52. Trakehner Hengstmarkt 2014: Trakehner Verband kört 16 Hengste

 

Neumünster – Die Entscheidung fiel nach dem Freilaufen: Insgesamt 16 junge Trakehner Hengste erhielten das Urteil „gekört“ beim 52. Trakehner Hengstmarkt, darunter auch ein Kandidat aus der erstmals angebotenen Sattelkörung, der drei Jahre alte Tudor. Unter den 16 gekörten Kandidaten befinden sich fünf, die zur Prämierung vorgesehen sind. Wer der „Primus inter pares“, also der Siegerhengst sein wird, wer Reservesieger wird oder bester Springhengst, das verkündet die Körkommission am Sonntag ab 09.30 Uhr.

Spitze Schreie der Begeisterung, Jubel und Applaus begleitete die Verkündung der Körergebnisse und diese Freudenbekundungen kamen nicht nur von den Züchtern und Besitzern der gekörten Trakehner Hengste, sondern auch vom Publikum – auch wenn nicht jede Entscheidung ausgiebig beklatscht wurde. Ein starker Körjahrgang präsentierte sich in den Holstenhallen beim Trakehner Hengstmarkt. Zwar war das Körlot insgesamt mit 31 tatsächlich angetretenen Hengsten nicht sehr groß, qualitativ jedoch überzeugend.

Zur Prämierung wurden folgende fünf Hengste (in der Folge der Katalognummern) ausgewählt:

Davidas von Horalas-Abdullah aus der Zucht von Dr. Margaret Mac Gregor Auburn/ Illinois/ USA

Niagara von Kentucky-Wiec aus der Zucht von Marek Przeczewski, Milakowo/ Polen

Sir Sansibar von Millenium-Cadeau, Gestüt Hohenschmark, Grebin

Octavian von Millenium-Hohenstein aus der Zucht des Gestütes Radegast Ralph und Carsten Vogel GbR, Radegast

High Motion von Saint Syr-Summertime aus der Zucht von Luise Bredemeier, Petershagen und dem Besitz des Konsortium High Motion, Schäplitz.

Elf weitere Hengste wurden gekört. Einen bemerkenswerten Körjahrgang lieferte Millenium, 2. Reservesieger des Trakehner Hengstmarktes 2010 ab: Von fünf ausgewählten Nachkommen wurden drei gekört und zwei davon zur Prämierung vorgeschlagen. Die Trakehner Körkommission körte zudem zwei Halbbluthengste mit Le Chevalier von Cavallieri xx-Vespucci aus der Zucht von Klaus-Dieter Markgraf, Crivitz und Orlow von Favoritas xx-Heops, den die Zuchtgemeinschaft K.Zimmermann/ Lorenz in Neumünster vorstellte.

Gekörten Hengste Trakehner Hengstmarkt 2014:

Donauabend von Abendtanz-Lauries Crusador xx (Z: Burkhard Wahler, Bad Bevensen)

Timberland von All Inclusive-Schwadroneur (Z: Karl-Heinz Schulenburg, Kasseedorf)

Alborolo von Herbstkönig-Polarion (Z: Bernd Eisenmenger, Bubenheim)

Donauherbst von Herbstkönig-Kasparow (Z: Johann Albert Timmermann, Schenefeld)

Vapiano von Kentucky-Easy Game (Z: Gestüt Radegast Ralph und Carsten Vogel GbR, Radegast)

Ivanhoe von Millenium-Hohenstein, (z: Antonie G. Hofmann, De Wiejk, Niederlande)

Sir Oliver von Oliver Twist-Biotop (Z: Gestüt Heinen-Issum, Issum)

Greenwich Park von Saint Cyr-Alter Fritz (Z: Bernhard Langels, Schäplitz)

Tudor von Iskander-Sixtus (Z: Familie Gellhaar, Steinau)

Bild: Insgesamt fünf Trakehner Hengste wurden zur Prämierung vorgeschlagen, darunter auch der erste US-amerikanische Trakehner beim Hengstmarkt, Davidas aus der Zucht von Margaret McGregor. (Foto: Stefan Lafrentz)