Baltic Horse Show Kiel 2012: Ergebnisse vom Sonntag - Gert-Jan Bruggink siegt im Großen Preis von Schleswig-Holstein

(Kiel) Insgesamt 6000 Zuschauer verfolgten am Sonntag eine Premiere in der bisher 23jährigen Geschichte der Baltic-Horse-Show. Der Niederländer Gert-Jan Bruggink gewann als erster Reiter überhaupt zum zweiten Mal in Folge den von der Sparda-Bank präsentierten Großen Preis von Schleswig-Holstein: "Wenn mit den Pferden alles in Ordnung ist, bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei", kündigte er seinen Start im kommenden Jahr an.

Im Stechen der besten zehn Paare ging er mit dem erfahrenen Oldenburger Wallach Cash Junior an den Start und schaffte die Siegesrunde in 40,89 Sekunden: "Das war ein wirklich schwerer Parcours, da musste man schon alles geben - hat geklappt; mein Pferd wurde schneller und schneller", kommentierte er seinen Sieg.

Daher musste sich der Belgier Francois Mathy Junior mit D` Atlantique Royale, einem neunjährigen Wallach, mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Er brauchte für seine fehlerfreie Runde 41,58 Sekunden: "Ich bin aber nicht enttäuscht - das waren hier vier tolle Turniertage, hätte ich vorher die Bedingungen gekannt, wäre ich auch schon in den Vorjahren nach Kiel gekommen: Boden, Zuschauer, Parcours - insgesamt hervorragend", ergänzte er seinen Vorredner: "Auch mit mir können die Veranstalter im kommenden Jahr wieder rechnen."

"Als gute Veranstalterin lasse ich den Gästen gerne den Vortritt", erklärte Janne Meyer spaßig ihren dritten Rang. Die Mannschafts-Welt- und Europameisterin gehörte in der Sparkassen-Arena-Kiel erstmals zum Veranstalter-Gremium und hatte wesentlichen Input für zahlreiche Neuerungen geliefert, die von dem Publikum hervorragend angenommen wurden. Aber auch mit dem dritten Rang, den sie dank einer Nullfehlerrunde in 41,76 Sekunden schaffte, war sie zufrieden: "Mein Sport hat unter der Doppelrolle nicht gelitten.. Ich konnte durch einen Galoppsprung weniger erst Zeit gewinnen, die ich dann leider wieder verloren habe, weil ich dann wieder einen mehr machen musste. Das Pferd ist noch nicht lange bei mir im Stall, wir sind in der kurzen Zeit wirklich sehr schnell zusammengewachsen, darüber bin ich sehr glücklich!"

Die Reiterin mit Heimat in Hamburg hat sich auch in der neuen Veranstalter-Rolle eingefunden: "Die Baltic Horse Show war ein wirklich tolles Turnier und ich freue mich, dass Francois den Boden so lobt. Die Zeiteinteilung war sehr reiterfreundlich und dem Publikum konnte sehr viel geboten werden. Vom Kostümspringen war ich sehr beeindruckt, wir konnten in diesem Jahr einen Schritt in die richtige Richtung gehen!"

Ein zufriedenes Resümee zog auch Oliver Pöpplau, Vorstandsmitglied der Sparda Bank Hamburg: "Für mich war es das erste Mal bei einer solch großen Reitsportveranstaltung, es war wirklich ein tolles Erlebnis!"

Insgesamt kamen an den vier Turniertagen 18.000 Zuschauer in die Ostseehalle - am Sonntag konnte sich Veranstalter Peter Rathmann erstmals in der 23jährigen Geschichte über ein volles Haus freuen: "Wir waren ausverkauft - ein gutes Gefühl, wenn die Zuschauer diese Veranstaltung so annehmen. Es war ein tolles Turnier mit tollen Sponsoren und ich freue mich, wenn man den Sponsoren so wie heute eine ausverkaufte Halle präsentieren kann. Ich bedanke mich bei Janne, dass uns das dank ihrer Ideen und ihrer Unterstützung gelingen konnte. Wir werden uns jetzt zeitnah in einer kleinen Gruppe zusammensetzen und über das Turnier sprechen. Sicher ist, dass im nächsten Jahr wieder Kostümspringen und Mannschaftsfinale stattfinden."

