63. Landesturnier Bad Segeberg: Dressur und Springen pur Landesturnier Bad Segeberg lockt auf die Rennkoppel

 63. Landesturnier Bad Segeberg: Dressur und Springen pur

Landesturnier Bad Segeberg lockt auf die Rennkoppel

 

(Bad Segeberg)  Der Titelverteidiger Springen will es wieder wissen und seine Mitbewerber auch: Nisse Lüneburg hat das 63. Landesturnier in Bad Segeberg vom 9. bis 11. September sportlich ins Visier genommen. Und der sympathische Blondschopf, der auch international bereits auf sich aufmerksam gemacht hat, trifft reihenweise Kollegen und Kolleginnen aus dem Norden. Das ist typisch für das älteste Freilandturnier Schleswig-Holsteins – es ist immer ein wenig Familientreffen und immer der Abschluss der grünen Saison.

Das Programm auf insgesamt fünf Plätzen – der große Turnierplatz wird für einige Prüfungen geteilt – ist üppig wie eh und je mit 42 Prüfungen. Die Landesmeisterschaften in beiden Disziplinen für alle Altersklassen bergen allein schon 21 Prüfungen, hinzu kommen die mittlere Tour und die Youngster Tour Springen und die kleine Dressur-Tour sowie die Wettkämpfe der Reitabteilungen und Sonderprüfungen des Flutlichtabends am Samstag in Bad Segeberg. Kurz und gut, auch die 63. Auflage des Klassikers im norddeutschen Turnierkalender beeindruckt mit 800 Reitern und 1200 Pferden und einem Gesamtpreisgeld von 40.000 Euro.

Neben den Entscheidungen um Gold, Silber und Bronze für Schleswig-Holsteins und Hamburgs Spring- und Dressurreiter ist das 63. Landesturnier auch stets ein absoluter Höhepunkt für die Reitvereine im Land. Sowohl die Junioren, als auch die Generation Ü21 tritt mit großer Begeisterung zu den Abteilungswettkämpfen an und in vielen Vereinen ist es schon die dritte oder gar vierte Reitergeneration, die sich mit „Sack und Pack“ und Fantrupp nach Bad Segeberg aufmacht, um dort zu Viert oder Sechst in den Teilprüfungen und der gemeinsamen Abteilungsaufgabe ein möglichst schlagkräftiges Bild abzugeben. Mannschaftssport ist einfach eine besondere Herausforderung!  In der Generation Ü21 sind es 26 Abteilungen aus ganz Schleswig-Holstein, die sich für das Landesturnier angemeldet haben, und bei den Junioren sind es sogar über 30 Reitabteilungen. Ein Signal, das der Pferdesportverband Schleswig-Holstein mit Genugtuung sieht – es gab auch schon Jahre, in denen das Verhältnis genau umgekehrt war.

Glanzlichter des Programms sind die Meisterschaftsprüfungen, die alle bereits am Freitag, dem 9. September, beginnen und am Sonntag in den Finals enden. Insbesondere der Große Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken am Sonntag ab 15.15 Uhr, das schwere Springen mit Stechen, ist ein „Sahnehäubchen“ des Programms. Kurz zuvor werden auf dem Pagelplatz, dem Grand Prix-Dressurviereck die Landesmeisterschaften Dressur in der Grand Prix Kür entschieden und gegen 17.00 Uhr ist es dann soweit – Meisterbad im Wassergraben. Ein Ritual, dass nicht in der Zeiteinteilung auftaucht und als Information für Goldmedaillengewinner generell nicht schriftlich vorliegt – entkommen sind dem feuchten Vergnügen jedoch bislang nur wenige…..

Bad Segeberg, 31. August 2011

Veranstalter: Pferdesportverband Schleswig-Holstein e.V., Marienstraße 15, 23795 Bad Segeberg, Tel. (04551) 88920, Fax (04551) 889220, e-mail: info@pferdesportverband-sh.de