63. Landesturnier Bad Segeberg 2011: Vor der Europameisterschaft ist Landesturnier

 

 

63. Landesturnier Bad Segeberg 2011:

 

Vor der Europameisterschaft ist Landesturnier

 

(Bad Segeberg) Dass er „die Ruhe weg“ hat, weiß man von Carsten-Otto Nagel. Der 46 Jahre alte Mannschafts-Weltmeister vom Moorhof in Wedel zählt zum von Bundestrainer Otto Becker benannten Aufgebot für die Europameisterschaften der Springreiter in Madrid vom 13. bis 18. September. Und während Championatspferd Corradina dann schon auf der Reise Richtung Spanien ist, wird ihr Reiter in Bad Segeberg  vom 9. bis 11. September beim 63. Landesturnier in Bad Segeberg antreten.

„Das stimmt, ist ja immer auch ganz schön da. Ich werde Rarität und Cazaro in Bad Segeberg dabei haben,“ sagt Nagel, der im vergangenen Jahr in der Landesmeisterschaft der Herren weit vorn mitmischte und wenig später Mannschaftsgold bei der WM in Kentucky gewann. Die Holsteiner Stute Rarität von Carnute hatte Nagel erst vor wenigen Jahren entdeckt, da ging sie ländlich und unterhalb des Potentials, das eigentlich in ihr steckt. Der elf Jahre alte Holsteiner Wallach Cazaro ist erst seit einigen Monaten wieder „im Sportgeschäft“ nach einer langen Rekonvaleszenz-Phase wegen einer Verletzung.

Und der Vize-Europameister von 2009 trifft etliche Kollegen in Bad Segeberg. Neben dem Titelverteidiger Nisse Lüneburg (Hetlingen), seinem Nachbarn auf dem Magdalenenhof in Wedel, auch Jörg Naeve (Bovenau), der genau wie Nagel auf die Riders Tour-Etappe in Paderborn verzichtet und mit etlichen Schülern auf die Rennkoppel kommt. „Es bewegt sich ja auch einiges in Bad Segeberg und Carsten-Otto hat mich schon ordentlich gepusht“, lacht der Nationenpreisreiter.

Lediglich Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) konzentriert sich bereits vollständig auf die EM. Rechtzeitig zurück für das 63. Landesturnier ist Takashi Haase aus Groß Niendorf bei Bad Segeberg.. Der schleswig-holsteinische Japaner vertrat sein Land beim internationalen Event in Donezk/Ukraine am vergangenen Wochenende und kommt nun schnurstracks zum Landesturnier: „Ich habe viele gute junge Pferde, die sich auch in der mittleren Tour und der Youngster-Tour mal beweisen müssen“.

Und – erstmals werden die Springreiter aus Schleswig-Holstein und Hamburg schon in der zweiten Wertungsprüfung der Landesmeisterschaft am Samstag auf das vermeintlich „schwache Geschlecht“ treffen, denn das schwere Springen ist die dritte und letzte Qualifikation der Springsportserie Lotto 3plus1 präsentiert von Holsteiner Masters. All jene, die bei der ursprünglich vorgesehenen Etappe in Basthorst starten wollten, dürfen nun in Bad Segeberg die Qualifikation bestreiten. Basthorsts Prüfung fiel heftigem Regen zum Opfer.

Einer Premiere blickt Alexandra Bimschas (Boostedt/ Schenefeld) entgegen. Die Pferdewirtschaftsmeisterin, die 2010 in Bad Segeberg den Dressurtitel gewann wird den Hengst Dick Tracy in der Landesmeisterschaft reiten und der kernige Kerl bekam eine neue Dressur-Kür auf den „Leib geschneidert“. „Wir zeigen die das erste Mal und ich freu mich da auch schon drauf“, sagt Bimschas. Außerdem treten zwei jüngere Kandidaten in der kleinen Tour an – Danetry und Lovely Princess.

Alles über das 63. Landesturnier in Bad Segeberg auch online unter www.pferdesportverband-sh.de