Americana 2011: Reining-Mega Clinic stößt auf großes Interesse

 


Americana 2011:

Reining-Mega Clinic stößt auf großes Interesse

 

Auf sehr großes Interesse stieß die erste Reining Mega Clinic bei der Americana. Vor vollen Tribünen gab es Tricks und Tipps von Grischa Ludwig, Rudi Kronsteiner und Mike McEntire. Die drei Stars spielten sich prima gegenseitig die Bälle zu und sorgten für ebenso abwechslungs- wie lehrreiche zwei Stunden. Klar wurde aber, dass es sehr unterschiedliche „Wege nach Rom“, also zum gewünschten Trainingsergebnis gibt. Den größten Beifall des Abends sicherte sich Grischa Ludwig, als er zudem klar betonte, dass nicht alle Pferde in der Lage sind, Reining in Perfektion zu lernen und man darauf Rücksicht nehmen müsse. Wie aber konkrete Fortschritte in der Trainingsarbeit zu erzielen sind, wurde von den drei Profis sehr anschaulich erklärt und auch gleich auf dem Pferd präsentiert.Dabei wurde die Clinic in die einzelnen Reining.Manöver unterteilt. Angefangen bei der Zirkelarbeit über die Stops bis hin zu den Turns als „schwerste Trainingseinheit“ gaben Grischa Ludwig, Rudi Kronsteiner und Mike McEntire sehr umfassend ihr Wissen preis. Der Abend war für die Besucher umso zielführender, weil sie auch ihre Fragen an die Profis richten konnten, die wiederum mit sehr umfangreichen Erklärungen bedient wurden.

 

Highscore für Lena Schmidl in EC01 Reining Youth

15 Jugendliche traten bei der Americana zur Reining Youth an. Den Highscore von 211,5 schaffte Lena Schmidl. Sie scorte auf Red Genuine Jac eine 211,5 und holte so einen Punkt mehr als die beiden Zweitplatzierten: Fabienne Krämer auf Hot Chic Dream und Clemens Hefel auf RS Knockandolena kamen jeweils auf 210,5 Punkte. Vierte wurde die Polin Anna Lagodzinska auf A Lot Of Rima (207). Die weiteren Plätze: Antony Iren auf A Blend Of Genius, Hanna Hefel auf Smart Like My Daddy, Michelle Maibaum auf Cash For My Footwork, Luke Phillamore auf Tinsel Rey, Anna Lagodzinska auf Primo Golden Bigmick, Linda von Rochow auf Snip Poco King, Christina Gsinn auf Budhas Little Jac, Sandra Fritz auf Joes Tuff  Jac, Lukas Behringer auf SK One Ode To Joy sowie Michelle Maibaum auf Sailcommander.

 

Americana Decksprungversteigerung 2011 ein voller Erfolg

Hengstpräsentation und Decksprungversteigerung

mit 17 europäischen Top-Hengsten

Der Donnerstag war gleichzeitig auch „Hengsttag“ der Americana 2011. Für Züchter und Zucht-Interessierte sicherlich ein echter Augenschmaus, denn 17 der derzeitigen Top-Hengste in Europa präsentierten sich hier dem Publikum. Kaum zu glauben, was sich da für Pferdematerial in der Arena tummelte. Die perfekte Gelegenheit also für Stutenbesitzer, sich einen Spitzen-Zuchthengst für die Bedeckung ihrer Stute auszusuchen!

 

Decksprungversteigerung mit Auktionator Kay Wienrich:

Highseller wird Hot Smokin Chex

Nach der Einzelpräsentation der Hengste in der großen Arena folgte im Anschluss die Decksprungversteigerung im Forumsring. Reining-Bundestrainer Kay Wienrich bewies sich als Auktionator, unterstützt durch Anne Schmitt, die ebenfalls moderierte und durch die Veranstaltung führte. Eine große Zuschauertraube versammelte sich um den Auktionsring; darunter viele interessierte Züchter, die mitsteigerten und die Gebote in die Höhe schnellen ließen. Eine Versteigerung ist einfach nichts Alltägliches und schaffte auf dieser Americana eine ganz besondere Atmosphäre.

Einzeln wurden die Hengste im Ring vorgeführt, an der Hand oder unter dem Sattel, teilweise sogar mit Nachzucht wie z.B. Lil Peppy Dun It Right, der zwei seiner Söhne mit zum Forum gebracht hatte. Eine Idee, die sehr gut ankam – schließlich sahen die Zuschauer so nicht nur den Hengst live und in Farbe, sondern konnten sich gleichzeitig auch von seinen Vererberqualitäten vor Ort überzeugen.

Die Stimmung am Forum war dann auch spannungsgeladen, und Auktionator Wienrich hatte mächtig zu tun.

Der Highseller wurde schließlich Hot Smokin Chex, dessen Decksprung für 1.700 Euro versteigert wurde. Das zweithöchste Gebot verbuchte Heza Sure Whiz mit 1.450 Euro, der zum ersten Mal an dieser Hengstpräsentation und Decksprungversteigerung teilnahm.

 

What A Smooth Cat als Top-Hengst aus den USA extra eingeflogen

Hoch zufrieden zeigte sich auch Uwe Röschmann, der zusammen mit dem Cutting-Hengst What A Smooth Cat extra zur Americana 2011 aus den USA eingeflogen kam. „Wir haben mehrere Decksprünge von ihm verkaufen können, und auch die Versteigerung lief sehr gut. Er ist aber auch einfach ein tolles Pferd – ein super Athlet mit einem Charakter, der nicht besser sein könnte. So etwas gibt es selten.“ Nach der Americana 2011 wird der Hengst übrigens wieder zurück in die USA gebracht und schon eine Woche später seine Rückreise antreten.

Hengstpräsentation und Decksprungversteigerung der Americana 2011 nahmen diese Top-Hengste teil:

Boons Royal Legacy

Coeur D Wright Stuff

Cruisin In Starstyle

Cut A Sugar Pep

Doctor Zip Nic

Dreams And Prizes

Golden Star Of Okie Lena

Gunslider

Heza Sure Whiz

Holi Gold Zan

Hollywood Yankee Kid

Hot Smokin Chex

Lil Peppy Dun It Right

Mister Dual Spring

Oh Whatta Chic

What A Smooth Cat

Whizoom