Aachen ist stolzer Teil des Rolex Grand Slam der Springreiter - Rekordpreisgeld

 

Das Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, initiiert gemeinsam mit den Turnieren in Spruce Meadows (Kanada) und Genf (Schweiz) den „Rolex Grand Slam der Springreiter”. Seit vielen Jahren ist der Rolex Grand Prix das herausragende Finale des Weltfests des Pferdesports, CHIO Aachen. „Als Teil des Rolex Grand Slam der Springreiter erfährt diese renommierteste Prüfung der Welt nun noch einmal eine spektakuläre Aufwertung“, sagt Turnierleiter Frank Kemperman.

Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH und Präsident des „Steering Committee“ des Rolex Grand Slam, ergänzt: „Der Rolex Grand Slam setzt Maßstäbe im Bereich der Qualität. Nur wer über den besten Sport, eine lange Tradition, eine bestmögliche Infrastruktur, ein enthusiastisches Publikum und ein gewaltiges Medieninteresse verfügt, hat die Chance, Teil des Rolex Grand Slam zu sein. Zusätzlich vereint der Grand Slam drei Turniere mit einem Gesamtpreisgeld von 5,72 Millionen Euro – es ist eine Ehre, dabei zu sein.“ Der Rolex Grand Slam biete den Sportlern nicht nur die Möglichkeit, sehr viel Geld zu verdienen, „hier können sie zur Legende werden.“

Bereits ohne einen möglichen Bonus durch den Rolex Grand Slam geht es in Aachen in diesem Jahr um das Rekordpreisgeld von 2,73 Millionen Euro – alleine im Rolex Grand Prix am abschließenden Sonntag wird das Preisgeld von 350.000 Euro auf 1.000.000 Euro erhöht. Das jährliche Budget des CHIO Aachen beträgt 12 Millionen Euro.

Mehr Infos:

www.chioaachen.de

www.rolexgrandslam.com

Das Foto zeigt v.l.: AlbanPoudret (CSI Geneva), Steve Guerdat, Ian Allison (CSIO Spruce Meadows), Sophie Mottu Morel (CSI Geneva), Arnaud Boetsch (Director of Communication and Image Rolex), Eric Lamaze, Linda Southern- Heathcott (CSIO Spruce Meadows), Michael Mronz (CHIO Aachen/President of the steering committee for the Rolex Grand Slam of Show Jumping), Meredith Michaels-Beerbaum, Frank Kemperman (CHIO Aachen/Chairman Managing Board) Foto: Rolex Grand Slam/Kit Houghton