Adbell-Toddington-Rennen in Berlin - Mariendorf 2016: Der Auftakt zur Dreifachen Krone

Foto von Marius Schwarz: Der vHengst Blackhawk, einer der Adbell-Topfavoriten

Die beiden nach Geschlechtern getrennten und mit jeweils 20.000 Euro Preisgeld dotierten Läufe des schon seit 1922 ausgetragenen Klassikers werden von einem wirklich exzellenten Rahmenprogramm begleitet. Passend dazu gibt es eine Premiere: Die Lunch Double - Wette mit einem 1.000-Euro-Jackpot. Die vielen weiteren Toto-Highlights, Garantieauszahlungen und Prämien addieren sich auf eine Summe von fast 35.000 Euro!

Berlin-Mariendorf, 22. Mai 2016 (Start des 1. Rennens um 14.00 Uhr / Qualifikationen und Vorab-Interviews bereits ab 13.10 Uhr).

Als alles geschafft war, durfte sich der Mariendorfer Rennsekretär Ralf Koscharé zufrieden zurücklehnen: Das Ergebnis der Starterangabe für den großen Adbell-Toddington-Renntag ist als herausragend zu bezeichnen. Denn nicht nur die beiden Läufe der traditionellen Derby-Vorprüfung, die an sechster und zehnter Stelle der Tageskarte stehen, sind ein sportlicher Leckerbissen. Sondern auch alle anderen zehn Rennen sind vorzüglich besetzt. Unterstrichen wird das Ganze durch die Präsenz internationaler Topfahrer wie Arnold Mollema, Hugo Langeweg, Dion Tesselaar und Jörgen Sjunnesson. Natürlich gibt sich auch nahezu die gesamte deutsche Elite ein Stelldichein. Es gibt des Weiteren eine Premiere, die beim genauen Hinschauen allerdings für die Insider nichts Unbekanntes ist. Denn die Lunch Double - Wette, die sich über das 2. und 3. Rennen erstreckt und mit 1.000 Euro Jackpot versehen ist, gestaltet sich genauso wie die Daily Double. Man braucht also nur die Sieger zweier Rennen richtig vorherzusagen, um als Gewinner zur Kasse zu gehen.

Die schon ab 13.10 Uhr durch zwei Qualifikationen und wichtige Vorab-Informationen  von Christoph Pellander und seinem Moderatoren-Team eingeläutete Veranstaltung beginnt um punkt 14.00 Uhr mit einer Auftaktprüfung, die der von André Pögel präsentierten One and Only die Chance bietet, die alleinige Führung im Mariendorfer Bahnchampionat zu übernehmen. Die für die Farben der Familien Tausent und Wagner laufende Siebenjährige ist gegen Florus G (Sarah Kube) und Sammy (Franz Klein) glasklare Favoritin. Ebenfalls mit großen Vorschusslorbeeren tritt im anschließenden 2. Rennen Guts For Glory (Arnold Mollema) an. Denn der erstmalig geprüfte dreijährige Hengst, der in Wolvega eine imponierende Qualifikation ablieferte, ist kein Geringerer als der Bruder der beiden Derby-Sieger Unforgettable und Expo Express. Sein Trainer gibt ihm offenbar noch Zeit zur Reifung und vermeidet zunächst das direkte Aufeinandertreffen mit den etablierten Jahrgangsgrößen – doch er hat mit ihm ein Ziel vor Augen: den Triumph beim Kampf um das Blaue Band!

Das 3. Rennen (Vierer-Garantie 5.000 Euro!) könnte zur Beute von Heinz Wewering und Rainbow Diamant werden, doch der in den Messengießer-Farben startende Traber wird sich gegen Guccio Fortuna (Maik Esper), Donington (Jorma Oikarinen) und Ramazotti Diamant (Aylin Müller) mächtig strecken müssen. Dukenightstar VS (Michael Hönemann) und Sarina (Jörgen Sjunnesson) sind ebenfalls hochinteressant. Wenige Minuten später – nämlich im 4. Rennen, das ebenso wie die sechste und neunte Tagesprüfung mit der Supersieg-Wette verknüpft ist – tritt der Mariendorfer Traber des Jahres 2015 an: Mighty Hanover wird wie stets von Thorsten Tietz gesteuert. Kristina Dormanns Stallcrack, der in seiner noch jungen Karriere bereits dreizehn Mal auf eine Ehrenrunde ging, hat nur äußerst selten eine Niederlage erlebt. Beim Saisondebüt schien er nach ständiger Führung kürzer treten zu müssen, raffte sich aber mit seinem Kämpferherz zu einer tollen Leistung auf.

Wer glaubt, dass der Auftritt des vierbeinigen Dauerbrenners bereits der Top Act des Rahmenprogramms ist, sieht sich umgehend eines Besseren belehrt. Denn im 5. Rennen, dem Auftakt der V5-Wette, geht es genau im gleichen Stil weiter: Namen wie Aggetto (Thorsten Tietz), Berlusconi (Kay Werner) und Successfull (Josef Franzl) lassen jeden Traberfan mit der Zunge schnalzen. Keine Frage: Die Berliner Nachmittagsveranstaltung besitzt bereits Derby-Woche-Qualität! Diese drei Pferde sind alleine schon das Eintrittsgeld wert. Und obwohl Abano W (Michael Nimczyk), Uldimeo (Peter Kwiet), Thunder Jet (Jorma Oikarinen) und Medusa (Roland Hülskath) ebenfalls über Format verfügen, gehören die die ersten Kreuze auf dem V5-Wettschein nur diesem Trio.

