53. Maimarkt-Turnier Mannheim 2016: Internationales Pferdesport-Highlight an zwei Wochenenden

Seit nunmehr 53 Jahren bildet das Mannheimer Maimarkt-Turnier den Auftakt der „grünen Saison“. Das internationale Turnier mit hochkarätigen Springen und einem kleinen, aber exquisiten Dressur-Teil zählt zu den traditionsreichsten Veranstaltungen in Deutschland. Jedes Jahr geben sich auf dem Mühlfeld Reiterinnen und Reiter aus über 30 Nationen die Ehre. Stets findet man zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister sowie Medaillengewinner der großen Championate in den Nennungslisten, und bei den Prüfungen der Para-Equestrians wird bereits zum dritten Mal der einzige Nationenpreis Deutschlands ausgetragen.

Elf Dressurprüfungen bilden am Wochenende 30. April bis 1. Mai den Auftakt für die „Mannheimer Pferdewoche“, und Peter Hofmann sagt: „In diesen Tagen liegt unser Schwerpunkt auf den Jungen Reitern.“ Der Präsident des Reiter-Verein Mannheim trägt seit 32 Jahren die Verantwortung für Organisation und Ablauf des Maimarkt-Turniers und weiß ein kompetentes und erfahrenes Team hinter sich. Zwei Prüfungen sind in der Dressur für Junge Reiter, zwei für U25 ausgeschrieben, zwei weitere zählen zur Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal um den Preis der Nürnberger Versicherungsgruppe. Im Blickpunkt stehen der Grand Prix um den Grimminger-Preis (Samstag) sowie am Sonntag der Grand Prix Special um den Preis der Mannheimer Stadtreklame und die Grand Prix Kür um den Diringer & Scheidel Preis.

Die neun schweren internationalen Springen finden am zweiten Wochenende von Sonntag bis Dienstag (10. Mai) statt. Höhepunkte sind hier das Championat von Mannheim am Sonntag (Vorjahressieger Mario Stevens) und der abschließende Große Preis von MVV Energie – Die Badenia – am Dienstag, den im vergangenen Jahr der Niederländer Albert Zoer gewann. Dazu gibt es noch in drei weiteren Prüfungen Weltranglistenpunkte sowie Springen für Amateure und erneut um Deutschlands U25-Springpokal der Stiftung deutscher Spitzenpferdesport und Familie Müter.

Die Para-Equestrians – Dressurreiter mit Behinderung – tragen ihre 15 internationalen Prüfungen von Samstag (7. Mai) bis Montag (9. Mai) aus. An der Spitze der Nennungsliste steht mit Hannelore Brenner die erfolgreichste Paralympic-Reiterin der Welt. Sie ist die Identifikationsfigur und „Front-Frau“ der „Paras“ und überzeugte Peter Hofmann 2003, die Para-Equestrians in das Maimarkt-Turnier zu integrieren. Seitdem hat sich Mannheim als Vorreiter der Inklusion einen Namen gemacht.

Beim „Mannheimer ARENA Polo Cup 2016“satteln an drei Tagen (Donnerstag – Samstag) sechs Mannschaften im MVV-Reitstadion, und fünf von ihnen wollen die Titelverteidigung des letztjährigen Siegers verhindern. Das Team Maritim bezwang 2015 im Finale das Team MVV Energie/Troncone nach „Golden Chukker“ mit 10:9 Toren.