Bundestrainer Ewald Meier wird 65

Meißenheim (fn-press). Der leitende Bundestrainer Fahren, Ewald Meier (Meißenheim), feiert am 30. Januar seinen 65. Geburtstag. Meier übernahm 1989 zunächst das Amt des Bundestrainers der Zweispännerfahrer bevor er 1995 leitender Bundestrainer aller Fahrer am Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) wurde. Ende März wird er seine Tätigkeit als Bundestrainer beenden. Im Rahmen der Weltmeisterschaften der Vierspänner im vergangenen Sommer in Riesenbeck verlieh der Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) Breido Graf zu Rantzau (Breitenburg) ihm das Deutsche Reiterkreuz in Gold, die höchste Auszeichnung FN. In Meiers Zeit als Bundestrainer konnten die von ihm betreuten Fahrer bei Welt- und Europameisterschaften insgesamt 68 Medaillen erringen. Den Titel Fahrmeister hatte er bereits 1998 verliehen bekommen. Der gelernte Gerber und Landwirt war auch in Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse S erfolgreich unterwegs, bevor er sich 1978 dem Fahrsport widmete. 1984 und 1987 wurde er Deutscher Meister, 1981 und 1985 war er Deutscher Vizemeister, 1988 gewann er bei den Deutschen Meisterschaften die Bronzemedaille. Der Höhepunkt seiner aktiven Laufbahn als Fahrer war der sechste Platz in der Einzelwertung bei den Weltmeisterschaften der Viererzugfahrer 1986 in Ascot. Ewald Meier ist außerdem Richter, internationaler Parcourschef und Technischer Deligierter. evb