Baden Racing: „Heimsieg“ für Lennart Hammer-Hansen in der 143. Goldenen Peitsche – powered by burda@turf

 

Iffezheim, 25. August 2013 – Der in Norwegen trainierte sechsjährige Hengst Giant Sandman hat am Sonntag die wichtigste deutsche Sprintprüfung gewonnen, die 143. Goldene Peitsche – powered by burda@turf . Rund 9.000 Zuschauer feierten am zweiten Tag der Grossen Woche auf der Rennbahn Iffezheim / Baden-Baden dennoch einen „Heimsieg“ in der mit 70.000 Euro dotierten Gruppe II-Prüfung über 1.200m. Denn im Sattel saß der Däne Lennart Hammer-Hansen, der in Iffezheim lebt. „Es ist toll, in meiner jetzigen Heimat Iffezheim dieses Rennen gewonnen zu haben“, freute sich der Jockey, dem in diesem Jahr bereits sein 1.000 Karrieresieg gelang.

Giant Sandmann gewann leicht mit drei Längen vor dem französischen Gast Gammarth, Namera und Amarillo. Trainer Rune Haugen weilte beim Norwegischen Derby. Für den Sieger gab es 96:10 am Totalisator, die Dreierwette hatte jedoch niemand richtig getippt. Der daraus resultierende Jackpot von 22.754,83 Euro wird im Laufe der Grossen Woche ausgespielt.

Auf besonderes Interesse stieß der zweijährige Schecke Silvery Moon, der im das neue welle Auftaktrennen den dritten Rang hinter dem Schweizer Sieger Jim belegte. Mitbesitzer Franz Prinz von Auersperg nahm es gelassen: „Wir haben so viel Spaß mit Silvery Moon, da kann man nicht enttäuscht sein.“ Gut gefallen hat es auch den prominenten Gästen wie Ex-Box-Weltmeisterin Regina Halmich, Fußballer Mike Hanke (SC Freiburg), „Handballer des Jahres“ Uwe Gernsheimer (Rhein-Neckar-Löwen) und „Deutschland sucht den Superstar“-Gewinnerin Beatrice Egli.

Die Sängerin übergab die Ehrenpreise im United Charity – Preis der BBAG Jährlingsauktion, den sich der dreijährige Hengst See The Rock sicherte. „Wir hatten viel Mumm auf ihn, er hat die Pause nach dem Derby gebraucht“, sagte Trainer Andreas Wöhler. „Das nächste Ziel könnte nun der Preis von Europa sein.“

KSC-Renntag bei freiem Eintritt am Mittwoch

Nach zwei Tagen Pause geht die Grosse Woche am Mittwoch mit einer „Mammut-Karte“ weiter. Nach dem Pony Nachwuchs Cup (Start 14.40 Uhr) und einem Rennen für Arabische Vollblüter gibt es neun „normale“ Galopprennen (letzter Start 19.55 Uhr). Der allgemeine Eintritt an diesem Tag ist frei, denn er steht ganz im Zeichen des Karlsruher Sportclubs. Die Mannschaft des Zweitliga-Aufsteigers ist zu Gast in Iffezheim und verlost u.a. VIP-Tickets für ein Heimspiel des KSC. Die Grosse Woche endet am Montag, 2. September. Sportlicher Höhepunkt ist der Longines Grosser Preis von Baden am Sonntag, 1. September.

"Wettchance des Jahres" vier Mal getroffen - mit 50 Cent 21.295 Euro gewonnen - positive Bilanz nach dem ersten Wochenende der Grossen Woche 2013

So viel Glück kann man kaum haben: Ein Wetter hat am Sonntag am zweiten Tag der Grossen Woche vier Pferde angekreuzt, 50 Cent Einsatz bezahlt und dafür 21.259,90 Euro kassiert. Im Preis des Baden Airpark, in dem die Viererwette als "Wettchance des Jahres" ausgespielt wurde, stand die Reihenfolge 12 Sarino Hillshage vor 8 Jocund, 6 Nostrel und 11 Lenndormanik insgesamt auf vier Wettscheinen korrekt. Die Quote betrug 425.918:10.

Doch es kommt noch verrückter: Die Rennleitung hatte den Zweitplatzierten Amazing Dragon wegen Behinderung auf den fünften Rang gesetzt. Den ursprünglichen Einlauf hatten nur zwei richtig getippt. Auch hier waren bei einem Wettschein für 50 Cent nur einfach vier Pferde in der korrekten Reihenfolge angekreuzt gewesen. Ohne die Disqualifikation wäre dies ein Gewinn von jeweils 42.500 Euro gewesen.

Der Wettumsatz im "Wettchance"-Rennen betrug rund 156.000 Euro und trug damit erheblich zum Gesamtumsatz von 710.597 Euro bei. Das macht ein Plus von 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nach zwei Tagen wurden damit rund 1,292 Millionen Euro umgesetzt. Das macht bei 18 Rennen ein Durchschnitt von 71.760 Euro - ein leichtes Plus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Für Baden Racing-Geschäftsführer Dr. Benedict Forndran eine Bestätigung des allgemeinen Aufwärtstrends im deutschen Galoppsport: "Trotz deutlich schlechterer Wetterbedingungen und dadurch weniger Zuschauern haben wir das Umsatzniveau des Vorjahres sogar knapp gesteigert. Das stimmt uns sehr positiv für die nächsten Tage, wenn das Wetter entsprechend mitspielt." Insgesamt sei die Akzeptanz gestiegen, das spüre man in vielen Bereichen: "Wir haben wieder ein Event, bei dem man gerne ist."

Foto von Baden Racing: Giant Sandman