„Bodenständig“ – Pferdefestival Redefin 2015 mit neuem Abreiteplatz

(Redefin)  Eigentlich ist der Platz selbst nicht neu, wohl aber das „Geheimnis“ künftiger Erfolge: Ein neuer Boden schafft für die Dressur beim Pferdefestival Redefin vom 1. – 3. Mai eine tipp-topp-tadellose Grundlage, um im Dressurviereck im park des Landstallmeisterhauses perfekt vorbereitet mit Piaffen und Passagen oder schwungvollen Grundgangarten zu glänzen.

Die Abreitefläche auf der Rennbahn wurde zwar zu jedem Pferdefestival sorgsam vorbereitet, hielt jedoch nur begrenzt stand. Ausweichmöglichkeiten boten die Hallen auf dem Gelände des Landgestüts, nun jedoch wurden Trag- und Tretschicht der Außenfläche erneuert und damit die Voraussetzungen für einen belastbaren Abreiteplatz geschaffen. Immerhin kommt dem Warm-Up vor jeder Dressurprüfung immense Bedeutung zu.

Redefins Pferdefestival bietet neben den beiden Großen Klassikern Grand Prix, präsentiert von Lavazza A Modo Mio und Grand Prix Special, Preis des Helenenhofs, auch die beiden Qualifikationen zu den DKB-Bundeschampionaten der fünf und sechs Jahre alten Dressurpferde und die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal. Kurz und gut – Dressur pur sorgt von Freitag bis Sonntag für Hochbetrieb auf dem Dressurviereck und dem Abreiteplatz.

Springsport mit neuem Weltranglistenspringen

Im Jahr 2015 wächst das Pferdefestival zum Drei-Sterne-CSI mit rund 150.000 Euro Preisgeld und das birgt auch Veränderungen im Touren-Programm. Die Mittlere Tour mit drei Prüfungen beinhaltet jetzt eines der drei weltranglistenrelevanten Springen. Das Finale der Tour findet am Sonntag als Zwei-Phasen-Springen im Preis von Madeleine Winter-Schulze statt und ist mit 24.500 Euro dotiert. In der so genannten Großen Tour sind der Große Preis der Deutschen Kreditbank AG am Sonntag mit 50.000 Euro Preisgeld und das Championat von Lübzer am Samstag mit 25.000 Euro Preisgeld die beiden Weltranglistenspringen.

Das Finale der Mittleren Tour gewann 2014 übrigens einer der besten Springreiter Mecklenburg-Vorpommerns, Thomas Kleis aus Gadebusch mit Questa Vittoria, während sich der Ire Bertram Allen das Championat von Lübzer „schnappte“ und Nisse Lüneburg aus Hetlingen der Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG nach Schleswig-Holstein entführte. Für Allen war Redefins Pferdefestival übrigens ein echter Glücksgriff. Er wurde für ein Stipendium der Young Riders Academy ausgewählt, trainiert seither mit Marcus Ehning und gewann bei den Weltreiterspielen in Frankreich gleich das erste Springen. Die Young Riders Academy wird auch 2015 Stipendien vergeben und dafür ist das Pferdefestival Redefin die einzige Station in Nordeuropa neben Arezzo in Italien....

Bild: Nutzte das Pferdefestival 2014 mit der sechsjährigen Annabelle - Helen Langehanenberg. (Foto: Stefan Lafrentz)