64. Landesturnier Bad Segeberg: Kreutzmann, Matthes und Bimschas erste Sieger im Segeberger Meisterschafts-Rennen

(Bad Segeberg) Einen Auftakt nach Maß erlebt die 64. Auflage des Landesturnieres für Schleswig-Holstein und Hamburg am Freitag auf der Segeberger Rennkoppel. Trotz teilweise durchwachsener Wetterverhältnisse konnten vor rund 2000 Zuschauern alle Wettbewerbe durchgeführt werden: "Das Wetter war für mich kein Problem, da ich das Landesturnier gut kenne, hatte ich ja eine Regenjacke mitgenommen", erklärte die Mannschafts-Welt- und Europameisterin Janne Meyer. Und den Prognosen folgend, wird sie die auch an den beiden folgenden Tagen nicht mehr benötigen: "Für das Wochenende ist gutes Wetter vorausgesagt, so dass wir uns auf ein optimales Landesturnier freuen", kündigte Turnierchef Matthias Karstens an.

Einen Favoriten-Sieg gab es bei den Dressur-Reitern, bei denen die Landesmeisterschaften in einer gemeinsamen Wertung für Damen und Herren ausgetragen werden. Dort setzte sich Alexandra Bimschas vom Elbdörfer und Schenefelder Reitverein durch. Mit Dick Tracy hatte sie im vergangenen Jahr bei den Titelkämpfen den zweiten Platz belegt - in diesem Jahr stehen die Zeichen auf Sieg. Dabei lobte sie vor allem ihren 12jährigen Oldenburger Hengst: "Dick Tracy und ich sind ein Super-Team - es hat heute wirklich alles hervorragend geklappt - ich habe das feste Ziel, in diesem Jahr hier zu gewinnen." Der zweite Rang ging an den Dänen Martin Christensen, der für einen schleswig-holsteinischen Verein startet und damit auch Landesmeister werden kann, und Anatol, einen 15jährigen Hannoveraner. Dritte wurde die Trittauer Altmeisterin Karin Rehbein mit World Idol.

Bei den Springreitern gab es einen Sieg für Jörg Kreutzmann aus Lütjensee, der die erste Qualifikation mit Chiciana fehlerfrei in 69,87 Sekunden gewann: "Ich bin gar nicht auf Sieg geritten, aber mit der Stute reitet man immer schnell" erklärte er seinen Erfolg. Die Hauptsache war fehlerfrei - und dass ist auch mein Ziel für die weitere Meisterschaft." Der zweite Platz ging an den Wedeler Carsten-Otto Nagel, der in Segeberg am Freitag Cazaro gesattelt hatte und für seine Runde 71,01 Sekunden benötigte. Dritter wurde Andreas Ripke mit Calistro: "Wetter war nicht so aber dafür war der Platz trotzdem gut, Parcours war fair aufgebaut. Ich werde morgen entscheiden, mit welchem Pferd ich in Richtung Finale marschiere."

Bei den Frauen gewann die Hamburgerin Lilly Matthes mit Kolibris Lady mit einem fehlerfreien Ritt in 63,06 Sekunden den Wettbewerb. Am Sonnabend beginnen die ersten Prüfungen ab 08:00 Uhr, Höhepunkte sind die weiteren Meisterschaft-Wertungen und das Flutlichtprogramm ab 18.15 Uhr - unter anderem mit Hindernisfahren und einem Mannschaftsspringen der Reiterbünde.

Foto von Janne Bugtrup: Lilly Matthes mit Kolibri's Lady