württemberg (167,9) und Hannover (174,4) hinter sich. Fürs Ländle starteten die Bundeschampionats-Sechsten von 2011, Harald Engelberth (Wiesloch) und seine jetzt siebenjährige Hannoveraner Stute High Speedy, Jürgen Allgöwer (Inzlingen) mit Wellerin de Waidhof, Katharina Hiebsch (Willstätt) mit Ramazotti und Katrin Vögele (Freiburg) mit Chakira. Die Farben des gastgebenden Landesverbandes Hannover wurden durch Lia Mazur (Wedemark) mit Mefisto, die Warendorfer Sportsoldatin Christin Tidow (Springe) mit Sam B., Richard Bock (Sassenburg) mit Delicious Dan und Anna-Thea Folkmar-Jakobsen (Thomasburg) mit Amelie vertreten. Insgesamt schickten 13 Landesverbände eine Mannschaft an den Start. Vierter wurde das Team aus Mecklenburg-Vorpommern mit 177,2 Minuspunkten. Die Westfalen mussten sich trotz des Einzelsieg von Christin Möllers mit dem fünften Rang zufrieden geben (191,2).

Liza Balduff gewinnt offene CCI*Wertung

Der Sieg in der offenen Wertung der internationalen Ein-Stern-Vielseitigkeitsprüfung (CCI*), in deren Rahmen der Bundeswettkampf ausgetragen wurde, ging ebenfalls nach Hessen. Liza Balduff (Twistetal) kam mit Pinot mit ihrem Dressurergebnis von 42,1 Minuspunkten nach Hause und belegte damit Platz eins vor Cord Mysegaes (Delmenhorst) mit Chocolate (43,2) und Bundeswettkampfsiegerin Christin Möller (44,4). Insgesamt waren 95 Paare im CCI* an den Start.

Flora Reemtsma beste Ponyreiterin

Zwischen den ganzen Pferden waren auch eine Reihe Ponys im CCI* unterwegs. Für sie ging es Holzerode um die Fahrkarten für die Pony-Europameisterschaften in Fontainebleau/Frankreich Mitte Juli. Das beste Ergebnis erzielte Flora Reemtsma (Groß Walmstorf) mit Pamira LK, die am Ende Platz fünf (46,9) in der offenen Wertung belegen konnte. Ebenfalls unter den ersten Zehn konnte sich Katja Wolf (Ditzingen) mit Puccini behaupten und sicherte sich damit ebenfalls einen Platz im deutschen EM-Aufgebot.