Die Baltic Horse Show 2012 stand aber nicht nur für Springsport der Spitzenklasse, sondern auch Dressur- und Fahrsport standen auf dem Programm. Am Sonntagmorgen verfolgten die Schauer die Cellagon Dressur Matinee - eine Dressur-Kür für insgesamt acht Paare. Dort setzte sich Alexandra Bimschas mit Dick Tracy und einer Punktsumme von 44,75 vor Karin Rehbein und World Idol (43,65) und Nuno Palma E Santos mit Sal (43,25) durch.

Ergebnisse vom Sonntag Baltic Horse Show Kiel 2012:

LVM-Cup Schleswig Holstein 2012 -

Finale Dressur

Nat. Dressurprüfung Kl. L - Trense

1. Jana Christin Sönnichsen (Wobbenbüll) mit Rodrigo, Wertnote 8.0; 2. Ragna Mann (Huje) mit Holsteins Nepomuk, 7.7; 3. Ann-Katrin Bock (Hohenfelde) mit Chocolate Chip, 7.5; 4. Johanna Horstmann (Bad Bramstedt) mit Proud Rhett Bull, 7.4; 5. Anna Schölermann (Tornesch) mit Beschenhof Cocktail, 7.1; 6. Nazila Natasha Lotz (Rodenäs) mit Shaina, 6.8;

 

Cellagon Dressur Matinee

Nationale Dressurprüfung Klasse S***

Grand Prix Kür:

1. Alexandra Bimschas (Boostedt) mit Dick Tracy OLD, 74.583 Prozent; 2. Karin Rehbein (Grönwohld) mit World Idol, 72.750; 3. Nuno Palma E Santos (Wedel) mit Sal, 72.083; 4. Anke Bergmann (Elmlohe) mit Royana, 69.917; 5. Martin Christensen (Wedel) mit Anatol, 69.500; 6. Ramon Dreyer (Bevern) mit Don Calypso, 69.250;

 

Sparda-Bank präsentiert:

Großer Preis von Schleswig-Holstein

Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)

1. Gert-Jan Bruggink (Niederlande) mit Cash Junior, 0 Fehler/40.89 Sekunden; 2. Francois Jun. Mathy (Belgien) mit D'Atlantique Royale, 0/41.58; 3. Janne Friederike Meyer (Schenefeld) mit Grace, 0/41.76; 4. Peter Wylde (USA) mit Lewin, 0/42.32; 5. Inga Czwalina (Fehmarn) mit Cabras, 0/46.19; 6. Mario Stevens (Molbergen) mit Little Pezi, 4/39.63;

 

LVM-Cup Schleswig Holstein 2012 –

Finale Springen Nat. Stilspringprüfung Kl. L mit Stechen

1. Jannik Bremer (Groß Wittensee) mit Sushi, 0 Fehler/36.80 Sekunden; 2. Antonia Rother (Henstedt-Ulzburg) mit Condio, 0/40.83; 3. Alina Hartwich (Tetenhusen) mit Perla, 4/39.28; 4. Julia Bertow (Langwedel) mit Wallstreet, 4/43.44; 5. Alexandra Rambadt (Alt Duvenstedt) mit Baltic Sea, 13/51.69;

 

Sparda-Bank Trophy Finale 2012

Nat. Springprüfung Kl. M* mit Stechen

1. Emelie Lüders (Steinhorst) mit Uva Bianca L, 0 Fehler/30.28 Sekunden; 2. Christin Glindemann-Sievers (Molfsee) mit Saluise, 0/32.24; 3. Diana Mittmeyer (Schmilau) mit Cheerocket, 0/33.87; 4. Nicoline Mund (Lübeck) mit Classic Highfly, 0/35.84; 5. Theresa Ripke (Steinfeld) mit Queen of Life, 0/36.05; 6. Maximilian Gräfe (Borstel) mit Montanus Ciccolino, 0/41.25;

Foto von Karl-Heinz Frieler: Gert-Jan Bruggink mit Cash Junior