Baker Tilly Roelfs Trophy geht an den Start: Neues Projekt – Neuer Sponsor – Interessante Startplätze

 

Leipzig, 17. Januar 2014 – Die PARTNER PFERD in Leipzig ist die Startetappe eines neuen Projekts im Pferdesport: Die vier renommierte Turnierstationen umfassende Baker Tilly Roelfs Trophy beginnt heute in Leipzig, macht dann im Juni Station in Hamburg, im September in Paderborn und im November in München.

Das Beratungsunternehmen Baker Tilly Roelfs initiiert mit der Trophy eine Plattform für die deutschen Springreiter im internationalen Sport. Zur Serie zählen Prüfungen der sogenannten Mittleren Tour, also schwere Springprüfungen – aber eben nicht in den maximalen Abmessungen. Die Funktion dieser Prüfungen ist wichtig, geben sie den Reitern doch eine hervorragende Chance, sich zu präsentieren, mit guten Leistung zu überzeugen und sich weiter zu entwickeln.

„Perfektes Teamwork zwischen Reiter und Pferd, beste Technik und höchste Ansprüche an Qualität sind der Schlüssel zum Erfolg im Reitsport. Allesamt Faktoren, die auch bei unserer täglichen Arbeit eine zentrale Rolle spielen“, nennt Ralf Gröning, Sprecher des Management Boards von Baker Tilly Roelfs die Gründe für das Engagement des Beratungsunternehmens, dessen Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Steuerberater und Unternehmensberater sich mit ihren Dienstleistungen vornehmlich an vermögende Personen und vor allem mittelständische Unternehmen richten: „Dabei haben wir uns ganz bewusst für einen Wettbewerb entschieden, der den Mittelbau der deutschen Sportreiter adressiert. Die ‚Baker Tilly Roelfs Trophy‘ soll ein Sprungbrett auf den Weg in den Spitzensport sein. Mit Aufgalopp in Leipzig, Hamburg und Paderborn und dem großen Finale in München – und überall sind auch wir in der Nähe mit Büros vertreten.“

Serien und Touren gibt es sowohl im Nachwuchsbereich, als auch im Spitzensport – seltener für den Sportbereich genau dazwischen. Auch aus diesem Reservoir schöpft jedoch der internationale Sport seine Protagonisten. In Zusammenarbeit mit EN GARDE Marketing entwickelte Baker Tilly Roelfs nun die gleichnamige Trophy. Gewertet werden bei jeder Station die besten deutschen Reiterinnen und Reiter der zur Trophy zählenden Prüfung. Sie erhalten auch das Etappen-Preisgeld von 3.000, 2.000 und 1.000 Euro (1.-3.Platz).

Darüber hinaus erhalten diese drei Reiter auch einen Startplatz bei der jeweils folgenden Station – nach Leipzig also z.B. beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg in vier internationalen Prüfungen. Von Hamburg aus geht es nach Paderborn zur Westfalen Weser Challenge und von dort in die bayrische Landeshauptstadt zu den Munich Indoors. Die drei punktbesten deutschen Reiter erhalten nach Abschluss der Baker Tilly Roelfs Trophy ein Preisgeld von insgesamt 22.500 Euro (10.000, 7.500 und 5.000).

Perfektes Teamwork zeigten in Leipzig gleich drei ganz junge Talente: Mit dem ehemailigen Europameister der Jungen Reiter, Maurice Tebbel aus Emsbüren, Kaya Lüthi aus Aach und Jan Wernke aus Holdorf sprangen gleich drei deutsche Reiter der Generation U25 unter die Top-Ten der internationalen schweren Prüfung. „Das ist eine tolle Chance,“ so Tebbel junior. Alle drei dürfen nun in Hamburg beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby in vier Prüfungen an den Start gehen. Wernke: „Geliebäugelt habe ich schon damit, aber es ist gut zu wissen, dass man jetzt seinen Startplatz sicher hat.“

Foto von Jan-Pierre Habicht ©