Bundesnachwuchschampionat Dressur Zeiskam 2015: Sieg für Elisa Timmermann

Vivien Lou Petermeier gewinnt Silber, Bronze für Isabelle Bottermann

Zeiskam (fn-press). Die Siegerin im Bundesnachwuchschampionat heißt Elisa Timmermann. Mit ihrem Wallach Drummont stand die Reiterin aus Emstek bereits in der zweiten Wertungsprüfung an der Spitze des Teilnehmerfeldes. Im Finale mit Pferdewechsel im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften in Zeiskam verwies sie Vivien Lou Petermeier (Twistringen) auf den zweiten Rang. Bronze ging an die Siegerin der ersten Qualifikation, Isabelle Bottermann (Voerde).

„Mein Ziel war es, unter die ersten zehn zu kommen. Dass es gleich schon die ersten zwei Tage so gut läuft, hätte ich überhaupt nicht erwartet“, sagt die 14-Jährige nach ihrem Sieg. Schon in den beiden Qualifikationsprüfungen überzeugte die für den Landesverband Weser-Ems startende Reiterin die Richter. Nach einem zweiten Platz am ersten Tag sicherte sie sich mit ihrem 15-jährigen Wallach von Donnerhall- Pik Bube I am zweiten Tag den Sieg. Im Finale zeigte sie ihre reiterliche Stärke besonders beim Pferdewechsel, obwohl sie selbst gar nicht so viel Erfahrung mit anderen Pferden hat. „Für mich war das schon etwas Neues, mich so kurzfristig auf ein neues Pferd einzustellen. Ich habe noch eine junge Stute zuhause, das hat mir im Finale auf jeden Fall geholfen, da die anderen beiden Pferde auch noch sehr jung sind. Bei Valencia hatte ich beim Abreiten erst noch ein paar Schwierigkeiten, in der Prüfung hat es dann aber auf beiden fremden Pferde sehr gut geklappt.“ Schon bei der Vorstellung mit ihrem Oldenburger Drummont hatten die Richter wenig auszusetzen und lobten die exakte Ausführung der Aufgabe und die ruhige, effiziente Hilfengebung. Lediglich den Schenkel hätten sie sich in der Trabtour etwas ruhiger gewünscht. Gerade diesen Punkt verbesserte die spätere Siegerin auf den beiden Pferden ihrer Mitbewerberinnen, so dass sie am Ende nach einer 8,2 mit Drummont und einer 8,4 und 8,2 beim Pferdewechsel eine Gesamtpunktzahl von 24,8 erreichte.

Die hohe Qualität des Bundesnachwuchschampionats spiegelte sich auch in den Ritten der Zweitplatzierten, Vivien Lou Petermeier, wider. Wie alle Finalteilnehmerinnen gehörte sie in den Qualifikationsprüfungen immer zu den besten drei Reiterinnen. Im Finale gelang der Gewinnerin des Deutschen Pony-Derbys 2014 der Sprung auf den Silberrang. Sie behielt ihren erst sechsjährigen Wallach Fashion Freak VP von Fidertanz- De Niro in der gesamten Prüfung laut des Kommentars von Richter Dr. Martin Plewa „schön vor sich“ (8,3) und habe den Mut gehabt, im Pferdewechsel gerade in den Verstärkungen auf Risiko zu reiten. Für den Ritt mit Drummont gab es eine 7,9, besonders überzeugte die Richter aber ihr letzter Aufritt mit der ebenfalls erst sechsjährigen Stute Valencia von Valentino- Graf Top. Dafür gab es die 8,4. In der Summe – 24,6 – reichte es dann jedoch nicht ganz, um an Elisa Timmermann vorbeizuziehen.

Nicht ganz so gut lief der Pferdewechsel für Isabelle Bottermann. Mit ihrer Stute Valencia erzielte sie im Finale mit einer 8,5 zwar die höchste Wertnote, auf Fashion Freak lief es dann beim Pferdewechsel nicht ganz so gut. Während der erste Teil der Prüfung noch sehr harmonisch war, schlichen sich in der Galopptour beim Wechsel und im Außengalopp mehrere Fehler ein. Das führte am Ende zu Abzügen, die sich in der Wertnote von 7,5 niederschlugen. Mit einer 8,1 auf Drummont kam die Siegerin der ersten Qualifikationsprüfung im Finale auf eine Gesamtsumme von 24,1 Punkte – Rang drei.

Dass das Bundesnachwuchschampionat ein echtes Karriere-Sprungbrett sein kann, ist sich auch die Vorsitzende der Bundesjugendleitung, Heidi van Thiel, sicher. „Das Nachwuchsschampionat hat unheimlich Qualität bekommen, jedes Jahr sind sehr gute Pferde und tolle Reiter dabei. Viele, die jetzt in der Junioren- und Junge Reiter-Tour unterwegs sind, haben vorher am Nachwuchschampionat teilgenommen. Oft schaffen die Reiter, die hier an den Start gehen, den Sprung zur M-Dressur.“ Dieses Ziel setzt sich auch die Zweitplatzierte, Vivien Lou Petermeier. Für sie war das Bundesnachwuchschampionat eine tolle Möglichkeit, ihr Pferd auf größere Aufgaben vorzubereiten. „Mein Pferd ist noch zu jung für die Junioren-Tour, da ist das Nachwuchschampionat auf L-Niveau ein toller Einstieg. Im nächsten Jahr will ich mit ihm in der Altersklasse der Junioren durchstarten.“