77. Wiesbadener PfingstTurnier 2013: Höhere Dressur-Preisgelder

(Wiesbaden) – Noch 111 Tage, dann lädt das 77. Wiesbadener PfingstTurnier die deutsche und internationale Pferdesport-Elite in den Biebricher Schlosspark. Begeistert von den olympischen Silberauftritten der deutschen Damen legt das PfingstTurnier gerade bei der Dressur in diesem Jahr ‚noch ein Schippchen’ drauf.

Erstmals gibt es im Schlosspark-Viereck ein Gesamt-Preisgeld von 85.000 Euro zu gewinnen! Allein 40.000 Euro sind für den Grand Prix Special ausgeschrieben, 35.000 Euro sind es in der Kür. Ein kleines bisschen verändert ist der Weg in die beiden Highlight-Prüfungen. Statt wie bisher in zwei verschiedenen Grand Prix-Prüfungen, gehen in diesem Jahr zunächst alle Reiter der Großen Tour in einem Grand Prix an den Start und qualifizieren sich dort für Special oder Kür. Nach der Qualifikation im Grand Prix können sich die Reiter dann entscheiden, ob sie lieber die Flutlichtkür am Sonntagabend oder im Special am Montag reiten möchten. Außerdem bietet der Schlosspark 2013 erstmals wieder eine Kleine Tour mit St. Georg und Intermediaire I an. So kann jeder Reiter mit insgesamt drei Pferden in Wiesbaden anreisen: zwei für die Große und eins für die Kleine Tour.

In bewährter Form, aber mit neuem Sponsor bleiben die Prüfungen für Deutschlands besten Nachwuchs erhalten. Die Ponyreiter, die Junioren und Jungen Reiter tragen wie schon in den vergangenen Jahren ihre erste Sichtung für die Europameisterschaft im Schlosspark aus. Unterstützt werden die Youngster-Prüfungen ab diesem Jahr von der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung.

Buchungen aller Tribünen- und Flanierkarten unter www.ticketmaster.de oder telefonisch unter 01805 - 969 00 00.

Weitere Infos auch unter: www.pfingstturnier.org