Americana Trail Augsburg 2013: Der High-Score für Carolin Lenz und Lil Freckled Playboy-Sagenhafte 151,5 Punkte!

 

Sie hob die Arme gleich nach dem letzten Hindernis schon zum Jubel in die Höhe, noch bevor sie die Arena verließ: Carolin Lenz wusste genau, dass sie auf dem zehnjährigen Quarter Horse-Hengst Lil Freckled Playboy eine ganz herausragende Leistung im Finale des Open Trails gezeigt hatte. Ein absolut überragender Score von 151,5 gab es für die beiden! Einfach Wahnsinn, hier kam wirklich Gänsehautfeeling auf. Bei dieser Punktzahl erklärt sich von selbst, dass Carolin und Lil Freckled Playboy nicht nur einen fehlerfreien Ritt hinlegten, sondern in schönster Manier alle Hindernisse bewältigten. Die Freude war riesig bei der Reiterin, die man ihr Pferd nach dem Ritt stürmisch umarmen sah. Dies vielleicht auch aus dem Grund, da Carolin Lenz mit Lil Freckled Playboy mit dieser Leistung tatsächlich den Hattrick schaffte und nun zum dritten Mal in Folge mit diesem Pferd den Americana-Trail gewann, der für seinen hohen Schwierigkeitsgrad bekannt ist.

Ein haushoher Sieg, der nicht deutlicher hätte ausfallen können. Dabei setzte Carolin ihrer Leistung noch die Krone auf, indem sie auch die Silbermedaille mit nach Hause nahm: Auf A Western Melody zeigte sie ebenfalls eine mehr als solide Leistung und setzte sich mit der neunjährigen Quarter Horse-Stute auf den zweiten Platz - auch hier wieder mit einem überdurchschnittlichen Score; 142,5 Punkte für diese beiden.

Die Bronzemedaille sicherten sich schließlich mit 139 Punkten Cathrin Dostal und Smart Cayenne Pepper, die mit Anna Limmer zusammen als Favoriten in das Finale eingezogen waren. Während sich Cathrin Dostal noch über den den dritten Rang freuen durfte, hatte Anna Limmer mit dem in der Western Pleasure auf dieser Americana ungeschlagenen Only Guns N Roses dieses Mal Pech und musste einen Null-Score hinnehmen. Mit ihrem zweiten Pferd in diesem Trail-Finale, Hesa San Jo, besetzte sie Rang Sechs, gleichauf mit Nadja Loinig (AUT) im Sattel von KH Little Reini.

Die Schleife für den vierten Rang nahm Gesa Meier-Bidmon entgegen, die Aint It The Blues zu einem Score von 137 durch den anspruchsvollen Parcours steuerte. Damit platzierte sie sich knapp vor Thomas Kladek auf Miss Okie Carla, die einen halben Zähler weniger von den Richtern bekamen.

Hinter Anna Limmer und Nadja Loinig auf Rang Acht setzte sich Walter Langer auf Tabanos Peponita, denen Dieter Wilczinski mit dem western gerittenen Wallach Caramel auf Rang Neun folgte.

NRHA Reining Maturity Non Pro geht an Michael Jungfer-Schubert und Dun It On The QT

Neuer toller Erfolg für Michael Jungfer-Schubert und den 9-jährigen American Quarter Horse Hengst Dun It On The QT: mit einer 216,5 sicherten sich die beiden den Americana Maturity Champion Titel in der Non Pro. Der Sohn von Hollywood Dun It aus der Tivios Little Queen hat über $ 100.000 NRHA LTE und war unter Rudi Kronsteiner u.a. NRHA Breeders Futurity Champion Open, Austrian Maturity Champion Open und zweifacher IRHA Derby Reserve Champion. 2011 war die erste Non Pro Saison für den Hengst unter Michael Jungfer-Schubert, dessen Frau Katja Besitzerin des Pferdes ist. Die beiden kamen auf Anhieb unter die NRHA Top Ten Non Pro und erzielten seither viele Erfolge.

Reserve Champion wurde die Niederländerin Fenna Elzinga mit ihrem 10-jährigen Hengst Smoking Kills. Die beiden, die bereits die Breeders Futurity Non Pro gewonnen haben, erzielten eine 213. Den dritten Platz teilten sich Jessica Sternberg (GBR) mit Wimpys Little Gal und Manfred Frey auf Starlight N Tag (beide 212,5).

Manuel Bonzano & Great Sun Burst sichern sich Non Pro Bronze Trophy

Sie waren die Vorlaufsbesten, und dann setzten sie sich auch im Finale der Americana Bronze Trophy Non Pro durch: Manuel Bonzano (ITA) und sein 9-jähriger Hengst Great Sun Burst scorten als letzte Starter eine 219,5 und verwiesen damit Edoardo Bernadelli auf Arc Spark It Up auf Platz 2 (217). Den dritten Platz teilten sich Alex Nestelberger (AUT) mit seinem Shining Step und Tina Künstner (AUT) mit ihrem Ruf And Lucky, die beide eine 215,5 erzielten.

Der amtierende NRHA World Champion Non Pro Manuel Bonzano war u.a. die NRHA Austrian Futurity Non Pro Champion, Non Pro Champion beim 23 Classic und beim CS Classic sowie NRHA Breeders Futurity Champion Non Pro und NRHA European Champion Non Pro. Sein Hengst Great Sunburst (Great Resolve x Docs Sun Burst) war unter Bernard Fonck bereits zwei Mal NRHA World Champion Open und NRHA European Affiliate Champion Open. Seine Lifetime Earnings belaufen sich auf über $ 300.000.

Platz 5 ging an Piet Mestdagh auf BH Most Wanted (214), gefolgt von Lena Schmidl auf Red Genuine Jac, Eliane Gfeller auf Smart Little Steady, Fenna Elzinga auf Smoking Kills, Stefanie Graf auf WW Red Bull, Gerold Dautzenberg auf Smart Crackin Spark und Sarah Ehrenreich auf Chocolate De Leche.

Western Pleasure Youth: Erneuter Erfolg für Sophia Raschat und Profitableinvestment

Nach ihrem Sieg in der Western Horsemanship nahm Sophia Raschat nun auch den Europameistertitel in der Western Pleasure mit nach Hause: Auf dem 18-jährigen Quarter Horse-Wallach Profitableinvestment, mit dem Sophia schon lange auf konstant hohem Niveau erfolgreich unterwegs ist, sahen die Richter sie eindeutig auf Rang Eins.

Die Silbermedaille nahm Aileen Häberle im Sattel von Awesome Texasranger entgegen, noch vor Ines Mangold und Mr Sid Vicious.