Baden Racing: KSC-Team als Zugpferd - Abendwind gewinnt das Zukunftsrennen vor großer Kulisse

 

Iffezheim, 26.8.2013 - Die Mannschaft des Zweitliga-Aufsteigers Karlsruher SC erwies sich am dritten Tag der Grossen Woche als echtes Zugpferd. Kombiniert mit perfektem Rennwetter und freiem Eintritt strömten 12.900 Zuschauer auf die Rennbahn Iffezheim / Baden-Baden. Sie sahen ein spannendes Hauptrennen, das nur zweijährigen Pferden vorbehalten war: Im Gruppe III-Zukunftsrennen über 1.400m siegte Abendwind mit einem Kopf Vorsprung vor Magic Artist. Zwei Längen zurück belegte Kerosin hauchdünn vor dem französischen Gast Imperiator den dritten Rang.

Abendwind, der 110:10 Euro auf Sieg bezahlte, steht im Besitz von Gisela Remmert, der Ehefrau des früheren Reiters und Trainers Harro Remmert. "Für uns geht ein Traum in Erfüllung", freute er sich. "Wir hatte so große Erwartungen." Trainer Waldemar Hickst stimmte ein: "Das ist ein großes Rennpferd." Und Siegreiter Alexander Pietsch erläuterte: "Es ging alles nach Plan. In der Geraden hat er einen Satz gemacht und ab ging es nach Hause."

Gut gelaunt war auch das Team des KSC, das geschlossen auf die Rennbahn gekommen war, zahlreiche Interviews gab, unzählige Autogramme schrieb und Karten verteilte und selbst kräftig an den Wettschalter ging. Sie ließen sich von Baden Racing Präsident Andreas Jacobs das Renngeschehen erklären und waren beim KSC Blau Weiß Cup bei der Siegerehrung dabei. "Das ist eine klasse Veranstaltung, es gefällt den Jungs ausgesprochen gut", sagte KSC-Trainer Markus Kauczinski. "Wir werden wieder kommen."

Foto von Baden Racing: Abendwind vor Magic Art