Berlin-Mariendorf: Vom Fleck weg Vollgas

 

 

Berlin-Mariendorf: Vom Fleck weg Vollgas

 

Wahnsinnstempo vom ersten bis zum letzten Meter: Das charakterisiert die französischen Trabrennen, bei denen die Fahrer meist auf jede taktische Überlegung verzichten und ihren Pferden vom Fleck weg alles abfordern. Am Freitag sieht die Marschroute für das Mariendorfer Publikum identisch aus und frühes Erscheinen ist ein Muss: Vorne Jackpot, hinten Jackpot und Daily Double, Prämienausspielung sowie Zweierwetten-Gewinnspiel mittendrin. Die großen Teilnehmerfelder und die lukrativen Quoten erfordern gleich vom ersten Start um 17.10 Uhr ab die volle Konzentration.

Das Wett-Pensum erstreckt sich zwar nur über sieben Rennen – aber die haben es in sich! Insgesamt 91 Starter kämpfen um 37.400 Euro Preisgeld: Im Schnitt stehen dem Publikum also 13 Teilnehmer pro Rennen zur Auswahl. In der ersten Tagesprüfung werden die meisten Einsätze vermutlich auf den Wallach It’s my birthday gehen. Der Braune hat zwar eigentlich im März Geburtstag, doch nach zwei souveränen Siegen hintereinander könnte der erneute Auftritt tatsächlich zum Glückstag seines Besitzerstalls Olympus werden. Im Sulky sitzt Thorsten Tietz, der besonders auf Butch (Christian Zimmermann) achten muss. Denn der Gegenspieler wird von der Position fünf aus gleich an die Spitze streben.

Im zweiten Rennen kann King of Swing (Heinz Wewering) den Rhythmus vorgeben – der Sechsjährige ist ein absoluter Siegertyp. Hin und wieder streut der Wallach allerdings Unsicherheiten ein. Falls dieser Fall eintritt, wird eine breite Phalanx von Pferden davon profitieren. Die Liste ist lang: Angefangen von Yoboco Toscana (Daniel Wagner), Victory Love (Michael Schmid), Yoran Frisia (Dennis Spangenberg) und Elton (Benjamin Hagen) bis hin zu Love Story (Marisa Bock), die zumindest noch eine theoretische Chance auf den Titel als siegreichstes deutsches Pferd der Saison 2011 hat.

Dafür muss allerdings ein voller Erfolg für die Stute her, denn nur so kann sie einen Wertungsgleichstand und das Tote Rennen mit Meringo Star (Daniel Goehrke) erzwingen, der die Bestenliste mit 13 Saisonsiegen anführt und in der vierten Tagesprüfung auf den höllisch schnellen Mister PK (Michael Schmid) trifft. Zuvor kommt aber erst einmal Jean Pierre Corner (Thorsten Tietz) an die Reihe, der sich im dritten Rennen, dem Auftakt der Daily-Double-Wette, mit Udit de L’Aulnay (Wladimir Gening) und Michigan Venus (Michael Schmid) misst.

Wie groß die Qualität der PMU-Veranstaltung ist, drückt am besten diese Zahl aus: Nicht weniger als 32 der Mariendorfer Starter belegten bei ihrer letzten Aufgabe entweder den ersten oder den zweiten Platz! Diese Güte gilt natürlich auch für das fünfte und das sechste Rennen. Defiant Dancer (Heiner Christiansen) ist von der Spitze aus eine Macht und bringt genügend Klasse mit, um San Sicario (Rolf Hafvenström) und Grummel (Manfred Zwiener) auf Distanz zu halten. Und auch O’simoni (Michael Hamann) hat genügend Referenzen vorzuweisen, um wenige Minuten später Anita (Bernd Nebel) und Nevaio Eck (Sarah Kube) auf die Verliererstraße zu schicken.

Wer meint, dass es nach den sechs hoch dotierten PMU-Rennen in der Abschlussprüfung um 2.000 Euro Preisgeld ruhiger zugehen wird, wird beim Blick auf das Starterfeld schnell eines Besseren belehrt. Denn auch dort sind stolze zwölf Teilnehmer dabei und der Mariendorfer Berufsfahrer-Champion Heinz Wewering wird mit Ulrich Mommerts Hengst Kay Ray Mo alles daran setzen, den frischen Doppelsieger Oscar Eck (Thorsten Tietz) vom Thron zu stoßen. Die letzte Mariendorfer Rennveranstaltung des Jahres 2011 wird also zu einem brillanten sportlichen Feuerwerk.

Unsere Tipps:

1. It‘s my birthday – Butch – Chelsea Norton

2. King of Swing – Victory Love – Yoboko Toscana

3. Jean Pierre Corner – Udit de L‘Aulnay – Michigan Venus

4. Mister PK – Meringo Star – Belgino

5. Defiant Dancer – San Sicario – Grummel – Lapoz

6. O’Simoni – Anita – Nevaio Eck

7. Kay Ray Mo – Oscar Eck – Emmylou