Barcelona: Deutsche Springreiter starten mit 3. Platz ins Finale des Nationencups

 

Niederländer übernehmen in Barcelona Führung nach dem ersten Umlauf

Barcelona (fn-press). Der Einzug ins Finale des FEI Furusiyya Nationenpreises in Barcelona ist geschafft: Das deutsche Team mit Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und Chiara, Christian Ahlmann (Marl) und Codex One, Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) und Cornet D’Amour sowie Marcus Ehning (Borken) und Plot Blue hat den ersten Umlauf des Nationenpreises mit dem dritten Platz beendet.

14 Mannschaften gingen am heutigen Donnerstag im ersten Umlauf des Nationenpreis-Finales an den Start. Die besten acht Teams qualifizieren sich für das mit 1,5 Millionen Euro dotierte Finale am Samstagabend. Hinter den Niederländern, die ohne Strafpunkte belastet die Führung übernahmen, folgt Schweden mit vier Fehlerpunkten. Den dritten Platz teilen sich mit jeweils acht Fehlerpunkten Belgien, Kanada und Deutschland. Fürs deutsche Team erzielte Daniel Deußer mit einer fehlerfreien Runde auf dem westfälischen Wallach Cornet D’Amour das beste Ergebnis. Christian Ahlmann und Ludger Beerbaum kassierten jeweils vier Fehlerpunkte. Marcus Ehning und Plot Blue waren mit zwei Abwürfen das Streichergebnis. Fürs Finale der besten acht Teams haben sich zudem Italien und Brasilien mit jeweils zwölf Fehlerpunkten und Großbritannien (14) qualifiziert.

Ins „kleine“ Finale der ab neunter Stelle platzierten Teams starten am Freitag die USA (16 Fehlerpunkte), Spanien (17), Australien (24), Frankreich (24), Katar (29) und Venezuela (32).