50. Trakehner Hengstmarkt 2012 in Neumünster: Helen Langehanenberg siegte

Neumünster - Die Spannung steigt beim 50. Trakehner Hengstmarkt in Neumünsters Holstenhallen. Das Freispringen der Hengste offenbarte, wer Talent für den Sport über den Stangen mitbringt, die Musterung der Hengste auf der Dreiecksbahn tat ein Übriges um viel Gesprächsstoff für Züchter, Käufer und Besucher zu bieten. Klar ist indes, dass der Jubiläumsjahrgang viel Sportlichkeit ausstrahlt. Die Spannung steigt, denn nach dem Freilaufen der Hengste ab acht Uhr am Samstag zieht sich die Körkommission zur Beratung zurück, um dann ab 17.30 Uhr zu verkünden, welche Hengste gekört werden. Da tat es gut am Freitag das Finale des TSF-Dressurchampionats in der Halle zu erleben, das die zehn punktbesten Trakehner Pferde zum Prix St. Georges in die Arena bat.

Den Sieg holte sich die Mannschafts-Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele, Helen Langehanenberg aus Havixbeck mit der acht Jahre alten Stute Cote d`Azur. Mit 69,65 Prozent entschied das Duo die Prüfung für sich. "Cote d`Azur hat eine gute Einstellung zum Sport," betont Langehanenberg. "Sie hat drei gute Grundgangarten und sie macht wirklich nie Fehler in einer Prüfung. Ich glaube, die geht wirklich gern auf Turniere." Cote d`Azur von Cadeau-Patricius xx stammt aus der Zucht und dem Besitz von Margit Eisner, Ahorn. Platz zwei holte sich die Dänin Kristine Möller mit dem sieben Jahre alten Hengst Blanc Pain von Peron junior-Silvermoon (67,98). Der Däne Jens H. Thorsen ist Züchter und Besitzer. Mit dem Trakehner Rapp-Wallach El Gardo wurde ein acht Jahre alter Trakehner Dritter im Finale des TSF Dressurchampionats (67,01). El Gardo von Kasparow-Biotop gehört seiner Reiterin Katharina Kreft (Rulle) und wurde von Dr. Kristina Gross, Schwaförden, gezüchtet.

Mehr Informationen im Internet: www.trakehner-verband.de

Foto von Stefan Lafrentz: Junghengst Debussy von Redecker-Cadeau beim Freispringen