Amelie Helmer ist Deutsche Meisterin der Pony - Vielseitigkeit

Caecilia Reemtsma gewinnt U15-Bundesfinale

Hohenberg-Krusemark (fn-press). Die neue Deutsche Meisterin der Ponyvielseitigkeitsreiter heißt Amelie Helmer. Mit einer Nullrunde im Springen bestätigte die 15-jährige Saerbeckerin mit Top Nadine ihre Leistungen in Dressur und Geländeritt und setzte sich mit nur 40,8 Minuspunkten vor den EM-Dritten Calvin Böckmann (Lastrup) mit Askaban B und die Preis-der-Besten-Siegerin Emma Brüssau (Schriesheim) mit Rocky.

Erstmals wurde die Deutsche Meisterschaft im Rahmen einer internationalen Ponyprüfung CCIP2 ausgetragen. Anders als im Vorjahr, wo weit über die Hälfte der Starter die Geländeprüfung ohne Strafpunkte bewältigt hatte, erwies sich die Strecke in Hohenberg-Krusemark als fair, aber selektiv. „Fehler wurden vor allem an den technischen Aufgaben gemacht und verteilten sich über den gesamten Kurs, aber auch die Zeit war nicht leicht einzuhalten. Hier merkte man schon, wo es noch an Erfahrung oder einfach an Konzentration fehlt“, sagte Bundestrainer Fritz Lutter.

So waren es auch die schon routinierten Teilnehmer an den Europameisterschaften, auf deren Konto am Ende fünf der insgesamt sieben Nullrunden im Gelände gingen. Allen voran die EM-Einzelreiterin Annie Kamieth aus Apenburg-Winterfeld, die mit Mr. Harvey vor sachsen-anhaltinischem Publikum ein Heimspiel gab und nach Dressur und Gelände in Führung lag. Drei Abwürfe im Springen kosteten sie allerdings eine Medaille. Mit 49,9 Minuspunkten wurde sie am Ende Sechste. Auch den hinter ihr rangierenden Calvin Böckmann , der gleich zwei Ponys – Askaban B und Camissa Nera – ohne Hindernis- und Zeitfehler ins Ziel brachte, kostete ein Abwurf den Titel. Mit 44,4 Minuspunkten blieb es für ihn bei Platz zwei, während die bis dahin drittplatzierte Amelie Helmer mit Top Nadine dank einer Nullrunde an die Spitze vorrücken konnte. Die Bronzemedaille sicherte sich mit 44,8 Minuspunkten Emma Brüssau. Die EM-Zehnte gehörte wie Böckmann mit Zweitpony Camissa Nera (45,0/Platz vier) und ihrer Teamkollegin Celine Geissler (Fußgönheim) mit Heiligenberg’s Norman (49,2/Platz fünf) zu den wenigen Paaren, die die DM mit ihrem Dressurergebnis beenden konnten.

Im parallel ausgetragenen U15-Bundesfinale, eine Vielseitigkeitsprüfung für Nachwuchsvielseitigkeitsreiter unter 15 Jahre, verpasste Emma Brüssau mit Donnerstag die Medaillenränge allerdings um einen Platz. Hier setzte sich – ebenfalls im Springen - Caecilia Reemtsma (Groß Walmstorf) mit Sarotti mit 48,8 Minuspunkten gegen die Konkurrenz durch, allen voran Greta Busacker (Münster), die mit FRH Butts Abraxxas mit Abstand nach Dressur und Geländeritt geführt hatte (50,2). Die Bronzemedaille ging an Gesa Staas (Bramsche) mit Donja (51,5).