Das 6. Rennen ist wie schon erwähnt der Adbell-Lauf der Hengste und Wallache. Der mit sieben Teilnehmern bestückte Klassiker wird zum Schlagabtausch zweier Trainer: Arnold Mollema schickt Blackhawk (Hugo Langeweg) und Dreambreaker (Michael Nimczyk) auf die Piste. Maik Esper hält mit Laskari, den er selber fährt, und mit Oscar Nasad (Thomas Panschow) dagegen. Zumindest drei dieser vier Pferde erscheinen absolut siegverdächtig. Blackhawk und Dreambreaker sind vom Können her kaum auseinanderzuhalten und waren im Adbell-Trial nur um eine Halslänge voneinander getrennt. Laskari überzeugte im Probelauf ungemein. Nur Oscar Nasad, der wohl etwas mehr Zeit für seine Entwicklung braucht, ist einen winzigen Tick niedriger einzustufen. Doch ein blendendes Abschneiden wäre auch bei ihm keine allzu große Überraschung, während es für James Bo (Heinz Wewering), Hofnarr (Thomas Kornau) und Mr Firecracker (Dennis Spangenberg) doch sehr schwer wird.

Im 7. Rennen scheinen mit Pretty Lover (Daniel Wagner), Big Thunder (Maik Esper) und Crowley (Roland Hülskath) die Gemeinten für die mit 5.000 Euro Garantie verknüpfte Dreierwette gegeben zu sein. Doch sie heben sich nicht so sehr von ihren acht Gegnern ab, als dass Überraschungen ausgeschlossen wären. Das Feld ist sehr ausgeglichen. Im 8. Rennen, einer Meilenprüfung und zugleich Start der Daily Double, schaut das völlig anders aus: Hier stehen Nileo (Josef Franzl), Montecore Mo (Michael Nimczyk), Vulkan (Daniel Wagner), Zelda Zonk (Victor Gentz) und Louisdor (Maik Esper) klar über dem restlichen Feld und haben zusammengerechnet nicht weniger als 79 Siege auf dem Konto. Was für eine Qualität – das Aufeinandertreffen dieser Giganten besitzt Zuchtrenn-Charakter!

In der neunten Tagesprüfung steht Flash di Quattro (Thorsten Tietz) trotz seiner drei hintereinander erzielten Erfolge vor keinem leichten Gang. Denn er muss sich mit Marion Jauß‘ Hengst Gentle Yankee (Michael Schmid) auseinandersetzen, der im Derby-Jahrgang ganz oben anzusiedeln ist. Danach ist die Bühne für die Ladies frei und hier sollte eine weitere Hoffnung des Gestüts Neritz die prominenteste Rolle spielen. Denn im 10. Rennen, dem Adbell-Stutenlauf, spricht alles für die bisher ungeschlagene Gilda Newport und ihren Trainer Dion Tesselaar. Nach ihren überragenden Vorjahressiegen bei der Breeders Crown und im Jugend-Preis war nun auch das im Rahmen einer Wiederqualifikation erfolgte Comeback bestechend. Die kampferprobte Laurea LB (Maik Esper) und Stall Mommerts Winterfavorit-Siegerin Gamine Newport (Michael Nimczyk) werden sich ebenso wie die weiteren sieben Konkurrenten steigern müssen, um der Topfavoritin ein Bein zu stellen.

Das 11. Rennen muss dagegen ohne ein nahezu unschlagbares Pferd auskommen. Zwischen My Little Letty (Sarah Kube), Mäxchen (Hans-Jürgen von Holdt) und Volydor (Katherina Kramer) ist alles offen. Wer auf weitaus weniger Risiko steht, dem sei das abschließende 12. Rennen empfohlen: Zauni (Thorsten Tietz), der im gesamten Umfeld höchste Wertschätzung genießt, rannte seine Gegner in Grund und Boden und hat mit Kilometerzeiten im 14-er Bereich nicht die geringsten Probleme. Trotz dieser hervorragenden Ausgangslage, die durch die optimale Startposition vier zusätzlich untermauert wird, sollte es dank des 1.000-Euro-Siegjackpots für den muskulösen Derby-Anwärter, dessen einziger gefährlicher Konkurrent die Trainingsgefährtin Mon Etoile (Dennis Spangenberg) zu sein scheint, eine lukrative Quote geben.                            

Unsere Tipps:

  1. One and Only – Florus G – Sammy

  2. Guts For Glory – Lemaitre – Easy Love

  3. Rainbow Diamant  – Guccio Fortuna – Donington – Ramazotti Diamant 

   4. Mighty Hanover – Oh Happy Day – Floh G

  5. Aggetto – Berlusconi   – Successful

  6. Blackhawk – Dreambraker  – Laskari

  7. Pretty Lover – Big Thunder – Crowley   

  8. Nileo – Montecore Mo – Vulkan

  9. Flash di Quattro – Gentle Yankee – Lewis Hamilton

10. Gilda Newport – Laurea LB – Gamine Newport  – Grazia Greenwood

11. My Little Letty – Mäxchen – Volydor

12. Zauni – Mon Etoile – Lovely Princess