66. Landesturnier Bad Segeberg 2014: Es ist angerichtet für rund 1300 Pferde

(Bad Segeberg) Am Donnerstag, 11. September, beginnt das 66. Landesturnier in Bad Segeberg, präsentiert von den Volksbanken und Raiffeisenbanken und sorgt bis zum Sonntag für sportlichen Hochbetrieb auf dem großen Gelände an der Eutiner Straße. Rund 1300 Pferde werden erwartet, die in den beiden Meisterschaftsdisziplinen Springen und Dressur und in den Abteilungswettkämpfen der Reit- und Fahrvereine Schleswig-Holsteins an den Start gehen.

Dazu gehören mehr als 600 Reiterinnen und Reiter aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Etwa die mehrmalige Dressur-Landesmeisterin Alexandra Bimschas, die inzwischen in Pinneberg zuhause ist, und das männliche Meisterpendant, Nuno Palma E Santos, Portugiese mit Wohnsitz in Wedel, der 2013 erstmals den Titel in Bad Segeberg gewinnen konnte. Im Springen haben sich etliche Leistungsträger angesagt, Inga Czwalina (Fehmarn) genauso wie die Silbermedaillengewinnerin in der Herrenkonkurrenz, Laura Jane Hackbarth aus Brickeln. Thomas Voß aus Schülp ist dabei, Andreas Ripke aus Steinfeld, Carsten-Otto Nagel aus Wedel und der Derbysieger Nisse Lüneburg (Hetlingen). Titelverteidiger Lars Bak Andersen (Elmshorn) allerdings muss passen – ihn schickt der dänische Verband zum internationalen Turnier nach Paderborn. Höhepunkt im Parcours ist am Sonntag in Bad Segeberg der mit 10.000 Euro dotierte Große Preis von Schleswig-Holstein, Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken.