AMERICANA 2017 – Großes Kino für Ranch Riding

Thomas Posch und Budhas Little Jac

Hoch dotierte World Cup Klasse erstmals Bestandteil der Abendshow / Perfekter Laufsteg für alle Westernreitdisziplinen

Augsburg – Die AMERICANA (Augsburg, 6. bis 10. September 2017) setzt erneut einen Meilenstein im Westernreitsport: Die Ranch Riding, 2015 erstmals im Programm der AMERICANA, wird im kommenden Jahr nicht nur hoch dotiert, sondern nimmt auch einen besonderen Platz in der Reihe der World Cup Klassen ein. Die Ranch Riding wird 2017 aus einem Vorlauf und einem Finale bestehen – und dieses dann als Teil der Freitag Abend Show! Eine bessere Plattform hätte sich diese noch junge und enorm aufstrebende Disziplin gar nicht wünschen können.

„Wir freuen uns sehr, die Disziplin Ranch Riding vor ganz großem Publikum präsentieren zu können“, so AMERICANA Showmanagerin Sandra Quade. „Es ist eine wunderbare Disziplin, die sehr schön die Philosophie der AMERICANA widerspiegel: gutes Reiten, dass seine Ursprünge nicht verleugnen kann - eine Arbeitsdisziplin aus dem Alltag der Cowboys, in der es um die Rittigkeit und den Gehorsam des Pferdes geht. Dabei ist es unbedeutend, wie das Pferd gezogen ist oder zu welcher Rasse es gehört. Hier geht es einfach um gutes Reiten, und das im Arbeitsoutfit.“

Die Ranch Riding (ursprünglich etwas verwirrend als Ranch Pleasure bezeichnet) wurde vor einigen Jahren von der American Quarter Horse Association (AQHA) eingeführt und erlebt seitdem einen weltweiten Boom. In den USA zählt sie mittlerweile zu den teilnehmerstärksten Klassen. Dabei muss eine Aufgabe auswendig vorgeritten werden, bei der die Grundgangarten und ihre Verstärkungen ebenso gefordert werden wie ein Stop und eine Hinterhandwendung sowie das Bewältigen von Stangen. Wer richtig punkten will, muss perfekte Übergänge bei feinster Hilfengebung zeigen. Der Richter will ein Pferd sehen, dass fleißig und energisch vorwärtsgeht und dabei ohne Zögern auf die Hilfen des Reiters reagiert. Bei den Verstärkungen sind die Tritte bzw. Sprünge deutlich zu verlängern, ohne dass das Pferd eiliger wird.  Eine Disziplin also für jeden, der gutes Westernreiten liebt, ohne dass er ein speziell auf eine bestimmte Disziplin gezüchtetes Pferd haben muss. Im Gegensatz zu den meisten anderen Westernreitdisziplinen will der Richter in den Ranch Riding Klassen kein Silber am Sattel und auch keine auffallende Blusen oder ähnliches sehen. Die Pferde sollten Arbeitssättel mit Vorderzeug und hinterem Bauchgurt, der Reiter gepflegte, aber dezente Kleidung tragen.

$ 150.000-added:  AMERICANA als Botschafter des Westernreitsports

Damit wird die AMERICANA einmal mehr zum Botschafter der Westernreitdisziplinen. Seit vielen Jahren bietet dieses einzigartige Event, das als Europas Nummer 1 in Sachen Westernreitsport gilt, die perfekte Plattform für tollen Sport. Neben dem Ranch Riding World Cup finden 2017 unter anderem wieder eine der höchst dotierten Reining Bronze Trophys und der World Cup Trail statt sowie die NCHA USA approved und Master Cutting Klassen, die zu den wichtigsten Terminen im internationalen Cutting Kalender zählen. Untrennbar von der AMERICANA ist natürlich auch die European Reined Cow Horse Futurity, die im kommenden Jahr um den ERCHA Nations Team Cup erweitert wird.

„Wie geht das eigentlich?“ AMERICANA-Forum bietet Rat in allen Disziplinen

Für diejenigen, die einen Experten für ihre Disziplin suchen oder mehr zu medizinischen Problemen, Haltung etc. wissen wollen, bietet das bekannte AMERICANA Forum eine schier unerschöpfliche Quelle. Bekannte Trainer erläutern ihre Trainingsmethoden in Reining, Trail, Ranch Riding oder Horsemanship und beantworten gern alle Fragen. Die verschiedenen Pferderassen werden hier ebenso präsentiert wie das Anreiten von Jungpferden oder die Auswahl des richtigen Sattels.  Bereits jetzt schon angemeldet sind u.a. Peter Kreinberg mit seiner Methode „The Gentle Touch“, sowie die Hacienda Buena Suerte repräsentiert durch Kenzi Dysli und die L&B Ranch.

Alles rund ums Westernpferd

Die Kombination macht die AMERICANA so einzigartig. Neben Spitzensport gibt es in Augsburg die größte Messe Europas rund  Western- und Freizeitreiten. Neben einem umfassenden Angebot an Reitausrüstung, Western Outfit, Futtermitteln, Stall- und Anlagentechnik etc. präsentiert die AMERICANA auch zahlreiche Verkaufsbetriebe sowie die Verbände der einzelnen Westernpferderassen. Wer also über die Anschaffung eines Pferdes nachdenkt oder nähere Informationen zu einer bestimmten Rasse sucht, findet hier garantiert die richtigen Ansprechpartner. Zudem sind die größten Zucht- und Trainingsbetriebe Europas mit eigenen Ständen vertreten und geben gerne und kompetent Auskunft zu allen Fragen.

Der erste AMERICANA Ranch Riding Sieger Thomas Posch (2015) - Foto: Art & Light